Frankfurt sichert sich in Düsseldorf den Klassenerhalt


Frankfurt sichert sich in Düsseldorf den Klassenerhalt
Der FSV Frankfurt hat sich im ersten Spiel von Tomas Oral mit 3:2 bei Fortuna Düsseldorf durchsetzen können. Damit ist der Klassenerhalt gesichert. Durch diesen Erfolg sprangen die Bornheimer vom Relegationsplatz 16 auf Rang 13. Düsseldorf beendet die Saison mit 44 Punkten auf dem zehnten Tabellenplatz. Die Reaktionen nach der Begegnung gibt es hier.

FSV Frankfurt

Tomas Oral, Trainer FSV Frankfurt: "Wir haben heute ein ereignisreiches Spiel gesehen. Für uns war es unglücklich, dass ein Spieler wie Lambertz heute seinen Abschied gefeiert hat. Wir wussten, dass das Stadion noch einmal voll wird und ihm seine Kollegen einen würdigen Abschied bereiten wollen. Wir mussten uns trotzdem so einstellen, dass wir auf Sieg spielen, auch wenn am Ende wohl ein Punkt zum Klassenerhalt gelangt hätte – aber es ist natürlich schöner, wenn man es aus eigener Kraft schafft. Ich habe in Frankfurt eine intakte Mannschaft vorgefunden, bei der man nur gewisse Dinge aktivieren musste, um zurück in die Spur zu kommen. Ich habe alles versucht, damit wir in dieser Woche als Sieger vom Platz gehen und ich schätze mich sehr glücklich, dass wir das geschafft haben."

FSV-Geschäftsführer Clemens Krüger: „Das ist jetzt eine riesen Erleichterung. Es waren sehr harte Wochen – wir hatten wirklich sehr viel Stress gehabt. Ob es der Vermarktervertrag war, ob es die Vertragsunterzeichnung mit dem neuen Hauptsponsor war - der bald bekanntgegeben wird - ob es der Betreibervertrag war, für den wir uns in der letzten Woche fristgerecht bewerben mussten. Dann der sportliche Misserfolg. Wir haben uns letztlich mit allen Mittel dagegen gesträubt, einen guten Trainer wie Benno Möhlmann zu entlassen, aber am Ende des Tages war es eine Entwicklung, die leider nicht mehr aufzuhalten war. Der neue Trainer hat jetzt in dieser Woche alles richtig gemacht, deswegen sind wir jetzt alle erst mal riesig erleichtert. Aber es kommen sehr arbeitsintensive Tage und Wochen auf uns, in denen wir versuchen müssen, unsere kleinen und auch großen Fehler nicht mehr zu wiederholen. Damit wir nächstes Jahr nicht wieder bis zum letzten Spieltag zittern müssen. Wir haben heute ähnlich wie gegen Union Berlin gespielt. Wir haben uns nach vorne leichter getan, hinten hat man die Nervosität gemerkt. Aber die Mannschaft hat es im Laufe des Spiels gut wegesteckt. In der zweiten Halbzweit war zwar noch mal eine kleine Phase in der wir unter Druck waren, aber insgesamt hat es die Mannschaft sehr gut und souverän gemacht.“

Fortuna Düsseldorf

Taskin Aksoy: "Zunächst einmal Glückwunsch an Frankfurt zu den drei Punkten und dem Klassenerhalt. Das Spiel heute spiegelt unsere Saison wieder. Wir haben gefällige Aktionen nach vorne, aber auch Fehler, die unfassbar sind. Wir haben uns selbst die Beine gestellt und sind in Rückstand geraten. In der zweiten Halbzeit hatten wir viel Ballbesitz und gute Chancen, Frankfurt war zweimal vor dem Tor und hat die Aktionen
brutal ausgenutzt. Jetzt stehen wir mit leeren Händen da. Auch wenn es für uns um nichts mehr ging, wollte ich die Saison gerne mit einem Sieg beenden. Jetzt müssen wir das Spiel abhaken und mit einer Niederlage in die Sommerpause gehen."

