Bewegung bei Erzgebirge Aue


Bewegung bei Erzgebirge Aue
Bild: commons.wikimedia.org © Anders Vindegg (CC BY-SA 2.0)
Es kommt Bewegung in den Kader von Erzgebirge Aue - Es sieht zumindest stark danach aus.

Voraussichtlich wir der Spieler Flamur Kastrati, der erst vor einem halben Jahr in den Kader des Vereins aufgenommen wurde, das Erzgebirge heute schon wieder verlassen und Platz für einen neuen Spieler in der Defensive machen. Ein Schritt, der für den Trainer Falko Götz auch dringend notwendig ist.
Nach Angaben der norwegischen Zeitung "Dagbladet" soll der Wechsel von Kastrati, der vom deutschen Verein Erzgebirge Aue zum norwegischen Club Strömsgodset IF, schon heute über die Bühne gehen. Soweit bekannt, sollen sich die beteiligten Parteien in allen wichtigen Punkten über den Ablauf des Transfers einig sein und es steht wohl nur noch die Klärung einigen weniger Kleinigkeiten im Raum. Nach Angaben des Vereins aus Aue ist von ihrer Seite aus alles klar und es gäbe keinen Grund dafür, dass der Wechsel scheitern könnte. Der Club lege keinen Wert mehr auf die Dienste von Kastrati und sei froh, wenn der Vertrag, der eigentlich bis ins Jahr 2015 laufen sollte, vorzeitig aufgelöst werden könne. Bei einem gelungenen Transfer zu einem anderen Verein, wie im jetzigen Fall Strömsgodset IF, muss der Verein dem Spieler nicht einmal eine Abfindung zahlen. So wie es aussieht, wird Aue sogar auf eine Ablösesumme von Seiten der Norweger verzichten.
Ist dieser Deal abgeschlossen, ist es sehr wahrs
cheinlich, dass Erzgebirge Aue innerhalb kürzester Zeit wieder auf dem Transfermarkt aktiv sein wird, dieses Mal dann allerdings auf der anderen Seite. Zwar ist der Verein froh, die Zusammenarbeit mit Kastrati beenden zu können, doch fehlt Aue mit dem Weggang des Spielers ein Innenverteidiger, den sie dringend benötigen. Eine Vorauswahl wurde wohl schon getroffen. So hat Trainer Götz in der vorhergegangenen Woche die beiden Spieler Michael Perrier und Martin Klein getestet und auch zu Denis Halilovic, der kurz vor dem Start der neuen Saison probeweise an einem Training des Vereins teilgenommen hatte, besteht noch guter Kontakt.
Vertraut man einer nicht allzu lange zurückliegenden Aussage des Trainers, so hat wohl Halilovic die besten Chancen einen Vertrag bei Erzgebirge Aue zu bekommen. Über den 27-jährigen Slowenen hat Götz sich deutlich positiver geäußert, als über die beiden Konkurrenten Klein, den 29 Jahre alten Tschechen, und den 24 jährigen Perrier aus der Schweiz. Halilovic habe nach Aussagen des Trainers einen "sehr guten Eindruck" hinterlassen. Wirtschaftlich gesehen, besteht zwischen den dreien kaum ein Unterschied. Alle drei Spieler können ohne die Zahlung einer Ablösung unter Vertrag genommen werden. Ist der Deal abgeschlossen, stehen die Chancen des Vereins gar nicht so schlecht und die Fans können wieder voll auf Ihren Verein setzten.


Informationen
Autor: NP
Schlagworte: Erzgebirge Aue Flamur Kastrati
Datum: 29.07.2013 12:36 Uhr
Url: http://www.2-liga.com/2liga/news-bewegung-bei-erzgebirge-aue-6675.html
RSS Feed
Kommentare
Name:
E-Mail: (nicht öffentlich)
Homepage:
Kommentar:
Spam-Schutz: Bitte das Wort ZWOTE in das Feld eintragen!


Für diese News ist leider noch kein Kommentar vorhanden.

Für den Inhalt des Kommentars ist der Autor verantwortlich. Die Kommentare spiegeln nicht die Meinung von 2-liga.com wieder.
Diese Nachrichten knnten Sie ebenfalls interessieren
Anzeige
Anzeige