Kölns-Yannick Gerhardt: Von Düren in die große, weite Fußball-Welt


Kölns-Yannick Gerhardt: Von Düren in die große, weite Fußball-Welt
Bild: dfb.de
Schon bei Austria Wien hat Peter Stöger sich sehr intensiv mit den talentierten Nachwuchskräften in seiner Mannschaft beschäftigt und den besonders Begabten auch ausreichend Spielzeit gewährt. In seinem ersten Spiel als Coach des 1. FC Köln durfte der erst 19-jährige Mittelfeldspieler Yannick Gerhardt in den Spielgenuss vor knapp bei Dynamo Dresden kommen. Stöger begründet die Nominierung im Gespräch mit dem Express wie folgt: „Wenn ich ihm nicht zugetraut hätte, vor 30000 Fans in Dresden zu bestehen, hätte ich ihn ja nicht aufgestellt.“

Meister und DFB-Pokalsieger mit FC-Junioren

Viele Vereinsverantwortliche beim FC sind absolut angetan von der Qualität des Eigengewächses, der sämtliche Anlagen mitbringt, um tatsächlich ein überragender Spieler zu werden. Dies hat auch Geschäftsführer Alexander Wehrle so erkannt, der gegenüber dem „Express“ deutlich macht: „Den kann keiner aufhalten, er hat die Qualität.“ 2011 ist das Kraftpaket Deutscher Meister mit der KölnerU17-Nationalmannschaft geworden. Zudem konnte er mit der U19-Auswahl des Domstadtklubs den DFB-Pokalsieg holen. In beiden Fällen war er Spielführer.

„Yannick war immer schon ein außergewöhnlicher Spieler“

Bis zum 30. Juni diesen Jahres war Manfred Schadt der Trainer von Gerhardt in der FC-Jugend. Seine erfolgreiche Arbeit beim Kölner-Vorzeigeverein hat ihn für ein Engagement beim aufstrebenden FC Viktoria Köln bekannt gemacht, wo er nun hingewechselt ist. Der 53-Jährige nennt nun die Gründe für die beeindruckende Stärke von Gerhardt: „Yannick war immer schon ein sehr außergewöhnlicher Spieler, was Willensstärke und Einsatz angehen. Er hat den anderen Jungs Pünktlichkeit und Verlässlichkeit vorgelebt, war Vorbild, aber auch teamfähig. Er kann sich in eine Hierarchie einordnen.“

Gewinn der Fritz-Walter-Medaille

Auch in den deutschen Juniorennationalmannschaften wie die U19-Auswahl hat Gerhardt immerhin 13 Begegnungen absolvieren können. Hochverdient hat er mit konstant starken Leistungen die Fritz-Walter-Medaille gewonnen, die er am 14. August im Rahmen des A-Länderspiels Deutschland gegen Paraguay in Kaiserslautern erhalten wird.

Auch Schwester Anna spielt für den 1. FC Köln

Schadt gerät ins Schwärmen, wenn er über
den neuen Kölner-Hoffnungsträger spricht. So betont er besonders seine „Aufnahmefähigkeit“, dem „Willen zu lernen“, seine „Intelligenz“ und „Bodenständigkeit.“ Besonders sein „gute Elternhaus“ scheint ein Grund für diese überaus gute Elemente zu sein. Denn:„Die Familie stand immer voll hinter dem Fußball.“ Auch Yannicks-Schwester Anna ist das Fußball-Gen und die Begeisterung für den FC vererbt. Mit gerade einmal 15 Jahren hat sich schon in der letzten Spielzeit für die Kölner-U17-Auswahl gespielt und ist zudem schon zu fünf Einsätzen in der U15-Nationalmannschaft gekommen.

„Er war immer diszipliniert“

Die gesamte Familie scheint diese Fußballfaszination intus zu haben. So lebt die Familie rund 50 Kilometer vom Geißbockheim entfernt, in Kreuzau bei Düren. Als Spieler für die U10-Auswahl der „Geißböcke“ist Gerhardt aus seinem Heimatort in die Domstadt gewechselt. Mutter Petra erklärt gegenüber dem „Express“ dazu folgendes: „Anfangs hatten wir eine Fahrgemeinschaft, nachher musste ich ihn meistens selber zum Training fahren, zunächst drei, später vier mal die Woche.“ In Düren hat Gerhardt fleißig sein Abitur absolviert und sich auch bildungsmäßig was aufgebaut, wie seine Mutter bestätigen kann:„Er war immer diszipliniert, hat nie größere Probleme gemacht.“

Schon mit 17 Jahren Führerschein

Weil schon relativ schnell deutlich geworden ist, dass Gerhardt beim 1. FC Köln eine echte Perspektive besitzt, durfte er mit einer Ausnahmeregelung schon mit 17 Jahren den Führerschein machen und die Strecke von Kreuzau zum Geißbockheim selbst fahren. Noch heute fährt er diese Strecke, denn noch wohnt der Kölner-Jungprofi bei seinen Eltern.


Informationen
Quelle: express.de
Autor: Henning Klefisch
Schlagworte: Yannick Gerhardt, 1. FC Köln, Dynamo Dresden
Datum: 24.07.2013 00:23 Uhr
Url: http://www.2-liga.com/2liga/news-koelns-yannick-gerhardt--von-dueren-in-die-grosse--weite-fussball-welt-6580.html
RSS Feed
Nchster Artikel:
» In dubio anti 1. FC Köln
Kommentare
Name:
E-Mail: (nicht öffentlich)
Homepage:
Kommentar:
Spam-Schutz: Bitte das Wort ZWOTE in das Feld eintragen!


Für diese News ist leider noch kein Kommentar vorhanden.

Für den Inhalt des Kommentars ist der Autor verantwortlich. Die Kommentare spiegeln nicht die Meinung von 2-liga.com wieder.
Diese Nachrichten knnten Sie ebenfalls interessieren
Anzeige
Anzeige