Lukas Schmitz: "Wir sind heute viel nach vorne marschiert, haben aber drei Gegentore bekommen. Es ist ärgerlich, dass wir keine Punkte mitgenommen haben. Ich persönlich habe heute mein erstes Tor gemacht und mich natürlich darüber gefreut, aber Punkte wären mir lieber gewesen. Es hat aber Spaß gemacht, mit Lumpi auf der „Doppelsechs“ zu spielen. Es versucht ständig, den Ball zu erobern und so seiner Mannschaft zu helfen. Er ist ein Spieler, der sich immer voll in den Dienst der Mannschaft stellt."

Bruno Soares: "In meiner Zeit bei Fortuna sind viele Sachen passiert. Ich möchte mich bei meiner Mannschaft bedanken, die mir immer geholfen hat. Sie war meine große Familie. Die drei Jahre, die ich hier hatte, waren eine gute Zeit. Ich gehe mit gutem Gewissen, denn ich habe alles gegeben, auch wenn es heute nicht so geklappt hat, wie wir es uns erhofft hatten. Aber das Leben geht weiter.“

Dirk Kall, Vorstandsvorsitzender: „‚Lumpi‘, Du warst das Gesicht der Fortuna. Du hast Fortuna verkörpert, wie kein Zweiter und warst das Aushängeschild des Vereins. 13 Jahre lang hast Du das Fortuna-Trikot getragen und wir freuen uns schon, dich wiederzusehen!“

Andreas „Lumpi“ Lambertz: „Ab der 60. Minute habe ich nur noch auf die Uhr geguckt. Als es dann soweit war, dass ich ausgewechselt wurde, sind mir die Tränen in die Augen geschossen. Es war toll, mit meinen Kindern einzulaufen. Heute war mein schönster und gleichzeitig mein schlimmster Tag bei Fortuna. Es war einfach unfassbar emotional. Ich möchte Danke für alles sagen, was in den letzten Wochen passiert ist. Wenn Ihr alle zusammenhaltet, könnt Ihr zuhause wieder eine Macht werden. Ich wünsche Euch, dass ihr das schafft. Ich habe in all den Jahren viele Menschen kennengelernt und bin darüber sehr glücklich. Ich hoffe, dass der Kontakt nicht abreißt, auch wenn ich nun ein paar hundert Kilometer weg bin. Auch wenn die letzte Zeit schwierig für mich war, muss ich sagen, dass wir immer eine richtig geile Truppe hatten. Da waren immer Typen dabei, mit denen es Spaß gemacht hat, auf dem Platz zu stehen. Zu guter Letzt möchte ich mich bei meinen Freunden und meiner Familie bedanken, die in guten, wie in schlechten Zeiten hinter mir standen. Ich habe nie Wert auf meine Rekorde gelegt, aber ich glaube, einen habe ich noch: Die meisten Humbas in einem Stadion!“


Informationen
Quelle: fsv-frankfurt.de, "fortuna-duesseldorf.de
Autor: Henning Klefisch
Schlagworte: Fortuna Düsseldorf, FSV Frankfurt, Andreas Lambertz, Bruno Soares, Tomas Oral, Clemens Krüger
Datum: 25.05.2015 11:05 Uhr
Url: http://www.2-liga.com/2liga/news-frankfurt-sichert-sich-in-duesseldorf-den-klassenerhalt-20717.html
RSS Feed
Kommentare
Name:
E-Mail: (nicht öffentlich)
Homepage:
Kommentar:
Spam-Schutz: Bitte das Wort ZWOTE in das Feld eintragen!


Für diese News ist leider noch kein Kommentar vorhanden.

Für den Inhalt des Kommentars ist der Autor verantwortlich. Die Kommentare spiegeln nicht die Meinung von 2-liga.com wieder.
Diese Nachrichten knnten Sie ebenfalls interessieren
Anzeige
Anzeige