Investor Ismaik sorgt bei 1860 München mal wieder für Unruhe


Investor Ismaik sorgt bei 1860 München mal wieder für Unruhe
Bild: dfb.de
Am heutigen Dienstag kurz nach 10 Uhr hat Hasan Ismaiks-Anwalt Michael Scheele „weitreichende Konsequenzen“ für den TSV 1860 München verkündet. Dies soll damit nur zwei Tage vor der Delegierten-Versammlung beim finanziell angeschlagenen Zweitligisten stattfinden.

Ex-Löwen-Profi Hoffmann verkündet die „Bomben“-Nachricht
Am gestrigen Abend hat der ehemalige 1860 München-Profi Torben Hoffmann in seiner neuen Funktion als Sky-Reporter via Twitter folgende Meldung gepostet: „Ismaik Anwalt Scheele lässt um 10 Uhr, 10.30 Uhr "eine Bombe" platzen, vorab per Pressemitteilung.“ Diese Kurzmitteilung sorgt nun für mächtig Unruhe allenthalben. Gegenüber der „AZ“ hat Hoffmann erklärt, dass Rechtsanwalt Scheele ihm gegenüber von weitreichenden Konsequenzen gesprochen haben soll.

Löwen-Führungsriege soll unter Druck gesetzt werden
Und der Anwalt konnte gegenüber der „Abendzeitung“ die Angelegenheit mit der „Bombe“ durchaus zustimmen. So ist auch durch ihn anscheinend Material gesammelt worden, wo die Löwen-Bosse wie Präsident Monatzeder, Geschäftsführer Schäfer und Aufsichtsratsboss Otto Steiner unter Druck gesetzt werden sollen. Vielleicht erscheint es sogar möglich, dass der stolze Jordanier Ismaik schon sofort bei den Sechzigern aussteigen wird. Die konkrete Bezeichnung des Wortes „Bombe“ wollte Scheele nicht mehr einleuchtend erklären. Stattdessen hat er die kommende Pressemitteilung als Informationsquelle genannt.

Ismaiks „persona non grata-Liste“ wird immer länger
Die Liste der unliebsamen Personen beim TSV 1860 München wird für den schwerreichen Investor Hasan Ism
aik immer länger. Nach Ex-Boss Dieter Schneider, Geschäftsführer Robert Schäfer, Sportchef Florian Hinterberger und Trainer Alex Schmidt ist nun auch „Mister“ Otto Steiner in sein Blickfeld der Kritik gerückt. Grund dafür könnte ein Interview mit der „Bild-Zeitung“ von Steiner sein. Nun wirft der Jordanier seinem ehemaligen „Freund“ Inkompetenz vor. Und über seinen Cousin Noor Basha ließ er ausrichten: „Ich habe zehn Tage versucht, ihn zu erreichen. Und dann spricht er in „BILD“, wirft uns Fehler vor und sagt nur Sachen, die schlecht sind für die Partnerschaft.“

Was ist mit Meidert los?
Der ehemalige Löwen-Vize-Boss Erich Meidert möchte nun Präsident bei seinem Herzensverein werden. Allerdings gestaltet sich dieses ambitionierte Unterfangen nicht ohne Tücken, dass er keinen „Fraktionszwang“ ausüben wird und „hat zu keinem Zeitpunkt dazu aufgerufen, Hep Monatzeder zu bestätigen oder nicht zu bestätigen und wird das auch nicht tun. Diese Entscheidung liegt alleine in der persönlichen Verantwortung der Delegierten“, so lautet es ganz offiziell in einer Mitteilung. Es wird sogar auch schon fleißig gemunkelt, dass einige Mitglieder für die Delegiertenversammlung zu spät geladen worden sind. Solange dieser Verein nicht endlich einmal zur Ruhe kommen kann, wird ein sportlicher Erfolg auch nicht eintreten können.


Informationen
Quelle: abendzeitung-muenchen.de ; bild.de
Autor: Henning Klefisch
Schlagworte: TSV 1860 München; Schmidt; Hinterberger; Schäfer; Hoffmann; Ismaik; Schneider
Datum: 23.04.2013 18:12 Uhr
Url: http://www.2-liga.com/2liga/news-investor-ismaik-sorgt-bei-1860-muenchen-mal-wieder-fuer-unruhe-5129.html
RSS Feed
Kommentare
Name:
E-Mail: (nicht öffentlich)
Homepage:
Kommentar:
Spam-Schutz: Bitte das Wort ZWOTE in das Feld eintragen!


Für diese News ist leider noch kein Kommentar vorhanden.

Für den Inhalt des Kommentars ist der Autor verantwortlich. Die Kommentare spiegeln nicht die Meinung von 2-liga.com wieder.
Diese Nachrichten knnten Sie ebenfalls interessieren
Anzeige
Anzeige