FC St. Pauli will die „Früchte der Vorbereitung“ ernten


FC St. Pauli will die „Früchte der Vorbereitung“ ernten
Das Trainingslager des FC St. Pauli im österreichischen Villach hat seinen Zweck absolut erfüllen können. Die Spieler sind in einen ausreichenden Fitnesszustand gebracht worden. Dazu gab es eine wichtige Erkenntnis für Coach Roland Vrabec, da seine Plätze für die Stammformation vor der in einer Woche startenden Saison schon feststehen.

„Ich habe keinen gesehen, der nicht mitgezogen hätte“

Seit nunmehr zwei Tagen befinden sich die Zweitliga-Kicker aus Hamburg wieder in der Heimat. Viel Kraft und Kondition haben die Kiezkicker in der Alpenregion tanken können. Am 2. August ab 15.30 Uhr zählt es, wenn der FC Ingolstadt 04 am heimischen Millerntor zu Gast sein wird. Ein sehr unangenehmer Gegner, da die Kaderqualität des Kontrahenten wirklich gewaltig ist. Ein zufriedenes Fazit zog derweil St. Paulis-Trainer Roland Vrabec im Gespräch mit dem „Hamburger Abendblatt: „Ich bin sehr zufrieden mit den Bedingungen, die wir vorgefunden haben, aber auch damit, wie die Jungs gearbeitet haben. Ich habe ohnehin schon seit dem Trainingsauftakt Mitte Juni den deutlichen Eindruck, dass sich sehr viele Spieler für diese Saison sehr viel vorgenommen haben und eine andere Mentalität an den Tag legen. Wir Trainer waren nach der vergangenen Saison sehr kritisch mit ihnen. Das scheint Wirkung gezeigt zu haben.“

Vrabec freut sich auf Heimspielatmosphäre

Zudem ist dem engagierten Trainer auch nicht entgangen, dass die Arbeitsmoral und Motivation der Spieler gewaltig gewesen ist, wie er nun auch ehrlich einräumen konnte: „Ich habe keinen gesehen, der nicht mitgezogen hätte oder sich hat hängen lassen." Das letzte Testspiel gegen den österreichischen Drittliga-Aufsteiger ATSV Wolfsberg ist mit einem überzeugenden 5:1 für sich entschieden worden. Am morgigen Samstag kommt es im Heimspiel gegen Celtic Glasgow noch einmal um 15.00 Uhr zu einem echten Härtetest. Der letzten echten Bewährungsprobe vor dem Liga-Auftakt gegen die Oberbayern. Es besteht eine Fanfreundschaft zum schottischen Spitzenteam, weshalb auch für die St. Pauli-Anhänger diese Partie eine enorme Bedeutung besitzen wird. Es werden im Millerntor-Stadion deshalb auch mehr als 20.000 Zuschauer erwartet werden. Vrabec hat ein wenig Gefühle von Heimweh deutlich werden lassen, wenn er zum Ausdruck bringen kann: „Ich freue mich einfach darauf, endlich einmal wieder nach mehr als zwei Monaten die Heimspielatmosphäre zu spüren.“

Kehrt Nöthe im Testspiel gegen Celtic in die Startelf zurück?

Man darf nun gespannt sein, ob Angreifer Christopher Nöthe wieder einsatzbereit sein wird. Zuletzt hat sich der ehemalige Fürther mit einer Muskelverletzung am rechten, hinteren Oberschenkel herumplagen müssen. Nun könnte er sogar mit einem Mandat für die Startformation bedacht werden. Am heutigen Freitag wird er im Mannschaftstraining eine Belastungsprobe durchführen. Das Testspiel gegen Wolfsberg hat er bekanntlich auf Nöthe verzichten müssen.Der überaus talentierte Koreaner Kyoung-Rok Choi hat an der vordersten Spitze stürmen können. Dahinter war eine hängende Spitze platziert, die zunächst vom erfahrenen Florian Kringe und später vom zurückgekehrten Dennis Daube gebi
ldet worden ist. Daube hat immerhin beste Eigenwerbung betreiben können, da er mit einem Freistoßtreffer glänzen konnte. Vieles spricht in diesen Tagen jedoch dafür, dass auf eine Variante mit zwei Angreifern gesetzt wird.

