Weckt Neururer den 1. FC Köln aus seinem Aufstiegstraum?


Weckt Neururer den 1. FC Köln aus seinem Aufstiegstraum?
Bild: dfb.de
Ein Fußball-Trainer benötigt bei seinen Einwechslungen auch immer jede Menge Glück. Im Spiel gegen den VfR Aalen hatte dies 1. FC Köln-Trainer Holger Stanislawski, als er kurz vor Schlusspfiff Stürmer Kacper Przybylko gebracht hat und dieser in der Nachspielzeit den 1:0-Siegtreffer hat erzielen können. Beim arg enttäuschenden 1:1-Unentschieden im jüngsten Heimspiel gegen den TSV 1860 München konnte „Stani“ kein Glück von der Bank einwechseln.

Cottbus gibt Köln den Aufstiegsglauben wieder zurück
Die Hoffnung auf den Relegationsplatz war fast schon erloschen. Nun ist sie hingegen wieder zurückgekommen, denn nach dem sensationellen 4:2-Sieg des FC Energie Cottbus über Kölns vermeintlich härtesten Aufstiegsrivalen 1. FC Kaiserslautern, steht Köln nur noch einen Zähler hinter dem Relegationsplatz drei und darf sich beachtliche Chancen auf zwei interessante Relegationsspiele einräumen. Allerdings sollte dafür schon die maximale Punkteausbeute aus den kommenden drei Spielen erreicht werden. Gleichzeitig muss darauf gehofft werden, dass die zuletzt auf und abseits des Spielfelds nicht mehr gänzlich harmonische Mannschaft des FCK, in den kommenden drei Spielen zumindest ein Unentschieden holt.

Ein Spiel voller Brisanz
Ausgerechnet jetzt kommt es für den 1. FC Köln zum Duell mit dem VfL Bochum, der zuletzt drei Mal in Serie gewinnen konnte. Bei einem beachtlichen Torverhältnis von 6:0. Peter Neururer hat den abstiegsbedrohten Ruhrpottverein offensichtlich wieder wachküssen können. Der 58-Jährige war zuletzt dreieinhalb Jahre ohne Trainertätigkeit und möchte mit einem Sieg gegen seinen Ex-Verein aus Köln die Bochumer-Chancen auf den Klassenerhalt weiter erhöhen. Im bereits ausverkauften Ruhrstadion gibt es Relegationshoffnung gegen Abstiegskampf. Ein Duell, welches sicherlich sehr intensiv betrieben wird. Auch wegen verbaler Streitigkeiten ist dieses Spiel nicht gänzlich frei von jeglicher Brisanz.

„Irgendwelche Leute, die auf der Couch oder in Kneipen am Runden Tisch sitzen, interessieren uns herzlich wenig.“
In seiner Funktion als TV-Experte hat Peter Neururer behauptet, dass Linksverteidiger Christian Eichner wegen
seiner hohen Punktprämie nicht spielen würde. Eine Behauptung, die bei Stanislawski nicht unbedingt ungeteilte Zustimmung erhalten hat. So erklärte er damals gegenüber dem „Express“: „Irgendwelche Leute, die auf der Couch oder in Kneipen am Runden Tisch sitzen, interessieren uns herzlich wenig.“ Den Couchstatus hat Neururer in einen Trainerstuhl umwandeln können. Mit den jüngsten drei Siegen hat Neururer den direkten Klassenerhalt zumindest schon einmal sichern können. Nun will der meinungsstarke und polarisierende Schnauzbartträger die Rettung für den VfL perfekt machen und zugleich seinem ehemaligen Verein die letzte Aufstiegshoffnung rauben.

„Man sollte sich nie als Trainer über die Situation bei einem anderen Klub äußern“
Zugleich wird es auch zu einem Duell zwischen den beiden Trainern kommen. Dazu meint Kölns-Coach nun: „Das ist wie bei Profiboxern, die werfen sich vor einem Kampf auch so einiges an den Kopf, hinterher ist es aber wieder gut.“ Die harsche aber auch gezielte Kritik an seinem Gegenüber Peter Neururer löst bei ihm kein exorbitantes Bedauern aus. Und Stanislawski führt weiter aus: „Das muss er abkönnen. Man sollte sich nie als Trainer über die Situation bei einem anderen Klub äußern. Das habe ich einmal gemacht – über den FC Augsburg – dann hat mir der damalige Manager Andreas Rettig in einem langen Gespräch erklärt, warum man so etwas nicht tut. Und er hatte Recht.“ Neururer hingegen konzentriert sich auf die fußballerischen Elemente. So wird er insbesondere den Torabschluss intensiv trainieren, wie er nun gegenüber dem „Express“ deutlich macht: „Gegen den FC werden wir nicht so viele Gelegenheiten bekommen wie gegen Sandhausen.“


Informationen
Quelle: express.de
Autor: Henning Klefisch
Schlagworte: 1. FC Köln; Stanislawski; VfL Bochum; Neururer; Przybylko; Eichner; 1. FC Kaiserslautern
Datum: 01.05.2013 15:45 Uhr
Url: http://www.2-liga.com/2liga/news-weckt-neururer-den-1--fc-koeln-aus-seinem-aufstiegstraum--5298.html
RSS Feed
Kommentare
Name:
E-Mail: (nicht öffentlich)
Homepage:
Kommentar:
Spam-Schutz: Bitte das Wort ZWOTE in das Feld eintragen!


Für diese News ist leider noch kein Kommentar vorhanden.

Für den Inhalt des Kommentars ist der Autor verantwortlich. Die Kommentare spiegeln nicht die Meinung von 2-liga.com wieder.
Diese Nachrichten knnten Sie ebenfalls interessieren
Anzeige
Anzeige