Braunschweig auf der Suche nach Konstanz


Stürmisch agierte Aufsteiger Eintracht Braunschweig zu Saisonbeginn. Die Aufstiegsplätze waren stets in Reichweite des niedersächsischen Traditionsvereins. Nach zuletzt schwacher Punkteausbeute haben sich die Braunschweiger aber im gesicherten Mittelfeld der 2. Bundesliga zurecht gefunden. Mit hoffnungsvollen Neuzugängen sollen die treuen Fans in den restlichen 15 Partien begeistert werden.

Einer von diesen hoffnungsvollen Neuzugängen ist der 21-jährige Innenverteidiger Ermin Bicakcic, der vom VfB Stuttgart gekommen ist. Nach vielversprechendem Start bei den Schwaben, bedeutete ein Innenbandanriss im Knie sein Anfang vom Ende beim Bundesligisten. Der Wechsel nach Braunschweig stellt für beide Seiten eine große Chance dar. Deshalb sieht der technisch starke Akteur viele Vorteile im Wechsel: „Für mich ist es eher ein Schritt nach vorne in meiner Entwicklung.“
Großen Ehrgeiz versprüht er auch im Hinblick auf seine sportlichen Ambitionen: „Mein Wille, mich hier durchzusetzen, ist groß genug. Ich will der Mannschaft weiterhelfen,“ so Bicakcic gegenüber dem „Kicker“.
Während mit Bicakcic eine große Verstärkung sich anzubahnen droht, gibt es womöglich bald einen schwerwiegenden Abgang zu verkraften.
Sieben Tore konnte der Deutsch-Kongolese Dominick Kumbela zum zwischenzeitlichen Höhenflug der Eintracht beisteuern. Nun wird der 27-Jährige von finanziell potenten Teams aus Russland und der Türkei gejagt. Ein kurzfristiger Wechsel in der Winterpause ist auch möglich. So hat sich unter anderem der neureiche russische Erstligist Terek Grosny intensiv nach dem technisch starken Individualisten erkundigt. Auch der zypriotische Verein Famagusta zeigt reges Interesse für einen Sofort-Transfer.
Kumbela hat noch einen Vertrag bis 2013 und hat seine unbest
rittenen Qualitäten als Torjäger hinlänglich bewiesen, so dass Braunschweig finanziell gewaltig absahnen könnten.
Auch das Traumduo, welches er gemeinsam mit Kapitän Dennis Kruppke seit mehreren Jahren bildet, droht gesprengt zu werden. Immerhin konnten die beiden 16 der 25 Eintracht-Treffer erzielen.
Zumindest das Trainingslager im spanischen Oliva konnte als rundum gelungen bezeichnet werden. Was auch Eintracht-Trainer Torsten Lieberknecht im Gespräch mit der vereinseigenen Homepage zugab: „Das Trainingslager kann man wirklich als rundum gelungen zusammen fassen, denn die Trainingsbedingungen und das Hotel waren perfekt. Es ist uns gelungen, die Trainingsbausteine umzusetzen, die wir für die Zeit eingeplant hatten. Ohne die Testspielsiege gegen die Auswahl Vertragsloser Spieler Spaniens und Wisla Krakau überbewerten zu wollen, sind wir kompakt aufgetreten, haben taktisch diszipliniert gespielt und trotz der müden Beine absoluten Siegeswillen gezeigt. Das hat mir gut gefallen.“
Als einziger Wermutstropfen musste die vorzeitige Abreise von Nico Zimmermann wegen akuter Rückenschmerzen beklagt werden. Ansonsten konnten Benjamin Kessel und Benjamin Fuchs ins Mannschaftstraining zurückkehren. Marcel Correia, der Probleme mit der Leiste hat, sowie Oliver Petersch, der sich mit einer leichteren Muskelverletzung plagt, steigen nächste Woche wieder ins Training ein.


Informationen
Quelle: www.kicker.de
Autor: Henning Klefisch
Schlagworte: Eintracht Braunschweig
Datum: 23.01.2012 20:08 Uhr
Url: http://www.2-liga.com/2liga/news-braunschweig-auf-der-suche-nach-konstanz-786.html
RSS Feed
Vorheriger Artikel:
» SC Paderborn sicher gelandet
Nchster Artikel:
» Cottbus mistet aus
Kommentare
Name:
E-Mail: (nicht öffentlich)
Homepage:
Kommentar:
Spam-Schutz: Bitte das Wort ZWOTE in das Feld eintragen!


Für diese News ist leider noch kein Kommentar vorhanden.

Für den Inhalt des Kommentars ist der Autor verantwortlich. Die Kommentare spiegeln nicht die Meinung von 2-liga.com wieder.
Diese Nachrichten knnten Sie ebenfalls interessieren
Anzeige
Anzeige