Meisten Plätze in der Anfangsformation stehen fest

Insgesamt sollte die Stammformation bereits feststehen. Vrabec macht daraus auch überhaupt kein Geheimnis, wenn er feststellt: „Sechs bis sieben Plätze stehen zum jetzigen Zeitpunkt fest. Um die übrigen gibt es einen harten Kampf. Aber natürlich kann auch in der letzten Woche vor dem Spiel gegen Ingolstadt immer noch etwas passieren.“ In Österreich sind drei Testpartien bestritten worden. Es gibt auf einigen Positionen noch reichlich Unklarheit. Gewissheit dürfen Torwart Philipp Tschauner, die Abwehrspieler Sebastian Schachten, Lasse Sobiech, Sören Gonther und Daniel Buballa, die beiden defensiven Mittelfeldspieler Christopher Buchtmann und Urgestein Jan-Philipp Kalla, Neuzugang Michael Görlitz und im Sturm Christopher Nöthe haben, dass sie in der Anfangsformation stehen werden. Auch der technisch starke und dynamische Marc Rzatkowski könnte eine Alternative für die Stammformation darstellen. Er hat sich allerdings eine Prellung am Fußrücken zugezogen und muss diese Verletzung zunächst noch auskurieren.

„Baxter wird ab sofort ein vollwertiges Mitglied unseres Zweitligakaders sein“

Die talentierten Kicker haben einen ausgezeichnet guten Eindruck machen können. Sie können sich nun beweisen, um in den Kader zu rutschen. Fußballerisch sind sie hervorragend ausgebildet und auch charakterlich haben sie ein hohes Niveau. Besonders auf sich aufmerksam machen konnte der offensive Techniker Bentley Baxter Bahn, der sich bei seinem Treffer gegen Wolfsberg nach 25 Sekunden ausgesprochen wack zeigen konnte und darüber hinaus mit seinem enormen Spielwitz und seiner ausgeprägten Spielfreude zu überzeugen wusste. Die sechs Wochen Vorbereitung hat Baxter bestreiten können. Primär soll er wieder in der Regionalliga Nord bei St. Paulis-U23-Mannschaft eingesetzt werden. Gegenüber dem „Abendblatt“ hat Vrabec nun jedoch auch verraten können, dass er eine echte Alternative für den Zweitliga-Kader darstellen kann: „Baxter wird ab sofort ein vollwertiges Mitglied unseres Zweitligakaders sein. Er hat einen riesigen Sprung gemacht und seine Chance absolut genutzt. Wenn er so weitermacht, wird er auch seine Einsätze bekommen.“ In den letzten Trainingseinheiten vor dem Zweitliga-Start möchte Vrabec nun ganz bewusst den Fokus auf den Bereich Standardsituationen legen, was sich auch als vorteilhaft bei der deutschen Fußball-Nationalmannschaft während der abgelaufenen Weltmeisterschaft in Brasilien erwiesen hat. Seine Erklärung dazu lautet: „Dafür muss man körperlich frisch sein, sonst hat das keinen Sinn.“


Informationen
Quelle: abendblatt.de
Autor: Henning Klefisch
Schlagworte: FC St. Pauli, Roland Vrabec, Christopher Nöthe, Bentley Baxter Bahn, 2. Bundesliga
Datum: 25.07.2014 13:48 Uhr
Url: http://www.2-liga.com/2liga/news-fc-st--pauli-will-die-fruechte-der-vorbereitung-ernten-14201.html
RSS Feed
Kommentare
Name:
E-Mail: (nicht öffentlich)
Homepage:
Kommentar:
Spam-Schutz: Bitte das Wort ZWOTE in das Feld eintragen!


Für diese News ist leider noch kein Kommentar vorhanden.

Für den Inhalt des Kommentars ist der Autor verantwortlich. Die Kommentare spiegeln nicht die Meinung von 2-liga.com wieder.
Diese Nachrichten knnten Sie ebenfalls interessieren
Anzeige
Anzeige