SC Paderborn sammelt reichlich Selbstvertrauen in Testspielen


SC Paderborn sammelt reichlich Selbstvertrauen in Testspielen
Bild: dfb.de
In rund vier Wochen startet die 2. Bundesliga in die Spielzeit 2013/14. Der ostwestfälische Vertreter SC Paderborn 07 konnte sich beim 14:1-Testspielerfolg über eine Höxteraner Auswahl des Bezirksliga-Absteiger FC Nieheim reichlich Selbstbewusstsein holen. Mit diesem Kantersieg gelang die perfekte psychologische Grundlage für die zweite schwierige Vorbereitungswoche. Allerdings muss auch ehrlich konstatiert werden, dass die Gegenwehr des Außenseiters in den zweiten 45 Spielminuten doch massiv zu wünschen ließ.

„Man merkt, dass die Jungs Gas geben“
Paderborns-Trainer Andre Breitenreiter erklärte gegenüber der „Neuen Westfälischen“ folgendes: „Nach einer intensiven Trainingswoche hat die Mannschaft heute wiederholt die Zuschauer begeistert, mit klasse Offensivaktionen und tollen Toren. Man merkt, dass die Jungs Gas geben.“ Im ersten Spielabschnitt hingegen agierte die Nieheimer-Auswahl deutlich selbstbewusster und konnte einige schöne Angriffe initiieren. Auch in der Defensive wurden deutlich mehr Zweikämpfe gewonnen. Nieheims-Schlussmann Schönhagen wird sich sicherlich über die Tatsache freuen, dass der SCP nur ein Gegentor verkraften musste. Eiskalt präsentierte sich der SCP im zweiten Abschnitt. Hilfreich aus Paderborner-Sicht gewiss auch die Tatsache, dass der Gastgeber körperlich enorm abbaute.

Der Tag des Dreierpacks
Besonders in Erscheinung getreten ist der vierfache Torschütze Elias Kachunga. Zudem konnte der Wolfsburger Leihspieler Akaki Gogia einen Dreierpack schüren. Zweimal durfte sich Abwehrmann Patrick Ziegler in die Torschützenliste eintragen. Die weiteren Treffer steuerten Salion Sane, Kapitän Markus Krösche, Manuel Zeitz, Jens Wemmer und Saglik bei.

SC Paderborn in Warburg eiskalt
Auch das zweite Testspiel konnte mit einem stattlichen 10:0-Erfolg deutlichst gewonnen werden. Gegen eine Auswahlmannschaft (SV Scherfede/Kreis Warburg) waren besonders drei Doppelschläge von einer besonders wichtigen Bedeutung, um diesen klaren Sieg sicherzustellen. Immerhin 950 Zuschauer waren im Rahmen der 110-jährigen Feierlichkeiten des SV Scherfede anwesend und erlebten schon nach 12 Spielminuten durch einen 16-Meter-Flachschuss von Mahir Saglik den ersten Paderborner-Treffer. Jens Wemmer und Saliou Sane konnten mit einem Doppelschlag Mitte der ersten Halbzeit auf 3:0 erhöhen. Abermals Mahir Saglik erzielte kurz vor dem Halbzeitpfiff zwei weitere Treffer zum 5:0-Pausenstand.

Akaki Gogia betreibt beste Eigenwerbung
Im zweiten Spielabschnitt kamen die Paderstädter auf insgesamt neun Positionen verändert aufs Spielfeld. Einzig Abwehrmann Thomas Bertels und der Wolfsburger Probespieler Akaki Gog
ia waren die kompletten 90 Spielminuten auf dem Feld. Der Außenseiter aus dem Kreis Warburg hat sein Personal hingegen nur in Nuancen zur Pause gewechselt. Rund zehn Minuten nach dem Halbzeitpfiff führte Manuel Zeitz mit einem beachtlichen Distanzschuss den Torreigen weiter. Das 7:0 markierte der bewegliche Angreifer Elias Kachunga mit einem Schuss aus dem Strafraum. Ein weiterer Doppelschlag konnte durch Akaki Gogia erzielt werden, der in der 70. und 71. Spielminute treffsicher gewesen ist.

„Die Mannschaft hat das gut gemacht“
Allerdings hätte das Ergebnis aus Paderborner-Sicht noch deutlich höher ausfallen können. Fast schon leichtfertig vergaben hingegen die Kicker Elias Kachunga, Akaki Gogia, Manuel Zeitz und Vertragsamateur Mirnes Pepic sehr gute Tormöglichkeiten. Pepic ist als Perspektivspieler von den Paderstädtern verpflichtet worden und soll sich in der Vorbereitung anbieten. Den Treffer zum zweistelligen 10:0 konnte letztlich Marc Vucinovic erzielen.
Zufrieden äußerte sich Paderborns-Trainer Andre Breitenreiter gegenüber dem „Westfalen-Blatt“ zu diesem Spiel: „Das Spiel heute war in Ordnung, gerade auch nach dieser intensiven Trainingswoche. Die Mannschaft hat das gut gemacht, wieder zweistellig gewonnen und die Vorgaben erfüllt. Ich denke, wir haben den Zuschauern insgesamt eine gute Unterhaltung bei diesem Jubiläumsfest geboten.“

Die beiden Mannschaften spielten wie folgt:

SCP:
Lück (46. Burchert), Hünemeier (46. Amedick), Bertels, Scheffer (46. Brückner), Ziegler (46. Strohdiek), Wemmer (46. Vucinovic), Krösche (46. Zeitz), Schonlau (46. Welker), Gogia, Saglik (46. Kachunga), Sané (46. Pepic).

SV Scherfede / Kreis Warburg:
Graute (60. Thonemann), Moers (46. Heck), Deibert (46. Müller), Tripp (46. Kloidt), Richter (46. Wiegard), Kabikenov (35. Fischer), Reger (46. Nolte), Tegethoff (46. Schaberich, 85. Pieper), Köhler (46. Giersch), Gelbert (46.Krain), Hoffmann (Kriwert).

Tore:
0:1 (12.) Saglik
0:2 (24.) Wemmer
0:3 (25.) Sané
0:4 (38.) Saglik
0:5 (39.) Saglik
0:6 (54.) Zeitz
0:7 (59.) Kachunga
0:8 (71.) Gogia
0:9 (72.) Gogia
0:10 (84.) Vucinovic


Informationen
Quelle: nw-news.de; westfalen-blatt.de
Autor: Henning Klefisch
Schlagworte: SC Paderborn; SV Scherfede; FC Nieheim; Breitenreiter; Saglik; Gogia; Krösche; Wemmer; Zeitz
Datum: 23.06.2013 14:09 Uhr
Url: http://www.2-liga.com/2liga/news-sc-paderborn-sammelt-reichlich-selbstvertrauen-in-testspielen-6026.html
RSS Feed
Kommentare
Name:
E-Mail: (nicht öffentlich)
Homepage:
Kommentar:
Spam-Schutz: Bitte das Wort ZWOTE in das Feld eintragen!


Für diese News ist leider noch kein Kommentar vorhanden.

Für den Inhalt des Kommentars ist der Autor verantwortlich. Die Kommentare spiegeln nicht die Meinung von 2-liga.com wieder.
Diese Nachrichten knnten Sie ebenfalls interessieren
Anzeige
Anzeige