Kölns-Wunschstürmer Bifouma droht der Knast


Kölns-Wunschstürmer Bifouma droht der Knast
Bild: dfb.de
Dieser 6:0-Testspielsieg des 1. FC Köln über den Mittelrhein-Ligisten Troisdorf war äußerst schwer erkauft, denn mit Adil Chihi, der mit Oberschenkel-Problemen rund ein viertel Jahr ausfallen wird und Sascha Bigalke, dessen Kreuzbandriss gar ein halbes Jahr Pause veranschlagt, fallen zwei ganz wesentliche Stammspielkandidaten, die bei Trainer Peter Stöger eine wichtige Rolle im Offensivbereich gespielt hätten, aus. Allerdings gesellen sich noch finanzielle Probleme hinzu, wie nun immer mehr deutlich wird. Ein möglicher Sturmkandidat hat ganz andere Sorgen.

6,5 Millionen Euro müssen bis Ende Juni aufgetrieben werden
Der dringend modifizierte Finanzplan zwischen dem 1. FC Köln und der Stadiongesellschaft ist nun einmal mehr vom Tisch. Grund dafür ist die Tatsache, dass der Aufsichtsrat des 1. FC Köln die zwischen dem FC und dem Stadion-Chef Hans Rütten ausgearbeitete Einigung abgelehnt hat. So sollte die Stadionpacht in der Zweitklassigkeit auf rund 1,3 Millionen Euro herabgesenkt werden. Durch diesen deutliche Absage fehlen damit abermals 1,5 Millionen Euro. Bis zum Monatsende muss das 6,5 Millionen Euro-Loch nun also schnellstmöglichst gestopft werden. Auch der neue Etatplan für die neue Saison hat ein Defizit in Höhe von knapp zwei Millionen Euro offenbart. Transfers sind derzeit nur äußerst schwer zu bewerkstelligen, da vorerst die vorhandenen Finanzlücken gestopft werden müssen. Besonders im Offensivbereich jedoch gibt es eine erhebliche Vakanz. Sehr bitter auch die Tatsache, dass ein Wechsel vom letztjährigen Goalgetter Anthony Ujah derzeit überhaupt kein Thema erscheint. 2,5 Millionen Euro aufzutreiben, scheint völlig realitätsfremd zu sein.

„Adil Chihi bleibt das Verletzungspech treu“
Ganz massiv vom Verletzungspech gebeutelt ist zweifelsfrei Adil Chihi, dem nun seine alte Oberschenkel-Verletzung wieder aufgebrochen ist. Am morgigen Montag muss sich der marokkanische Nationalspieler zur Behandlung bei Dr. Müller-Wolfarth nach München machen. Auf der Klub-Homepage heißt es nur kurz und knapp: „Adil Chihi bleibt das Verletzungspech treu.“ Bis in den Herbst und damit Mitte der Hinrunde wird der langjährige Kölner gewiss ausfallen. Hochveranlagt ist er mit einer starken Technik ausgestattet. Vom Publikum wird er zuweilen jedoch allzu kritisch gesehen, da er es mit seinen Dribblings übertreibt und er selten die notwendige Zielstrebigkeit erkennen lässt. Zudem fehlt ihm die Torgefährlichkeit. Gegenüber dem „Express“ findet Chihi klare Worte: „Zum Glück ist Vorbereitung. Nach vier bis sechs Wochen darf ich mit dem Aufbau anfangen. Es geht immer weiter. Ich werde hart arbeiten, dass ich schnell wieder fit bin!“

„Ich weiß nicht, wie es passiert ist“
Aus eigener Erfahrung weiß er auch, „dass es im Fußball schnell geht.“ Stets hat er erfolgreich ein Come
back geben können. Wie es tatsächlich in ihm drinnen aussieht, kann nur vermutet werden. Auch für ihn bedeutete der neue Trainer Peter Stöger einen echten Neuanfang, zumal der 47-jährige Österreicher deutlich gemacht hat, dass er offensiv in einem 4-3-3 arbeiten möchte. Die Verletztenliste des 25-Jährigen liest sich elendig lang: Kreuzband, Achillessehne, Muskelbündel, Muskelfasern, Syndesmoseband, Leiste. Im Zeitraum von nur fünf Jahren hat er dies verkraften müssen. Dennoch will er weiter kämpfen und kann sich an den Grund dieser Verletzung nicht mehr so richtig erinnern: „Ich weiß nicht, wie es passiert ist.“ Immerhin gibt er unumwunden zu, dass es Änderungen in seinem Leben geben muss: „Ja, das muss ich. Aber wie genau, das weiß ich noch nicht.“

Bifouma mit gefälschten Führerschein?
Trotz der erwähnten Finanznot benötigen die Domstädter auch weiterhin einen neuen Angreifer. Der französische U21-Nationalspieler Thievy Bifouma soll auf der Wunschliste des FC stehen. Nun droht dem 21-Jährigen sogar eine Gefängnisstrafe, weil er mit einem gefälschten Pass erwischt worden ist. Zuletzt ist Bifouma von Espanyol Barcelona an UD Las Palmas in die 2. spanische Liga ausgeliehen worden.

Veröffentlichung in Zeitung von Fahrerlaubnis
Im Mai ist er von der Polizei angehalten und kontrolliert worden. Grund dafür ist gewesen, dass er nicht angeschnallt gewesen ist. Während der Untersuchung des Fahrzeugs ist ihnen sogar ein gefälschter Führerschein aufgefallen, der im Auto achtlos herum lag. Die findige spanische Zeitung „La Provincia“ hat diesen „Wunschführerschein“ sogar in seiner Ausgabe abgedruckt.

Zerbricht der Kölner-Traumsturm Bifouma/Ujah?
Der Spieler selbst zweifelt nicht an der Echtheit dieses Dokuments und hat diesbezüglich bereits eine Aussage getätigt. Bifouma war ein heißer Kandidat für den Sturm beim 1. FC Köln. In der abgelaufenen Spielzeit hat er für Las Palmas elf Treffer erzielen können. Die Kölner-Verantwortungsträger haben bis zuletzt gehofft, dass Bifouma zusammen mit Ujah den neuen Kölner-Traumsturm bildet. Daraus wird möglicherweise nichts. Ein Fauxpas für den der FC völlig unschuldig ist. Dennoch passt es zur derzeit suboptimalen Situation rund um den Geißbockverein.


Informationen
Quelle: express.de; ksta.de; bild.de
Autor: Henning Klefisch
Schlagworte: 1. FC Köln; Stöger; Chihi; Bigalke; Ujah; Bifouma
Datum: 23.06.2013 17:44 Uhr
Url: http://www.2-liga.com/2liga/news-koelns-wunschstuermer-bifouma-droht-der-knast-6030.html
RSS Feed
Kommentare
Name:
E-Mail: (nicht öffentlich)
Homepage:
Kommentar:
Spam-Schutz: Bitte das Wort ZWOTE in das Feld eintragen!


Für diese News ist leider noch kein Kommentar vorhanden.

Für den Inhalt des Kommentars ist der Autor verantwortlich. Die Kommentare spiegeln nicht die Meinung von 2-liga.com wieder.
Diese Nachrichten knnten Sie ebenfalls interessieren
Anzeige
Anzeige