1860 München-Kicker Vallori: Erst Klassenerhalt, dann Abschied?


1860 München-Kicker Vallori: Erst Klassenerhalt, dann Abschied?
Für den TSV 1860 München zählen nur Siege in den kommenden beiden Partien bis zum Saisonende. Am Sonntag steht ab 15.30 Uhr das überaus wichtige Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg an. Die Sechziger hoffen natürlich immer noch, dass dies das letzte Heimspiel dieser Saison sein wird und sie den Klassenerhalt direkt erreichen können. Für Guillermo Vallori wird das Gastspiel beim abstiegsbedrohten Zweitligisten allmählich zu Ende gehen, da sein Vertrag nur noch bis zum 30. Juni 2015 datiert ist.

„Ich werde alles für ein Tor machen“

Nun bringt der Spanier klar zum Ausdruck, dass er alles dafür tun wird, um den Klassenerhalt zu schaffen. Auch die Torgefahr soll wieder zurückkehren. So verkündet er im Gespräch mit der „Bild-Zeitung“: „Egal, wo ich bisher gespielt habe, ich habe immer ein bis zwei Tore pro Saison gemacht. Das ist mir in dieser Saison noch nicht gelungen.“ Seine Motivation begründet der 191 Zentimeter große Innenverteidiger: „Ich werde alles für ein Tor machen.“ In der insgesamt eher enttäuschenden Spielzeit der „Sechziger“ ist die Unberechenbarkeit ein ganz großer Trumpf des langjährigen Bundesligisten. So gab es schon 16 unterschiedliche Torschützen. Nur der Tabellenletzte VfR Aalen hat noch einen Spieler mehr in diesem Ranking.

„Ich werden kämpfen, bis ich umfalle“

Der 1. FC Nürnberg wird gerettet sein und kann daher befreit aufspielen. Ganz anders gestaltet sich hingegen die Stimmungsl
age bei den Löwen, die bei einer eigenen Niederlage und Siegen der Konkurrenz sogar am Sonntag schon absteigen könnte. Vallori verkündet trotzig: „Am Sonntag wird jeder Stürmer, Mittelfeldspieler und Verteidiger zugleich sein. Alle wissen exakt, was auf dem Spiel steht. Ich werde kämpfen, bis ich umfalle, und alle anderen auch.“ Fast schon martialisch begründet er: „Es wird ein Kampf bis aufs Blut.“ Auf den elterlichen Beistand soll nun ganz bewusst verzichtet werden, damit ein wichtiger Schritt zum Klassenerhalt gegangen werden kann. Vallori rechnet vor: „Meine Eltern haben bei ihren Besuchen in dreieinhalb Jahren sieben Pleiten und nur drei Siege in der Arena gesehen. Deshalb bleiben sie auf Mallorca. Ich bin abergläubisch.“ Zu seiner Zukunftsperspektive berichtet Vallori: „Ich wollte mit 1860 aufsteigen, das hat nicht geklappt. Am liebsten würde ich bleiben, aber wenn ich gehe, muss der Verein wenigstens weiter in der zweiten Liga sein.“


Informationen
Quelle: bild.de
Autor: Henning Klefisch
Schlagworte: Guillermo Vallori, 1860 München, 1. FC Nürnberg, 2. Bundesliga
Datum: 15.05.2015 22:07 Uhr
Url: http://www.2-liga.com/2liga/news-1860-muenchen-kicker-vallori--erst-klassenerhalt--dann-abschied--20514.html
RSS Feed
Kommentare
Name:
E-Mail: (nicht öffentlich)
Homepage:
Kommentar:
Spam-Schutz: Bitte das Wort ZWOTE in das Feld eintragen!


Für diese News ist leider noch kein Kommentar vorhanden.

Für den Inhalt des Kommentars ist der Autor verantwortlich. Die Kommentare spiegeln nicht die Meinung von 2-liga.com wieder.
Diese Nachrichten knnten Sie ebenfalls interessieren
Anzeige
Anzeige