Arminia Bielefeld und die Vorfreude auf die Begatalauswahl


Trotz fast schon tropischer Temperaturen hat Zweitliga-Aufsteiger DSC Arminia Bielefeld die Vorbereitung sehr intensiv und umfangreich aufgenommen. Zahlreiche Testspiele stehen nun vor der Tür und auch im Personalbereich sind keine Mühen gescheut worden, um die Chance auf den Klassenerhalt deutlich zu vergrößern. Mit Oliver Petersch von Bundesliga-Aufsteiger Eintracht Braunschweig konnte sogar ein echter Qualitätstransfer getätigt werden.

Sinnvolle Verpflichtung mit Petersch aus Braunschweig
Der 24-jährige Petersch wird bevorzugt auf der rechten Außenbahn eingesetzt und hat beim ostwestfälischen Traditionsverein einen Vertrag bis zum 30. Juni 2015 unterschrieben. Dem erfahrenen Zweitligaakteur wird zugetraut, dass er sich einen Stammplatz bei der Arminia erkämpfen wird.

Die Wichtigkeit des Laktattests
Die Kicker von Arminia Bielefeld haben einen Laktattest über sich ergehen lassen müssen, wodurch festgestellt werden kann, die die anaerobe Schwelle bestimmt. Dadurch kann eine exzellente Trainingssteuerung vorgenommen werden. Das Westfalen-Blatt beschreibt diese vorbereitende Maßnahme des DSC wie folgt: „Die Arminen mussten gestern mehrmals in unterschiedlicher Intensität im Stadion Rußheide um den Platz laufen. Ein akustisches Signal gab den Profis ihr Lauftempo vor. Am Ende jeden Durchgangs wurde den Spielern Blut aus dem Ohrläppchen entnommen. Auf diese Weise kann Milchsäure, ein Abbauprodukt des Körpers bei hohen Belastungen, nachgewiesen werden. Die ermittelten Werte ermöglichen es den Trainern, auf den Leistungsstand ihrer Schützlinge individuell eingehen zu können.“

Turhan für Spielpraxis nach Burghausen
Unterdessen ist auch bekannt geworden, dass Olcay Turhan für eine Spielzeit an den Drittligisten SV Wacker Burghausen ausgeliehen worden ist. Vorher hat der 25-jährige Deutsch-Türke seinen Vertrag in Bielefeld bis 2015 verlängert. In der abgelaufenen Spielzeit ist er zumeist im Oberliga-Team der Arminia zum Einsatz Mehr Spielpraxis soll er erhalten und somit mit mächtig Selbstvertrauen ab der Spielzeit 2014 den Kampf in Bielefeld aufnehmen. Bei Christopher Kullmann ist der Vertrag hingegen nicht verlängert worden. Der 26-jährige Angreifer hat nun einen Einjahresvertrag beim Regionalligisten FC Homburg 08 unterschrieben.

„Wir gehen demütig mit dem Aufstieg um“
Seit 1995 und damit bereits zum 18. mal findet „Bundesliga in Bega“ statt. Am kommenden Samstag, den 22. Juni, um 17.00 Uhr wird im Waldstadion in Bega gespielt. DSC-Geschäftsführer war im Begeraner Dorfgemeinschaftshaus zu Gast und hat gegenüber der Lippischen Landeszeitung versprochen, dass Aufstiegstrainer Stefan Krämer „mit der besten Mannschaft" auflaufen, w
ird. Seine Botschaft war klar und eindeutig: „Wir geben uns und sind so volksnah wie möglich und gehen nach dem Abstieg aus der 1. Liga 2009 und den dann folgenden Unruhen demütig mit dem Aufstieg um.“

Die Hartnäckigkeit des Friedo Petig
Bereits zum fünften Mal spielt der ostwestfälische Traditionsverein also nun in Bega. Uhlig lobt ausdrücklich die Akribie und vor allem Hartnäckigkeit von Organisator und TuS Bega-Mitglied Friedo Petig, den er gegenüber der Lippischen Landeszeitung wie folgt lobt: „Wir pflegen schon länger den Kontakt. Nachdem feststand, dass wir aufgestiegen sind, haben wir noch zweimal telefoniert. Und dann stand die Sache.“

„Nach Budget Achter, nicht Zweiter“
Bekanntlich werden in dem ersten Stadium der Saisonvorbereitung die Grundlagen für die komplette Saison gelegt. Besonders im körperlichen Bereich werden deshalb derzeit die Arminen stark gefordert sein. Deshalb ist der letztjährige Zweite der 3. Liga gewiss auch mächtig froh, dass endlich einmal Fußball gespielt werden kann. Über das Saisonziel für die kommende Saison sagt Uhlig: „Wir streben den 15. Rang an. Der Klassenerhalt ist unser Ziel. Sonst nichts.“ In der vergangenen Saison habe die Mannschaft unter Krämer eine enorme Entwicklung als Team gemacht.“ Und er betont noch einmal die außerordentliche Leistung der DSC-Kicker, wenn er sagt: „Rein nach dem Budget hätten wir nicht Zweiter, sondern Achter werden müssen.“

Die lippische Landeszeitung hat den Kader der Begatal-Auswahl einmal zusammengestellt:
Folgende Spieler laufen gegen Arminia auf: die Torhüter Niklas Frye (Germania Hagen) und Simon Dümpe (FC Schwelentrup-Spork/Wendlinghausen), die Abwehrspieler Oliver Sölter, Daniel Schlingmann (beide TSV Barntrup), Markus Rüschenpöhler (TBV Lemgo), Tobias Stork (TuS Horn-Meinberg), Tim Smithen (Post-SV Detmold), Fabian Heuer, Andreas Berch (beide SG Bega-Humfeld), die Mittelfeldler Gerrit Pape (Bad Pyrmont), Nico Haase (Barntrup), Volker Klocke (SC Bielefeld), Benedikt Hagemann (Barntrup), Christian Schiprowski (Post-SV Detmold), Sebastian Geist SC Bielefeld), Jan-Luka Wieck (Bega-Humfeld) sowie die Stürmer Vadim Thomas (SV Höxter), Toni Knöfel (TuS Horn-Bad Meinberg) und Alexander Marter (TuS Sonneborn).


Informationen
Quelle: lz-online.de; westfalen-blatt.de
Autor: Henning Klefisch
Schlagworte: DSC Arminia Bielefeld; Krämer; Uhlig; Turhan; Petersch
Datum: 20.06.2013 14:58 Uhr
Url: http://www.2-liga.com/2liga/news-arminia-bielefeld-und-die-vorfreude-auf-die-begatalauswahl-5979.html
RSS Feed
Kommentare
Name:
E-Mail: (nicht öffentlich)
Homepage:
Kommentar:
Spam-Schutz: Bitte das Wort ZWOTE in das Feld eintragen!


Für diese News ist leider noch kein Kommentar vorhanden.

Für den Inhalt des Kommentars ist der Autor verantwortlich. Die Kommentare spiegeln nicht die Meinung von 2-liga.com wieder.
Diese Nachrichten knnten Sie ebenfalls interessieren
Anzeige
Anzeige