1860 München gewinnt bayerisches Derby in Fürth mit 3:0


1860 München gewinnt bayerisches Derby in Fürth mit 3:0
Das bayerische Derby hat der TSV 1860 München mit 3:0 bei der Spielvereinigung Greuther Fürth für sich entscheiden können. Damit zogen die Fröhlich-Kicker die Franken tiefer in den Abstiegskampf hinein. Nur noch drei Punkte Rückstand haben die Sechziger auf den ehemaligen Bundesligisten. Beide stehen aktuell auf einen Nichtabstiegsrang. Die O-Töne zur Begegnung haben wir gesammelt.

Mike Büskens: Ich denke, dass wir gut ins Spiel gekommen sind, dass wir anfangs die Löwen unter Druck gesetzt haben und über diese Situationen auch Ballgewinne hatten. Wir hatten unsere Möglichkeiten zum Treffer und dann laufen wir in ein Break, verlieren Mitte der gegnerischen Hälfte den Ball. Nach dem 0:1 wurde es natürlich schwer für uns. Wir haben immer wieder versucht, Lücken zu finden. Aber wir hätten am 16er früher den Abschluss suchen müssen, statt dessen haben wir die Verantwortung weitergeschoben. Der Sieg der Löwen geht in Ordnung. Wir müssen uns sammeln und unsere Lehren aus dieser Niederlage ziehen. Nächste Woche in Aue müssen wir ein Gesicht zeigen, dass unserer Situation entspricht. Den Unmut der Leute können wir verstehen und den Schlägen müssen wir uns stellen.

Torsten Fröhling: Wir sind sehr glücklich, dass wir heute drei Punkte mit nach Hause nehmen können. Das war das erwartet schwere Spiel, beide hatten sehr viel Druck. Wir haben in der ersten Halbzeit ein schön
es Tor gemacht, danach haben wir aufgehört Fußball zu spielen und nur noch lange nach vorne geschlagen. Das haben wir in der Halbzeit angesprochen, dass wir nicht nur verwalten wollen. Das mit den zwei Toren nach der Pause hat uns natürlich in die Karten gespielt. Es war Kampf und Leidenschaft auf beiden Seiten.

Wolfgang Hesl: Wir haben die beste erste Halbzeit seit ganz langer Zeit gespielt und haben uns leider nicht belohnt. Das Gegentor hat uns aus dem Rhythmus gebracht, so dass wir wenige Chancen rausspielen konnten. Letztendlich kann man jedoch kein Spiel gewinnen wenn man kein Tor schießt. Generell befinden wir uns nun in einer sehr gefährlichen Situation, in der noch nicht jeder unserer Spieler war. Positiv stimmt mich jedoch, dass der Charakter der Mannschaft stimmt. Jeder Spieler zieht mit und versucht das umzusetzen was uns der Trainer vorgibt. Wir brauchen unbedingt den Knotenlöser, mal einen, am besten zwei Treffer in einem Spiel zu machen um wieder Selbstvertrauen zu tanken.


Informationen
Quelle: greuther-fuerth.de
Autor: Henning Klefisch
Schlagworte: 1860 München, Greuther Fürth, Torsten Fröhling, Mike Büskens,
Datum: 14.03.2015 16:06 Uhr
Url: http://www.2-liga.com/2liga/news-1860-muenchen-gewinnt-bayerisches-derby-in-fuerth-mit-3-0-19264.html
RSS Feed
Kommentare
Name:
E-Mail: (nicht öffentlich)
Homepage:
Kommentar:
Spam-Schutz: Bitte das Wort ZWOTE in das Feld eintragen!


Für diese News ist leider noch kein Kommentar vorhanden.

Für den Inhalt des Kommentars ist der Autor verantwortlich. Die Kommentare spiegeln nicht die Meinung von 2-liga.com wieder.
Diese Nachrichten knnten Sie ebenfalls interessieren
Anzeige
Anzeige