Darmstadt mit Punkteteilung in Nürnberg


Darmstadt mit Punkteteilung in Nürnberg
Einen Punktgewinn landete der SV Darmstadt 98 im Gastspiel beim 1. FC Nürnberg. Im Duell des Zweitliga-Aufsteigers gegen den Bundesliga-Absteigers war dieses Unentschieden für die Ansprüche der Schuster-Schützlinge gewiss deutlich zu wenig. Zehn Minuten vor der Halbzeit traf Guido Burgstaller zum verdienten 1:0 für die Franken, die das Spiel im ersten Spielabschnitt klar beherrschten. Für den Ausgleichstreffer in der 73. Spielminute war der eingewechselte Marco Sailer verantwortlich, der seinen ersten Zweitligatreffer erzielte. Die Reaktionen zum Spiel haben wir hier.

1. FC Nürnberg

René Weiler: "Wir haben in der ersten Halbzeit sehr gut gespielt. Die Mannschaft hat das Spiel angenommen und die Zweikämpfe gewonnen. Nach der Pause waren wir auch die ersten 15 Minuten gut im Spiel und hätten das zweite Tor machen müssen. Aber uns gelingt derzeit nicht mehr als ein Treffer. Dass Darmstadts lange Bälle immer gefährlich sind, wussten wir. Wir waren einmal unachtsam und der Darmstädter Spieler hat es gut gemacht. Die Mannschaft hat anschließend allerdings nicht aufgehört, sich aber leider nicht belohnt. Wir machen momentan aus vielen Aktionen zu wenig. Aber wir sind zuversichtlich, dass sich das bald ändern wird."

Alessandro Schöpf: "Wir müssen das eigene Tor besser verteidigen. Es waren gefühlt zwei Torschüsse, einer war drin. Wir hatten nicht so viele Chancen wie in Leipzig, haben aber trotzdem gut nach vorne gespielt. Deshalb geht man schon nach Hause und fragt sich, warum nur mit einem Punkt? Wir haben heute viel investiert, Darmstadts lange Bälle gut verteidigt und viele Kopfballduelle gewonnen, deshalb ist es bitter, dass wir keine drei Punkte geholt haben."

Guido Burgstaller: "Ich bin überhaupt nicht zufrieden, denn wir wollten drei Punkte. Wir haben gut angefangen und bekommen dann nach einem Standard das 1:1. Wir haben insgesamt gut verteidigt, gehen aber leider nur mit einem Punkt nach Hause. Spielerisch entwickeln wir uns gut weiter, vorne fehlt uns im Abschluss noch die Kaltschnäuzigkeit. Die Fans waren wieder überragend, wir wollen sie nun endlich mit drei Punkten belohnen."

Raphael Schäfer: "Es war ein ordentliches Spiel von uns. Wir hätten natürlich lieber gewonnen, aber Darmstadt steht nicht umsonst da oben. Man sieht unserer Mannschaft an, dass sie in jedem Spiel gewinnen will. Die Spielanlage ist gut, jetzt müssen wir bei unseren Torchancen noch galliger werden."

SV Darmstadt 98

Dirk Schuster:
Wir haben heute eine Partie mit zwei extrem unterschiedlichen Halbzeiten gesehen. In der ersten Halbzeit hatten wir einfach keinen Zugriff auf die Partie, unsere Tugenden wie Einsatz, Laufbereitschaft und Wille waren nur wenig vorhanden. Das Be
ste an der ersten Halbzeit ist für uns das Ergebnis gewesen. Nürnberg hat uns da etwas mit unseren eigenen Waffen geschlagen: Sie waren aggressiv und laufstark, dagegen haben wir nicht die richtigen Wege gefunden. In der zweiten Halbzeit konnten wir unser wahres Gesicht zeigen. Wir haben das gespielt, was uns stark macht: mit Herz, Einsatz, Leidenschaft. Jedoch haben wir uns trotzdem zunächst nicht die großen Chancen erspielt, sodass dann eine Einzelleistung von Toni Sailer nötig war, um den Punkt mitzunehmen. Mit dem Zähler können wir gut leben.

Christian Mathenia:
Das war in der ersten Halbzeit natürlich nicht das, was wir uns vorgestellt haben, das war nicht der SV 98 wie wir ihn kennen. In der Halbzeitpause war es unser Ziel, alles rauszuhauen und ins Spiel zurückzukommen. Wir konnten zeigen, welcher Charakter in der Mannschaft steckt.

Aytac Sulu:
Die erste Halbzeit war wohl die schwächste in dieser Saison. Wir haben die Zweikämpfe nicht richtig angenommen und die Abstimmung hat nicht gestimmt. In der zweiten Hälfte sind wir zurück in die Spur gekommen und haben das gezeigt, was uns stark macht. Wir waren griffiger, bissiger und wollten das Tor unbedingt. Am Ende können wir mit dem Punkt sehr zufrieden sein.

Romain Brégerie:
Wir sind noch recht gut ins Spiel gekommen, aber haben uns dann in der ersten Halbzeit sehr schwer getan. Wenn man gegen eine Mannschaft wie Nürnberg nicht kompakt spielt, bekommt man Probleme. In der 2. Halbzeit haben wir dann wieder das gespielt, was uns auszeichnet. Am Ende haben wir uns durch das Tor von Toni für unsere Kampfbereitschaft belohnt.

Jerôme Gondorf:
Die erste Halbzeit war ganz komisch. Wir sind nicht in die Zweikämpfe gekommen und waren immer einen Schritt zu spät. Wir müssen uns bei Chris bedanken, dass wir nur mit 0:1 in die Halbzeit gehen. In der zweiten Halbzeit haben wir dann wieder alle gefightet. Der Ausgleich war nicht unverdient, wir können mit dem Auswärtspunkt zufrieden sein.

Marco "Toni" Sailer:
Ich freue mich sehr über das schöne Tor – vor allem darüber, dass es uns einen Punkt gebracht hat. Es war ein toller Tag für mich.


Informationen
Quelle: sv98.de
Autor: Henning Klefisch
Schlagworte: SV Darmstadt 98, 1. FC Nürnberg, Gondorf, Bregerie, Sulu, Sailer, 2. Bundesliga, Burgstaller, Rene Weiler
Datum: 11.04.2015 12:25 Uhr
Url: http://www.2-liga.com/2liga/news-darmstadt-mit-punkteteilung-in-nuernberg-19805.html
RSS Feed
Kommentare
Name:
E-Mail: (nicht öffentlich)
Homepage:
Kommentar:
Spam-Schutz: Bitte das Wort ZWOTE in das Feld eintragen!


Für diese News ist leider noch kein Kommentar vorhanden.

Für den Inhalt des Kommentars ist der Autor verantwortlich. Die Kommentare spiegeln nicht die Meinung von 2-liga.com wieder.
Diese Nachrichten knnten Sie ebenfalls interessieren
Anzeige
Anzeige