Düsseldorf muss nach 1:3 in Leipzig Aufstiegsträume begraben


Düsseldorf muss nach 1:3 in Leipzig Aufstiegsträume begraben
RB Leipzig hat sich im Top-Spiel des 25. Spieltags in der 2. Fußball-Bundesliga mit 3:1 gegen Fortuna Düsseldorf durchgesetzt. Nach einer knappen halben Stunde führen die „Bullen“ durch Rodnei in der siebten Spielminute und Kimmich nach 28 Minuten mit 2:0. In beiden Fällen mussten die Torschützen das runde Leder aus kürzester Distanz nur noch einschieben. Nach einer knappen Stunde Spielzeit brachte Düsseldorfs-Angreifer Joel Pohjanpalo wieder etwas Stimmung in die Partie, als er mittig von der Strafraumgrenze abzog und zum 1:2-Anschluss traf. In der Folgezeit kamen die Rheinländer nicht mehr gefährlich vor das Düsseldorfer-Tor und mussten zwanzig Minuten vor dem Schlusspfiff sogar noch das 1:3 durch Yussuf Poulsen hinnehmen. Der dänische Nationalspieler traf mit einem gezirkelten Schuss ins rechte Eck. Die Aufstiegsträume muss die Fortuna nach dieser Niederlage nun endgültig begraben. RBL könnte mit einer grandiosen Aufholjagd noch einmal eingreifen, sollte realistisch jedoch auch eine weitere Spielzeit für das deutsche Fußball-Unterhaus planen. Die Reaktionen zur Begegnung haben wir hier für euch zusammengefasst.

Fortuna Düsseldorf

Taskin Aksoy: „Die erste Halbzeit war für uns der Knackpunkt – da haben wir das Spiel verloren. Wir haben zu keinem Zeitpunkt stattgefunden und waren nie konkurrenzfähig. Wir hatten keine Aggressivität, keine gute Zweikampfführung und nach vorne wollten zu wenige Leute den Ball haben. Nach dem Wechsel haben wir dann mehr Aggressivität gezeigt und mehr Laufbereitschaft an den Tag gelegt. Dadurch haben wir dann auch mehr Tempo ins Spiel bekommen. Nach dem 2:1 waren wir sogar drauf und dran, das 2:2 zu machen, verlieren aber im Spielaufbau den Ball und Leipzig macht es beim 3:1 sehr gut. Dann war das Spiel gelaufen.“

Oliver Fink: „Wir haben wenig Mittel gefunden, um dagegenzuhalten. Natürlich hat es Leipzig mit dem Gegenpressing gut gemacht, aber wir haben es auch im Kollektiv versäumt, besser Fußball zu spielen. Mit einem solchen Auftritt kann man keine Punkte mitnehmen. Wir haben es auch zu keinem Zeitpunkt geschafft, mal die Linien zu überspielen. Daher ist der Sieg der Leipziger verdient. Wir müssen den Kopf oben behalten und uns auf das nächste Spiel gegen Darmstadt vorbereiten.“

Michael Rensing: „Die erste Hälfte war von uns unterirdisch. Wir haben nichts von dem umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Wir haben es dem Gegner zu leicht gemacht und zu viele Chancen zugelassen. Deshalb geht die Niederlage am Ende auch in Ordnung. Wir hatten schon häufiger schwierige Phasen, haben die schlechten Spiele aber immer ruhig und intern aufgearbeitet. Das werden wir auch diesmal wieder tun. In dieser Mannschaft steckt mehr, als wir heute gezeigt haben.“

Helmut Schulte, Vorstand Sport: „Es war ein hochverdienter Sieg für Leipzig. Wir haben uns in der ersten Halbzeit in einer Tiefschlafphase befunden und zur Pause zurecht mit 0:2 hinten gelegen. Wenn man derart Fußball spielt wie wir, kann man kein Spiel gewinnen. Den zweiten Durchgang konnten wir offener gestalten, sind aber nach dem Rückstand der ersten Hälfte nicht mehr zurückgekommen. Wir müssen uns in den nächsten Wochen auf jeden Fall steigern, um unser Ziel, im oberen Tabellendrittel dabei zu sein, auch zu erreiche
n.“

