Neue Zweifel bei 1860


Es scheint so, als sei der TSV 1860 München sein größter Gegner. Immer wieder gibt es Störfeuer aus dem eigenen Lager. Schon unter der triumphalen Ägide der Herren Wildmoser und Lorant sorgten kleine Strohfeuer aus den eigenen Reihen für einen Flächenbrand, der das gesamte „Löwenrudel“ in Aufruhr brachte.

Auch in diesen kühlen Tagen der Wintervorbereitung auf die Rückrunde ist der größte Gegner man selbst. So ist selbst 1860-Geschäftsführer Robert Schäfer bezüglich eines möglichen Aufstiegs in die Bundesliga eher ein wenig skeptisch. Vorsicht ist für ihn das oberste Gebot, was er auch in Gesprächen mit der lokalen Presse postuliert: „Lieber Anlauf nehmen und im nächsten Jahr probieren.“ Auch wenn die Großspurigkeit im Löwenstall selten zu Erfolg geführt hat, so dürfte die Hinrunde mit dem noch aufzuholenden Rückstand auf die Aufstiegsplätze durchaus noch leise Ambitionen wecken.
Mit der spielerischen Leichtigkeit aus einigen Partien könnten auch die direkten Duelle gegen die besser platzierten Mannschaften gewonnen werden. Wenn sich die Aufstiegskandidaten auch noch gegenseitig die Punkte wegnehmen oder eine Schwächeperiode erleben, dann sollten die Münchener da sein.
Am Dienstagabend ist der gebürtige Braunschweiger Schäfer im Trainingslager im türkischen Belek angekommen. Seine strahlend blaue Jacke ließ sofort erkennen, für welche Farben sein Herz schlägt.
Während seine Sympathie offensichtlich war, verrieten seine Worte zum Thema Aufstieg ein wenig mehr Demut. „Wir können uns die Tabelle ja nicht wegdenken. Ich halte es auch für nicht realistisch zu sagen: Jetzt greifen wir noch einmal richtig
an.“
Im nächsten Jahr soll mit der finanziellen Potenz durch neue Hauptsponsoren und dem Investor Ismaik der Angriff auf den langersehnten Bundesligaaufstieg gelegt werden.
„Vielleicht ist es nicht schlecht, wenn wir noch einmal richtig Anlauf nehmen und es dann im nächsten Jahr probieren“, so der Geschäftsführer.
Die laufende Saison lobt er jedoch ausdrücklich: „Wir haben eine stabile Mannschaft und haben mehr Großchancen als je zuvor“, so Schäfer.
Einen neuen Rückschlag musste hingegen der technisch herausragende Mittelfeldspieler Daniel Halfar verkraften. Dienstag war alles gut. Die alte Schambeinentzündung ließ nichts anmerken. Doch am Mittwoch kam eine neue Verletzung hinzu und das Training mit der Mannschaft musste unterbrochen werden.
Nur leichtes Lauftraining war möglich, da sich der Offensivspieler eine Bauchmuskelansatzreizung zugezogen hatte.
Auch die Behandlungsmethoden sind unklar: „Wie wir genau vorgehen werden, wissen wir noch nicht“, sagte Trainer Reiner Maurer.
Eine Wiederkehr der alten Verletzung schloss Löwen-Trainer Maurer jedoch kategorisch aus: „Daniel Halfar hat nicht diesen Anspannungsschmerz wie bei seiner Schambeinentzündung“, so Maurer.
Die Trainingsbelastung in den nächsten Tagen ist aufgrund der unklaren Verletzungssituation derzeit noch völlig unklar.


Informationen
Quelle: abendzeitung-muenchen.de
Autor: Henning Klefisch
Schlagworte: 1860 München
Datum: 18.01.2012 20:12 Uhr
Url: http://www.2-liga.com/2liga/news-neue-zweifel-bei-1860-777.html
RSS Feed
Kommentare
Name:
E-Mail: (nicht öffentlich)
Homepage:
Kommentar:
Spam-Schutz: Bitte das Wort ZWOTE in das Feld eintragen!


Für diese News ist leider noch kein Kommentar vorhanden.

Für den Inhalt des Kommentars ist der Autor verantwortlich. Die Kommentare spiegeln nicht die Meinung von 2-liga.com wieder.
Diese Nachrichten knnten Sie ebenfalls interessieren
Anzeige
Anzeige