BVB-Boss Watzke über RB Leipzig: „Transfergebahren ist moralisch fragwürdig“


Nun herrscht in Sachen von Rasen Ballsport Leipzig also endgültig die Gewissheit, dass dieser Verein seine ambitionierten Ziele auch tatsächlich in die Realität umgesetzt hat. Aus der vierten Liga sind die Sachsen auf direktem Wege nun in der 2. Fußball-Bundesliga gelandet. Dies stößt nicht unbedingt auf große Gegenliebe bei vielen Verantwortlichen im deutschen Fußball. Das Wirtschaften von Zweitliga-Aufsteiger RB Leipzig hat besonders Borussia Dortmund-Boss Hans-Joachim Watzke auf den Plan gerufen, um die vorhandenen Missstände klar anzuprangern. Ex-RBL-Trainer Peter Pacult geht hingegen davon aus, dass die Leipziger nicht mehr gestoppt werden können.

Erstaunliche Wechsel Bruno und Sabitzer
Die temporär kurios erscheinenden Geschäftsgebaren bei den Wechseln von Massimo Bruno und Marcel Sabitzer haben zumindest für deutliche Verwunderung bei einigen Verantwortlichen im deutschen Profifußball gesorgt. Vom RSC Anderlecht ist das belgische Super-Talent Bruno für eine Ablösesumme in Höhe von fünf Millionen Euro plus Bonuszahlungen verpflichtet worden. Er wurde direkt an RB Salzburg weiterverliehen. Dort soll der U21-Nationalspieler seines Heimatlandes Spielpraxis erhalten. Deutlich mehr Brisanz hat zweifelsfrei der Sabitzer-Transfer hervorrufen können. So haben die Leipziger diesen Spieler durch einen zwei Millionen Euro-Transfer durch die Auslands-Ausstiegsklausel von Rapid Wien verpflichten können und an RB Salzburg direkt weiterverliehen. Ein Vorgang, der beim Meisterschaftskonkurrenten Rapid Wien nicht gerade auf große Freude gestoßen ist.
„Das ist ein Umgehungstatbestand“
Nun hat sich Watzke im Gespräch mit der „Sport Bild“ dazu äußern können: „Das ist juristisch legitim, aber moralisch fragwürdig, denn das ist ein Umgehungstatbestand.“ Der Geschäftsführer des BVB hat nun die Befürchtung, dass Rasen Ballsport Leipzig als möglicher neuer Bundesligist ähnliche Methoden bei Transfers durchführen könnte. Dazu hat er nun eine klare Meinung, wenn er sagt: „Wir müssen mit so etwas rechnen und uns relativ schnell darauf einstellen, indem wir die Verträge mit den Spielern entsprechend abfassen.“ So hat er offenbar die Befürchtung, dass Spieler vom österreichischen Spitzenklub RB Salzburg verpflichtet werden und diese dann an die nicht minder ambitionierten Leipziger weiter geschoben werden könnten.
„RB ist sicher auf dem Weg in die 1. Liga nicht aufzuhalten“
Watzke demonstriert Realismus, denn er weiß nur allzu genau, dass RB Leipzig nicht mehr aufzuhalten sein wird. Die Finanzkraft durch den spendablen Getränke-Milliardär Dietrich Mateschitz ist wahrlich gewaltig. Es wird nur eine Frage der Zeit sein, wann die „Bullen“ in der deutschen Eliteklasse ankommen werden, um auch auch dort für sportliche Schlagzeilen zu sorgen Erst vor kurzem hat Mateschitz offen davon gesprochen, dass er möglichst zeitnah schon mit den deutschen Spitzenvereinen Bayern München und Borussia Dortmund duellieren möchte. Durch beachtliche Transfers stellt RB Leipzig auch in diesem Jahr beileibe keinen gewöhnlichen Zweitliga-Aufsteiger dar. Der ehemalige Leipziger-Trainer Pacult hat nun bereits seine klare Meinung zu RB Leipzig ausrichten können: „RB ist sicher auf dem Weg in die 1. Liga nicht aufzuhalten.“
„Geld wird immer reagieren“
Der 54-jährige Österreicher hat bereits gewisse Parallelen zur TSG 1899 Hoffenheim erkennen können, die 2007 in die zweite und ein Jahr später in die erste Bundesliga aufgestiegen sind: „Das hat Hoffenheim schon vor Jahren praktiziert. Ich sehe keinen Unterschied, ob ei
n Konzernchef oder eine Privatperson, wie Mateschitz bei RB, die Millionen zur Verfügung stellt." Für den ehemaligen Kultstürmer beim TSV 1860 München scheint auch absolut klar zu sein: „Geld wird immer regieren. Ob das in Paris oder bei Real Madrid ist." Auch im traditionalistisch veranlagten Fußballland Deutschland wird diese Entwicklung nicht mehr aufzuhalten sein. Die Gefahr ist in Deutschland gewaltig, dass neben den etablierten Spitzenvereinen wie Bayern München, Borussia Dortmund und Schalke 04, die auch von großen Firmen gesponsert werden auch Werksvereine wie Bayer Leverkusen und VfL Wolfsburg oder auch neureiche Teams wie die TSG Hoffenheim oder RB Leipzig sich dazugesellen werden. Traditionsvereine wie der Hamburger SV, Werder Bremen, Borussia Mönchengladbach oder der VfB Stuttgart müssen sich stattdessen kreative Lösungen erarbeiten, um sportlich und wirtschaftlich wettbewerbsfähig sein zu können. Letztlich herrscht auch im deutschen Profifußball eine freie Marktwirtschaft.
Compper vom AC Florenz vor Wechsel zu RB Leipzig
Unterdessen ist nun auch bekannt geworden, dass RB Leipzig bereits den achten Neuzugang verpflichten konnte. So hat die stets gut informierte „Bild-Zeitung“ in Erfahrung bringen können, dass der aufstrebende Zweitligist vom italienischen Erstligisten AC Florenz Marvin Compper von einem Wechsel überzeugen konnte. Beide Parteien haben über einen Wechsel bereits Einigkeit erzielen können.

