Arminia Bielefeld: Künstler Rahn sehr beliebt


Arminia Bielefeld versucht in diesen Tagen der Vorbereitung wirklich alles Erdenkliche, damit der Saisonstart in die neue Zweitliga-Spielzeit sich erfolgreich gestaltet. Derzeit steht Konditionsbolzerei an, bevor taktische und spielerische Elemente einfließen werden. Auffällig die Tatsache, das die Kommunikation innerhalb des Teams sehr stark ausgeprägt ist. Während der verschiedenen Übungseinheiten gibt es lautstarke Anweisungen, aber auch Kritik.

„Die Intensität unserer Arbeit ist schon sehr hoch“
Ein Umstand, der durchaus Gefallen beim kommunikationsstarken DSC-Trainer Stefan Krämer findet. Rund eine Woche nach Trainingsstart gefällt ihm diese Änderung definitiv. Gegenüber der „Neuen Westfälischen“ gibt er unumwunden zu: „Die Intensität unserer Arbeit ist schon sehr hoch.“ So hat das Trainerteam um Krämer und seinen Kollegen Michael Bauer, Marco Kostmann und Athletikcoach Nils Haacke sich zuerst dafür entschieden den Spielern „unsere Ideen zu einem erfolgreichen Spiel vorzustellen. Schließlich sollen alle die gleichen Voraussetzungen beim Kampf um die Stammplätze haben,“ so meint Krämer.

Wie realistisch ist ein Perthel-Transfer?
Lobend äußert sich der Aufstiegstrainer auch über den Neuzugang von Eintracht, Oliver Petersch: „Er erfüllt sämtliche Anforderungen, die wir an eine Verstärkung knüpfen. Er ist jung, schnell, auf beiden Außenbahnen einsetzbar, zweitligaerfahren, charakterlich ein Vorbild und passt in unser Budget.“ Der gebürtige Ostwestfalen Sören Brandy, der beim SC Paderborn gespielt hat und sich nach der Insolvenz für den MSV Duisburg nach einem neuen Arbeitgeber umschaut, wäre eine gezielte Verstärkung für den Angriffsbereich, was Krämer geradezu schwärmend erwähnt: „Sören Brandy ist meine 1-A-Vorstellung für den Sturm. Er würde geradezu ideal in unser Konzept passen.“ Der Endzwanziger tendiert hingegen eher zu Union Berlin. Nach Angaben von „Reviersport“ scheint eine Verpflichtung von Brandys Mannschaftskamerad Timo Perthel deutlich realistischer zu sein. Dazu meint Arminias-Sportlicher Leiter Samir Arabi: „Vom Profil passt er zu uns.“

Begatal-Auswahl und VfB Fichte warten
Der derzeit vorhandene Kader kann sich am Wochenende in zwei Testspielen weiter einspielen. Am heutigen Samstag geht es ab 17:00 Uhr gegen eine Begatal-Auswahl im Begeraner Waldstadion. Am morgigen Sonntag wartet auf der Rußheide Landesligist und Stadtrivale VfB Fichte Bielefeld auf die Arminia.

Hilfe für Familie Günt
er aus Neuwied

Johannes Rahn ist bekanntlich unter die Künstler gegangen. Am Dienstag hat die Aktion für sein selbst gemaltes Aufstiegsbild begonnen. Anlässlich der Vereinsgründung 1905 lag der Startpreis bei 19,05 Euro. Am gestrigen Freitagabend hat sich der Wert auf beachtliche 602 Euro in die Höhe geschraubt. Die Aktion läuft noch bis zum 2. Juli. Bekanntlich ist das Projekt für einen guten Zweck geplant. Nach Initiative des „Westfalen Blatt“ hat der 27-jährige Mittelfeldspieler sich zur Fertigung eines Aufstiegsbildes bereit erklärt. Das „Westfalen-Blatt“ nennt Einzelheiten dazu: „Mit dem Geld wird der mit Rahn befreundeten Familie Günter aus Neuwied in Rheinland-Pfalz geholfen. Für deren an der Stoffwechselkrankheit Adrenoleukodystrophie (ALD) erkrankten neunjährigen Sohn Maximilian hatte eine hydraulische Matratze angeschafft werden sollen. Noch bevor Rahns Gemälde fertig war, starb der Junge. Rahn, der bei der Beerdigung den Sarg mittrug, sagt: „Einige Hilfsmittel und Betreuungskosten wurden von der Krankenkasse nicht gezahlt.“ Die Familie ist auf das Geld dringend angewiesen. Auch Maximilians jüngerer Bruder Frederik leidet an ALD. Bei ihm ist die tödliche Krankheit noch nicht ausgebrochen, der Sechsjährige muss aber regelmäßig untersucht werden. Sobald die Krankheit ausbricht, benötigt er eine Knochenmarktransplantation. Bei ALD handelt es sich um eine Erbkrankheit, die im Kindesalter auftritt und einen schnellen neurologischen Verfall mit sich bringt. Im Endstadium zeigt sich eine ausgeprägte Demenz, die zum Verlust der lebenswichtigen Körperfunktionen und zum Tode führt. Von ALD sind ausschließlich Jungen und Männer betroffen.“

Überraschungspakete für Höchstbietende
Gegenüber dem „Westfalen-Blatt“ nennt Rahn seine Intention: „Ich hoffe natürlich, dass am Ende der Auktion ein schöner Betrag herauskommt.“ Auf den Höchstbietenden wartet nicht nur dieses sensationelle und einzigartige Bild, sondern auch Überraschungspakete von Arminia Bielefeld und dem „Westfalen-Blatt“.


Informationen
Quelle: westfalen-blatt.de; nw-news.de
Autor: Henning Klefisch
Schlagworte: DSC Arminia Bielefeld; Krämer; Rahn; Arabi; Petersch; Brandy
Datum: 22.06.2013 13:19 Uhr
Url: http://www.2-liga.com/2liga/news-arminia-bielefeld--kuenstler-rahn-sehr-beliebt-6013.html
RSS Feed
Kommentare
Name:
E-Mail: (nicht öffentlich)
Homepage:
Kommentar:
Spam-Schutz: Bitte das Wort ZWOTE in das Feld eintragen!


Für diese News ist leider noch kein Kommentar vorhanden.

Für den Inhalt des Kommentars ist der Autor verantwortlich. Die Kommentare spiegeln nicht die Meinung von 2-liga.com wieder.
Diese Nachrichten knnten Sie ebenfalls interessieren
Anzeige
Anzeige