Union Berlin will die Trotzreaktion


Viel Pech gab es bei der 2:3 Niederlage gegen beim SC Paderborn 07. Vom Unparteiischen klar benachteiligt war diese Niederlage unverdient und unnötig zugleich. Trotzdem zeigten die Unioner, dass mit Ihnen in den nächsten Wochen zu rechnen ist. Vieles spricht dafür, dass schon gegen Dynamo Dresden in die Erfolgsspur zurückgekehrt wird.

Jetzt müssen die Unioner im wichtigen Heimspiel gegen den ehemaligen DDR-Oberligakonkurrenten Dynamo Dresden auf Kapitän und Führungsfigur Torsten Mattuschka verzichten, der aufgrund seiner Gelb-Rotsperre aus dem Paderbornspiel ausfallen wird.
Der Vermisste ist wegen seiner Führungsqualität, sowie seiner extrem gefährlichen Standards eine wichtige Komponente im Spiel der Hauptstädter.
Mattuschka ist ob der Entscheidung, des am Freitag unsicheren Schiedsrichters Robert Kempter, sichtlich enttäuscht: „Das ist natürlich bitter, dass wir verloren haben. Und jetzt kann ich auch noch im nächsten Spiel zuschauen.“
Die Schiedsrichterleistung kommentierte Mattuschka wie folgt: „Wenn der Schiedsrichter bedacht hätte, dass ich schon Gelb hatte, hätte er anders entschieden. Er hatte einige sehr unglückliche Momente.“
Immerhin wird Tijani Belaid, Neuzugang von der zypriotischen Überraschungsmannschaft Apoel Nikosie spielberechtigt sein. Der 24-jährige Mittelfeldspieler aus Tunesien spielte schon in Italiens Serie A, bei Slavia Prag, Hull City.
Eine Ablösesumme muss von Union nicht gezahlt werden. Der Vertrag ist vorerst nur bis zum 30. Juni diesen Jahres datiert. Die Profikarriere begann vielversprechend. Bereits mit 17 Jahren kam er 2005 bei Inter Mailand zum Einsatz. Auch wenn seine Karriere zuletzt ein wenig ins Stocken geraten ist, so ist damit zu rechnen, dass er nach seinem vielversprechenden Debüt in Paderborn gegen Dresden Torgefahr ausstrahlen kann.
Mit einem Heimsieg können die „Eisernen“ Tuchfühlung zu den Aufstiegsplätzen aufneh
men. Die Träume in der Bundeshauptstadt sind weiterhin mit einer glorreichen Bundesligazeit verbunden. Die Euphorie der Fans ist zumindest riesig. Das Stadion an der alten Försterei ist restlos ausverkauft. Die Unterstützung der frenetischen Heimfans wird auch dringend notwendig sein. Dynamo Dresden schwebt nach dem grandiosen Heimsieg über das Spitzenteam von Greuther Fürth auf einer regelrechten Euphoriewelle. Das Team von Trainer Ralf Loose ist individuell hervorragend besetzt und überzeugt durch eine enorme Kampfkraft sowie tollen spielerischen Fähigkeiten. Dresden wird von rund 2.000 Fans begleitet. Es ist mit einem erhöhten Sicherheitsaufkommen zu rechnen.
Union-Trainer Uwe Neuhaus urteilte: „In der ersten Halbzeit waren wir auch die bessere Mannschaft. Die Emotionen konnte er nach einer grenzwertigen Partie von Referee Kempter nicht mehr sichtbar zurückhalten. Zu groß war die Enttäuschung über die Spiel entscheidenden Fehler. So belastete er den unglücklich agierenden Kempter hart: „Dass meine Mannschaft nicht gewonnen hat, wurde verhindert, durch wen auch immer. Jeder, der hier war, hat alles gesehen. Das habe ich in dieser Form selten erlebt.“ Die Kritik war verständlich. Sein Team konnte spielerisch und taktisch überzeugen und bot eine der besten Auswärtsleistungen der gesamten Serie.
Neuhaus fällte sein Fazit: „Wir waren in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft und haben auch in der zweiten Halbzeit ein gutes Spiel gemacht. Wir haben heute alles gegeben und alles versucht, aber es wurde heute nicht zugelassen.“


Informationen
Quelle: morgenpost.de
Autor: Henning Klefisch
Schlagworte: Union Berlin; Torsten Mattuschka
Datum: 05.02.2012 16:49 Uhr
Url: http://www.2-liga.com/2liga/news-union-berlin-will-die-trotzreaktion-800.html
RSS Feed
Nchster Artikel:
» Cottbus brennt
Kommentare
Name:
E-Mail: (nicht öffentlich)
Homepage:
Kommentar:
Spam-Schutz: Bitte das Wort ZWOTE in das Feld eintragen!


Für diese News ist leider noch kein Kommentar vorhanden.

Für den Inhalt des Kommentars ist der Autor verantwortlich. Die Kommentare spiegeln nicht die Meinung von 2-liga.com wieder.
Diese Nachrichten knnten Sie ebenfalls interessieren
Anzeige
Anzeige