In Florenz fühlte sich Compper unglücklich

Zeitnah soll der ehemalige deutsche Nationalspieler seinen bis zum 30. Juni 2015 laufenden Vertrag in Florenz auflösen und bei RB Leipzig einen neuen Kontrakt bis zum 30. Juni 2017 unterzeichnen. In der Innenverteidigung soll Compper zukünftig Fabian Franke ersetzen, der sich eine Achillessehnenreizung zugezogen hat und die nächsten Monate ausfallen wird. RBL-Coach Alexander Zorniger hat bereits gegenüber der „Bild-Zeitung“ einen möglichen Wechsel ankündigen können: „Wir müssen sehen, was mit Fabian passiert. Ist keine Besserung in Sicht, müssen wir reagieren.“ RB-Sportdirektor Ralf Rangnick hat eine besonders enge Beziehung zu Compper aufbauen können. Immerhin sind die Beiden bei der TSG 1899 Hoffenheim gemeinsam in die erste Bundesliga aufgestiegen. Der 185 Zentimeter große Verteidiger hat sich in der Toskana unwohl gefühlt und immer wieder gegenüber der Medien betont, dass er gerne nach Deutschland zurückkehren möchte. Deshalb war auch das Werben von Florenz-Liga-Konkurrent Hellas Verona um Compper letztlich erfolglos. Ein wahrscheinlicher Wechsel von Compper nach Leipzig ist für viele Beobachter der Szenerie etwas ungewöhnlich. So hat RB Leipzig-Sportdirektor Ralf Rangnick vor kurzer Zeit noch deutlich gemacht, dass man keine Routiniers, sondern vielmehr junge Spieler verpflichten möchte. Vielleicht ist er auch durch die Verletzungsnot von seinem Weg nun abgewichen.


Informationen
Quelle: sportal.de,
Autor: Henning Klefisch
Schlagworte: RB Leipzig, Sabitzer, Bruno, Hans Joachim Watzke, Marvin Compper
Datum: 01.08.2014 12:32 Uhr
Url: http://www.2-liga.com/2liga/news-bvb-boss-watzke-ueber-rb-leipzig--transfergebahren-ist-moralisch-fragwuerdig-14379.html
RSS Feed
Kommentare
Name:
E-Mail: (nicht öffentlich)
Homepage:
Kommentar:
Spam-Schutz: Bitte das Wort ZWOTE in das Feld eintragen!


Für diese News ist leider noch kein Kommentar vorhanden.

Für den Inhalt des Kommentars ist der Autor verantwortlich. Die Kommentare spiegeln nicht die Meinung von 2-liga.com wieder.
Diese Nachrichten knnten Sie ebenfalls interessieren
Anzeige
Anzeige