Gondorf lässt Darmstadt weiter vom Durchmarsch träumen


Einen wichtigen 1:0-Auswärtssieg hat der SV Darmstadt 98 im Auswärtsspiel beim FC Erzgebirge Aue gelandet. 9.000 Zuschauer im Sparkassen-Erzgebirge-Stadion waren Zeuge, wie Jerome Gondorf in der 83. Spielminute nach einem wunderschön vorgetragenen Angriffszug der „Lilien“ diesen Sieg bei den „Veilchen“ sicherstellte, der Darmstadt auch weiterhin vom ersten Durchmarsch der Vereinsgeschichte träumen lässt. Damit endeten die Serien: Darmstadt holte sich den ersten Sieg im Jahr 2015, während Aue nach zwei Siegen zum Auftakt die ersten Niederlagen einstecken musste. Die Stimmen zur Partie haben wir hier gesammelt.

Erzgebirge Aue

Tommy Stipic:
Man hat gesehen, dass eine Spitzenmannschaft auch an einem schlechten Tag aus relativ wenig sehr viel machen kann. Das haben die Darmstädter heute bewiesen, deshalb gehören sie auch in die Spitzengruppe. Wir haben viel investiert und heute vorne einfach Pech. Hinten wurden wir für eine Unachtsamkeit bestraft. Trotzdem bin ich mit der Leistung zufrieden, denn wir waren nicht die schlechtere Mannschaft.

SV Darmstadt 98

Dirk Schuster:
Wir haben gewusst, was uns hier erwartet: Eine Heimmannschaft, die mit dem Rückenwind aus den vergangenen zwei Spielen und sechs Punkten kommt und uns von Anfang unter Druck setzen will. Aue hat einen guten Ball in die Spitze gespielt und uns vor das ein oder andere Problem gestellt. Etwas glücklich für uns ging es mit 0:0 in die Halbzeit, denn Aue hatte zwei sehr gute Chancen. Ab der 60. Minute haben wir uns in das Spiel hineingebissen und haben immer mehr Kontrolle über das Spiel bekommen. Es war ein etwas glücklicher Sieg, der aufgrund der kämpferischen Leistung aber nicht ganz unverdient war.

Romain Brégerie:
Wir wussten vor dem Spiel, dass dies hier ein harter Kampf wird. Wir waren auf die Begegnung gut vorbereitet, aber Aue ist ebenfalls mit großem
Selbstbewusstsein aufgetreten. Wir haben die ganze Zeit gut gekämpft und in der zweiten Halbzeit etwas mehr Fußball gespielt. Uns war klar, dass Aue nach der Halbzeit ganz viel Feuer machen wird und sich ein paar Chancen erarbeitet. Ein richtig guter Angriff am Ende  war dann heute genug für den Sieg.

Marcel Heller:
Klar, wie in jedem Spiel gab es auch einige Möglichkeiten für den Gegner, das ist normal. Wir hatten aber auch die ein oder andere Chance und so denke ich, dass wir uns die drei Punkte nach der guten Schlussoffensive auch verdient haben. Den Dreier nehmen wir gerne mit.

Jerôme Gondorf:
Zu Beginn der zweiten Halbzeit waren wir nicht gut in den Zweikämpfen. Ab der 65. Minute haben wir das etwas besser hinbekommen und Druck aufbauen können. Das Tor ist bezeichnend für dieses Kampfspiel. Ronny köpft den Ball super quer und ich drücke den Ball dann mit unbedingtem Willen über die Linie. Ich bin sehr glücklich, dass wir heute den Dreier eingefahren haben.

Christian Mathenia:
Ich habe heute zwei Dinger rausgeholt, aber das ist nun mal mein Job. Wir haben 90 Minuten immer an den Sieg geglaubt und wurden am Ende für unseren Willen belohnt. Die Busfahrt nach Hause mit dem Sieg im Rücken wird jetzt umso schöner.


Informationen
Quelle: sv98.de
Autor: Henning Klefisch
Schlagworte: SV Darmstadt 98, Erzgebirge Aue, Stipic, Schuster, Heller,Bregerie, Gondorf, Mathenia,
Datum: 21.02.2015 09:56 Uhr
Url: http://www.2-liga.com/2liga/news-gondorf-laesst-darmstadt-weiter-vom-durchmarsch-traeumen-18774.html
RSS Feed
Kommentare
Name:
E-Mail: (nicht öffentlich)
Homepage:
Kommentar:
Spam-Schutz: Bitte das Wort ZWOTE in das Feld eintragen!


Für diese News ist leider noch kein Kommentar vorhanden.

Für den Inhalt des Kommentars ist der Autor verantwortlich. Die Kommentare spiegeln nicht die Meinung von 2-liga.com wieder.
Diese Nachrichten knnten Sie ebenfalls interessieren
Anzeige
Anzeige