RB Leipzig

Achim Beierlorzer, Trainer Leipzig: „Wir haben uns vorgenommen, Düsseldorf nie in Ruhe zu lassen und immer unter Druck zu setzen, damit sie erst gar nicht ins Spiel kommen. Das hat meine Mannschaft gut gemacht. Deshalb war es auch in der Höhe ein verdienter Sieg. Für die Mannschaft war vor allem das 3:1 sehr wichtig und sicherlich war es auch für Yussuf Poulsen eine Genugtuung, mal wieder zu treffen. Wir sind mit diesem Sieg sehr glücklich. Ich bin sehr zufrieden mit der Mannschaft. Wir hatten uns für die heutige Partie viel vorgenommen und wollten Düsseldorf überflügeln. Das ist uns in einer extrem intensiven Partie gelungen. Die Mannschaft hat die Aufgaben, die uns Düsseldorf gestellt hat, super angenommen und den Gegner nie richtig ins Spiel kommen lassen. Vor allem in der ersten Hälfte haben wir den Druck unglaublich hoch gehalten. Bis auf wenige Fehler haben wir in der Defensive sehr gut gestanden, nach vorne super Möglichkeiten erspielt und tolle drei Tore erzielt.“

Stefan Hierländer: „Wir hatten die Partie von Anfang an unter Kontrolle! Die ganze Mannschaft hat viel Laufarbeit ins Spiel gesteckt. Im Vorhinein hat unser Trainer heute genau das von uns gefordert und wir haben es sehr gut umgesetzt. Außerdem haben wir in den entscheidenden Situationen die Zweikämpfe gewonnen und es damit den Düsseldorfern sehr schwer gemacht.“

Rodnei: „Ich freue mich sehr über mein erstes Tor für RB Leipzig! Das Wichtigste ist aber, dass ich der Mannschaft damit helfen konnte und wir die drei Punkte geholt haben!“

Yussuf Poulsen: „Ich bin natürlich froh, dass ich endlich wieder getroffen habe. Das Zusammenspiel mit Omer hat heute sehr gut geklappt und seine Vorlage war Weltklasse. Er hat mich quasi blind gesehen. Er ist neu in die Mannschaft gekommen und je öfter wir zusammen trainieren, desto besser funktioniert es.“

Lukas Klostermann: „Die Fans unterstützen uns wo sie können – das treibt uns natürlich auch an und das merkt man dann ja auch auf dem Platz. Deshalb geben wir Zuhause richtig Gas und wollen das jetzt auch beim nächsten Auswärtsspiel zeigen!“


Informationen
Quelle: fortuna-duesseldorf.de," dierotenbullen.com"
Autor: Henning Klefisch
Schlagworte: RB Leipzig, Fortuna Düsseldorf, Taskin Aksoy, Oliver Fink, Achim Beierlorzer, Michael Rensing, Helmut Schulte, Rodnei, Lukas Klostermann, Stefan Hierländer
Datum: 17.03.2015 09:30 Uhr
Url: http://www.2-liga.com/2liga/news-duesseldorf-muss-nach-1-3-in-leipzig-aufstiegstraeume-begraben-19332.html
RSS Feed
Kommentare
Name:
E-Mail: (nicht öffentlich)
Homepage:
Kommentar:
Spam-Schutz: Bitte das Wort ZWOTE in das Feld eintragen!


Für diese News ist leider noch kein Kommentar vorhanden.

Für den Inhalt des Kommentars ist der Autor verantwortlich. Die Kommentare spiegeln nicht die Meinung von 2-liga.com wieder.
Diese Nachrichten knnten Sie ebenfalls interessieren
Anzeige
Anzeige