Stürmische Zeiten in Dresden


Beim Tabellen-11. aus Dresden hat derzeit der Sturm Hochkonjunktur. Während Mickael Pote mit Toren glänzt, verspricht der andere namhafte Stürmer Zlatko Dedic ein Feuerwerk auf dem Platz. Beide Nationalspieler garantieren jedoch für eine tolle Dresdner Rückrunde. Die vielen Fans der Schwarz-Gelben dürfen sich also auf tolle Begegnungen ihrer Dynamos bis zum Saisonende freuen.

Einmal mehr zeigt sich, dass Dresden sich in sehr guter Frühform befindet. So konnte gegen den tschechischen Erstligisten Budweis in beeindruckender Weise mit 3:0 gewonnen werden. Auch der so genannte B-Kader von Trainer Ralf Loose enttäuschte nicht und schlug den polnischen Drittligisten MKS Miedz Legnica mit 3:1. Dabei konnte fünf Tage vor dem Punktspiel-Auftakt gegen Greuther Fürth Top-Torjäger Mickael Pote überzeugen und doppelt treffen. Gegen Budweis musste der Nationalspieler von Benin nach leichten Kniebeschwerden noch geschont werden. So lobte Loose seinen Angreifer: „Mickael war der Gewinner des Nachmittags.“ Besonders seinen Einsatz und seine Leidenschaft waren entscheidend. „Und das nicht nur wegen der zwei Tore. Er war immer präsent, der entscheidende Spieler auf dem Platz. Solche Erfolgserlebnisse braucht er,“ so der Trainer weiter.
Die Vorbereitung verlief beileibe nicht nach Plan für den wuchtigen Angreifer, der sich mit unzähligen Blessuren im Trainingslager in der Türkei herumschlagen musste. Auch in den vorherigen Testspielen blieb er bisher torlos. Ein Zustand, der den ehrgeizigen Goalgetter arg störte. Loose vermutet die harte Vorbereitung hint
er den Problemen: „Für ihn war die harte Vorbereitung mit drei Einheiten am Tag Neuland. Ich hoffe, dass er bis zu den Punktspielen in punkto Spritzigkeit und Durchsetzungsvermögen zulegt.“
Auch für den zweiten prominenten Stürmer Zlatko Dedic im Kader des DDR-Vorzeigevereins ist die Vorfreude riesig. So kündigt der vor der Saison aus Bochum gekommene an: „ Ich weiß, dass ich noch Reserven habe. Aber in der Rückrunde will ich zeigen, was ich wirklich drauf habe.“ Sein Versprechen relativiert er mit Mannschaftsdienlichkeit: „Tore sind mir wichtig. Aber wichtiger ist der Erfolg der Mannschaft.“
Der Slowene ist gut in Form, denn vier der elf Testspiel-Treffer erzielte er. Die Gründe für seinen Optimismus erklärt er: „Ich hatte eine sehr gute Vorbereitung mit der Mannschaft. Die hat mir in der Hinrunde gefehlt.“ Bisher erzielte er fünf Tore (davon drei Elfmeter). Richtig überzeugen konnte er aber bisher noch nicht. Dabei versucht er sich zu steigern: „Natürlich mache auch ich Fehler. Die will ich jetzt abstellen.“
Trotzdem stellt er keine allzu hohen Ansprüche: „Unser Job ist es, hart zu trainieren. Alles andere ist Sache des Trainers.“


Informationen
Quelle: bild.de
Autor: Henning Klefisch
Schlagworte: Dynamo Dresden
Datum: 31.01.2012 19:10 Uhr
Url: http://www.2-liga.com/2liga/news-stürmische-zeiten-in-dresden-794.html
RSS Feed
Nchster Artikel:
» VfL Bochum im Wechselfieber
Kommentare
Name:
E-Mail: (nicht öffentlich)
Homepage:
Kommentar:
Spam-Schutz: Bitte das Wort ZWOTE in das Feld eintragen!


Für diese News ist leider noch kein Kommentar vorhanden.

Für den Inhalt des Kommentars ist der Autor verantwortlich. Die Kommentare spiegeln nicht die Meinung von 2-liga.com wieder.
Diese Nachrichten knnten Sie ebenfalls interessieren
Anzeige
Anzeige