Braunschweig nach 2:0 über den FSV Frankfurt zurück im Aufstiegsrennen


Braunschweig nach 2:0 über den FSV Frankfurt zurück im Aufstiegsrennen
Eintracht Braunschweig möchte seine Minimalchance im Kampf um den Aufstieg unbedingt nutzen. Im gestrigen Heimspiel gegen den FSV Frankfurt gelang den Bornheimern ein 2:0-Heimsieg. 21.015 Zuschauer waren im Eintracht-Stadion Zeuge, wie der norwegische Angreifer Emil Berggreen mit seinem Doppelpack in der 59. und 69. Spielminute für den so wichtigen Heimsieg sorgte. Bei 50 Punkten hat der Bundesliga-Absteiger somit drei Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz drei. Die Stimmen zur Partie haben wir hier für euch.

Eintracht Braunschweig

Marcel Correia
Man darf den Kopf nicht verlieren, trotz des Bewusstseins, dass man siegen muss und nur drei Punkte weiterhelfen. In der zweiten Halbzeit haben wir gezeigt, dass wir die Mannschaft sind, die den Sieg mehr will. Die beiden Partien in dieser Woche waren sehr wichtig für die Moral und das Selbstbewusstsein. Jetzt müssen wir weiterhin unsere Hausaufgaben erledigen.

Emil Berggreen
Ich bin natürlich sehr glücklich. Es gefällt mir sehr, in diesem Stadion vor diesen Fans zu spielen. Es ist fantastisch. Es war eine sehr schöne Woche für mich und für das Team. 

Hendrick Zuck
Das Spiel war ganz ordentlich. Wir haben etwas gebraucht, um ins Spiel zu kommen. Die Ansätze der Konter waren gut, diese hätten wir aber besser nutzen müssen. Das haben wir in der zweiten Hälfte besser gemacht, sind vermehrt über die Außen gekommen. Wir hätten auch höher gewinnen können, aber der Sieg geht komplett in Ordnung.

Mirko Boland
Wenn man gewinnt, ist man immer zufrieden. Ganz zufrieden bin ich heute aber nicht, der Sieg hätte höher ausfallen können, das ist ärgerlich. Es ist wichtig für uns, dass wir heute gewonnen haben, egal wie. Nach der Pause haben wir das Spiel dominiert und verdient die drei Punkte geholt.

Benjamin Kessel
Es war ein zähes Spiel, wir haben uns in der ersten Halbzeit sehr schwer getan. Nach dem 1:0 wurde die Partie besser. Was möglich ist, hat der zweite Durchgang gezeigt. Wir haben angefangen Fußball zu spielen, aufgrund dessen geht der Sieg vollkommen in Ordnung. Nach unserer Führung kam Frankfurt aus dem Spiel heraus auch nicht mehr zu Chancen, wir haben das Ergebnis souverän über die Zeit gebracht.

Torsten Lieberknecht
Wir hatten einige fehlerhafte Abspiele in der ersten Halbzeit. Der FSV hat die Räume gut zugestellt. Möglichkeiten gab es, wenn wir über die Flügel durchgekommen sind. Letztendlich war eine Freistoßsituation von Nöten, um in diesem für uns sehr schwierigen Spiel auf die Siegerstraße zu gelangen. Das muss Auftrieb geben für die nächsten Spiele. Wir müssen zwar auf Ausrutscher der oben stehenden Teams warten, aber auch selbst tatkräftig sein. Das ist uns heu
te gelungen. 

FSV Frankfurt

FSV-Geschäftsführer Sport Uwe Stöver: „Aufgrund der zweiten Halbzeit geht der Sieg für Braunschweig in Ordnung. Wir haben es wiederum verpasst, in der ersten Halbzeit den entscheidenden Akzent zu setzen. Wir hatten zwei hochkarätige Chancen von Mario Engels und Vincenzo Grifo. Das ist schon ärgerlich, denn wir haben die Möglichkeiten und müssen sie dann einfach in den entscheidenden Momentan auch machen. Das Spiel wäre uns wesentlich einfacher gefallen, vor allem im Spiel nach vorne, wenn wir hier 1:0 in Führung gegangen wären. Jetzt müssen wir schauen, dass wir in den beiden Heimspielen die Punkte holen, die wir letztendlich auch noch für den Klassenerhalt brauchen. Das wird die Aufgabe sein, alle müssen sich jetzt drauf fokussieren, dass wir einen vernünftigen Abschluss finden.“

FSV-Cheftrainer Benno Möhlmann: „Ich denke schon, dass wir heute präsent waren. Wir haben gut zusammen aus einer defensiven Ordnung gearbeitet, haben wenig zugelassen und sind gut in die Zweikämpfe gekommen. Vom Ansatz her sind wir auch gut in die Gegenangriffe gelangt, wenn auch bereits in der ersten Halbzeit sehr fehlerhaft. Wir hatten zwei Chancen, nach einem Fehler der Braunschweiger sogar eine recht große, mit der wir in Führung gehen können. Aber insgesamt war unser Spiel in Ballbesitz zu fehlerhaft und nicht entschlossen genug, um hier heute von mehr reden zu können. Wir haben dann in der zweiten Halbzeit einen unnötigen Freistoß verursacht und der Eintracht mit dem folgenden 1:0 die Möglichkeit gegeben, dieses Spiel mit mehr Torchancen souverän zu gewinnen. Da muss man letztlich auch sehen, dass wir momentan nicht in der Lage sind, so ein Spiel nochmal zu drehen.“

FSV-Kapitän Manuel Konrad: „Leider war es jetzt bei uns schon öfters der Fall, dass die erste Halbzeit gut war. Aber dann denken wir, es geht so weiter und vernachlässigen die Defensivarbeit. Dann verlieren wir so ein Spiel auch zurecht. Wir wissen um unsere Situation, bekommen es aber irgendwie nicht hin, den Sack endlich zu zumachen. Wir schaffen es nicht, 90 Minuten konstant und konsequent zu spielen. Das ist ein riesen Problem aktuell.“


Informationen
Quelle: eintracht.com, "fsv-frankfurt.de
Autor: Henning Klefisch
Schlagworte: Eintracht Braunschweig, FSV Frankfurt, Torsten Lieberknecht, Benno Möhlmann, 2. Bundesliga
Datum: 03.05.2015 10:26 Uhr
Url: http://www.2-liga.com/2liga/news-braunschweig-nach-2-0-ueber-den-fsv-frankfurt-zurueck-im-aufstiegsrennen-20260.html
RSS Feed
Kommentare
Name:
E-Mail: (nicht öffentlich)
Homepage:
Kommentar:
Spam-Schutz: Bitte das Wort ZWOTE in das Feld eintragen!


Für diese News ist leider noch kein Kommentar vorhanden.

Für den Inhalt des Kommentars ist der Autor verantwortlich. Die Kommentare spiegeln nicht die Meinung von 2-liga.com wieder.
Diese Nachrichten knnten Sie ebenfalls interessieren
Anzeige
Anzeige