Der SC Paderborn will gegen den 1. FC Köln die ersten Saisonpunkte


Der SC Paderborn will gegen den 1. FC Köln die ersten Saisonpunkte
Bild: dfb.de
Nach zwei Niederlagen zum Saisonauftakt möchte Fußball-Zweitligist SC Paderborn 07 unter allen Umständen im samstäglichen Heimspiel gegen den aufstiegsambitionierten 1. FC Köln siegreich gestalten. SCP-Trainer Andre Breitenreiter muss jedoch auf einige Spieler verzichten. Trotzdem möchte er den Heimsieg gegen den FC unter allen Umständen einfahren.

Emotionales Spiel für den SC Paderborn

Beim wahrscheinlich ausverkauften Heimspiel in der heimischen Benteler-Arena werden 15.000 Zuschauer erwartet. Zudem wird ganz gewiss eine beeindruckende Atmosphäre in diesem kleinen, engen Stadion vorherrschen. Köln wird mit mindestens 4.000 eigenen Fans anreisen. Ab 13:00 Uhr wird es zu diesem hochinteressanten Vergleich kommen. Für beide Mannschaften gilt: Verlieren verboten. Paderborn möchte seinen ersten Punkte in der neuen Saison einfahren, während Köln den Anschluss an die Aufstiegsplätze nicht zu groß werden lassen möchte. Auf Angreifer Mahir Saglik muss Paderborns-Trainer Andre Breitenreiter verzichten. Spielmacher Alban Meha wird auch weiterhin ausfallen. Noch völlig unklar scheint die Personalie von Mario Vrancic zu sein. Die nächsten Trainingseinheiten werden sicherlich für mehr Klarheit sorgen.

„Der FC-Kader ist mit Bundesligaspielern gespickt, die allesamt über hohe Qualität verfügen“

Der jüngste Sieg gegen den MSV Duisburg in der Hauptrunde des DFB-Pokals soll für neues Selbstvertrauen sorgen. Mit „breiter Brust“ soll gegen den „absoluten Aufstiegskandidaten“ ein gutes Spiel absolviert werden. Voll des Lobes äußert sich Breitenreiter über den kommenden Gegner, wenn er sagt: „Der FC-Kader ist mit Bundesligaspielern gespickt, die allesamt über hohe Qualität verfügen. Wir müssen daher von Anfang an dagegenhalten und zielstrebig nach vorne agieren. So können wir für eine Sensation sorgen.“ Trotzdem ist er jedoch von seiner Mannschaft absolut überzeugt, wenn er sagt: „Alle haben hervorragend trainiert, und die Stimmung ist nach dem Weiterkommen im Pokal entsprechend gut.“

Wird Mahir Saglik für Köln-Spiel fit?

Immerhin wieder am Training teilnehmen konnten die Spieler Mahir Saglik und Mario Vrancic. Der deutsch-türkische Angreifer konnte das Trainingsprogramm wieder in vollem Umfang bestreiten und stellt eine echte Option für die Offensive der Paderstädter nun dar. Der Einsatz von Mario Vrancic für das eminent wichtige Heimspiel scheint jedoch noch völlig unklar zu sein. Dazu meint der Trainer folgendes: „Mario hat nach individuellem Training heute zum ersten Mal wieder mit der Mannschaft trainiert. Hier wollen wir nichts überstürz
en und das morgige Abschlusstraining abwarten.“

Alban Meha muss nach Knieverletzung noch pausieren

Nicht mitspielen wird Alban Meha, der seine Knieverletzung erst noch auskurieren muss, Fortschritte macht, sich jedoch erst einmal noch im Lauftraining befindet. Wann er wieder Ligaspiele für die Paderborner machen kann, scheint derzeit noch völlig unklar zu sein. Auch wenn derzeit erst rund 11.000 Tickets verkauft worden sind, wird von einem vollen Stadion ausgegangen. Bekanntlich kaufen sich viele Kurzentschlossene noch am Spieltag einige Karten.

„Die Jungs sind marschiert und haben sich als Einheit präsentiert“

Durch den knappen Sieg über den Zweitliga-Absteiger MSV Duisburg ist auch finanziell wieder deutlich mehr Spielraum für die chronisch finanzschwachen Paderborner vorhanden. Trotz der wiederholt demonstrierten Defizite hat der SCP nun eine Sorge weniger und kann somit zumindest relativ befreit in das morgige Heimspiel gehen. Breitenreiter weiß dazu im Gespräch mit dem „Westfalen-Blatt“ zu berichten: „Man sollte das Glas auch mal halbvoll sehen - und nicht immer gleich halbleer.“ In Duisburg konnten vor allem auch fußballerische Grundtugenden gezeigt werden. Lobend hat dies auch Breitenreiter registrieren können: „Der Kampf war da. Die Jungs sind marschiert und haben sich als Einheit präsentiert.“ Und er nennt Gründe, warum diese Aufgabe so kompliziert gewesen ist: „Wir hatten den vielleicht stärksten Drittligisten als Gegner, der von der Kulisse unglaublich gepusht wurde. Dann geraten wir auch noch 0:1 in Rückstand. Andere Teams fallen anschließend auseinander. Wir aber haben voll dagegengehalten.“ Zugleich merkte er jedoch auch kritisch an: „Wir müssen uns in allen Bereichen verbessern.“+

Viele Mankos gegen die „Zebras“

Ihm ist sicherlich aufgefallen, dass die beiden Gegentreffer jeweils nach Standardsituationen gefallen sind. Seine Forderung ist klar und deutlich: „Da müssen wir viel aktiver gegen den Ball verteidigen.“ Zudem hat er noch ein Defizit erkannt: „Wir haben zu viele Flanken zugelassen, weil wir auf den Flügeln im Zweikampfverhalten zu passiv waren." Die spielerischen Möglichkeiten wurden gegen die „Zebras“ ebenfalls nur unzureichend ausgeschöpft.


Informationen
Quelle: derwesten.de, westfalen-blatt.de
Autor: Henning Klefisch
Schlagworte: SC Paderborn, 1. FC Köln, Andre Breitenreiter
Datum: 09.08.2013 12:56 Uhr
Url: http://www.2-liga.com/2liga/news-der-sc-paderborn-will-gegen-den-1--fc-koeln-die-ersten-saisonpunkte-6834.html
RSS Feed
Kommentare
Name:
E-Mail: (nicht öffentlich)
Homepage:
Kommentar:
Spam-Schutz: Bitte das Wort ZWOTE in das Feld eintragen!


Für diese News ist leider noch kein Kommentar vorhanden.

Für den Inhalt des Kommentars ist der Autor verantwortlich. Die Kommentare spiegeln nicht die Meinung von 2-liga.com wieder.
Diese Nachrichten knnten Sie ebenfalls interessieren
Anzeige
Anzeige