1860 München mit neuer Hoffnung im Abstiegskampf


1860 München mit neuer Hoffnung im Abstiegskampf
Der TSV 1860 München hat sich mit 1:0 beim FSV Frankfurt durchgesetzt. Damit sprangen die „Löwen“ auf einen Nichtabstiegsplatz. Vor 6.679 Zuschauern in Frankfurt Bornheim war Valdet Rama sechs Minuten vor dem Schlusspfiff für den viel umjubelten Siegtreffer des bayerischen Traditionsvereins verantwortlich. Der FSV Frankfurt wurde in den Abstiegskampf hineingezogen. Die Stimmen zum Spiel aus dem Frankfurter-Lager haben wir hier.

FSV-Geschäftsführer Sport Uwe Stöver: „Es gilt jetzt in erster Linie, die Mannschaft aufzurichten. Wir haben uns selbst in diese Situation gebracht und es hilft jetzt nicht, zu lamentieren. Es hilft jetzt nicht, sich mit dem heutigen Ergebnis zu beschäftigen. Sondern es gilt jetzt, die Jungs aufzurichten und die Mannschaft zu präparieren für das nächste anstehende Heimspiel. Das ist eine schwere Aufgabe, das wissen wir. Aber letztendlich bleibt uns nichts anderes übrig. Wir werden die Köpfe wieder hoch nehmen und wir werden schauen, dass wir es im nächsten Spiel besser machen.“

FSV-Cheftrainer Benno Möhlmann: „Wir wussten, dass 1860 heute kämpfen, laufen und als Mannschaft auftreten wird. Wir sind auch als Mannschaft aufgetreten, wir haben das Spiel meiner Meinung nach im Griff gehabt. Wir haben in der ersten Halbzeit einen Freistoß gegen uns bekommen, der gefährlich war und den Patric Klandt sehr gut gehalten hat. Wir haben selbst drei oder vier Torsituationen gehabt, die wir dann auch effektiver nutzen müssen. Das ist einfach das entscheidende Manko und das Einzige, was ich der Mannschaft vorwerfen kann. Dass sie einfach in diesen Situationen die Konsequenz nicht zeigt, das Tor wirklich mac
hen zu wollen und die Führung zu erzielen. Natürlich war es nicht einfach.1860 hat sich auch wirklich dagegen gestemmt, so dass auch wir viele Fehlpässe hatten und nicht alles bis zum Abschluss hingehauen hat. Aber auch in der zweiten Halbzeit habe ich bis auf zwei Weitschüsse keine Situation im Kopf, die uns hätte gefährlich werden können. Aber diese eine Situation reicht dann aus. Ein Stellungsfehler, den Passgeber nicht eng genug attackiert, und schon bist du in Rückstand. Kurz vor Schluss ist es natürlich schwierig, das nochmal zu drehen. Die fehlende Effektivität müssen wir in den nächsten beiden Spielen abstellen. Vor allem im Heimspiel gegen Union Berlin, um den nächsten Sieg einzufahren - den wir brauchen, um die Liga zu halten. Unsere Ausgangsituation ist nicht super, aber immer noch besser als bei den Mannschaften, die hinter uns stehen.“

FSV-Kapitän Manuel Konrad: „Wir haben uns diese Woche sehr viel vorgenommen, wir haben im Trainingslager gut gearbeitet und viel miteinander gesprochen, trotzdem hat es nicht geklappt. Wir wollten heute endlich den Sack zumachen. Wir bekommen momentan unsere Leistung einfach nicht auf den Platz. Für uns ist es eine riesige Enttäuschung.“


Informationen
Quelle: fsv-frankfurt.de
Autor: Henning Klefisch
Schlagworte: FSV Frankfurt, 1860 München, 2. Bundesliga, Benno Möhlmann
Datum: 09.05.2015 14:13 Uhr
Url: http://www.2-liga.com/2liga/news-1860-muenchen-mit-neuer-hoffnung-im-abstiegskampf-20389.html
RSS Feed
Kommentare
Name:
E-Mail: (nicht öffentlich)
Homepage:
Kommentar:
Spam-Schutz: Bitte das Wort ZWOTE in das Feld eintragen!


Für diese News ist leider noch kein Kommentar vorhanden.

Für den Inhalt des Kommentars ist der Autor verantwortlich. Die Kommentare spiegeln nicht die Meinung von 2-liga.com wieder.
Diese Nachrichten knnten Sie ebenfalls interessieren
Anzeige
Anzeige