Düsseldorf belohnt sich spät mit dem Punktgewinn


Düsseldorf belohnt sich spät mit dem Punktgewinn
Fortuna Düsseldorf hat sich für eine kämpferisch starke Leistung spät belohnt. In der Nachspielzeit traf der eingewechselte van Duinen zum späten 1:1-Ausgleich. Zuvor hatte Tim Hoogland den VfL Bochum in der ersten Halbzeit in einem gutklassigen West-Derby in Führung gebracht. Wir haben uns in beiden Lagern umgehört und die Stimmen gesammelt.

VfL Bochum

Gertjan Verbeek (Cheftrainer VfL Bochum 1848): Man kann nicht immer gewinnen. Natürlich ist es ärgerlich, wenn man in der letzten Minute das Gegentor bekommt. Aber es war nicht unverdient. Düsseldorf hatte zwei Lattenschüsse, auch sonst gute Chancen. Andreas Luthe hatte aber ein sehr gutes Spiel. Auch wir hatten unsere Chancen. Nach 15, 20 Minuten sind wir kämpferisch richtig reingekommen. Beide Mannschaften wollten heute gewinnen. In den letzten zehn Minuten ist es uns nichts mehr so gut gelungen. Dann fällt das Tor in der Nachspielzeit. Aber wie gesagt, das war verdient. Ich wünsche der Fortuna viel Glück und freue mich setzt schon auf das Spiel nach der Winterpause.

Stefano Celozzi (VfL Bochum 1848): Die Fortuna hat gegen uns alles gegeben und steht zu Unrecht dort, wo sie steht. Der Gegner hat uns vor Probleme gestellt, aber wir hatten heute einen starken Torwart. Teilweise haben wir regelrecht um den Ausgleich gebettelt. Wir haben selbst gut daran getan, die Bälle in den Rückraum der Abwehr zu spielen, haben so dann auch unser Tor gemacht. Wir sind immer noch Tabellenführer und es geht weiter.

Patrick Fabian (VfL Bochum 1848): Kurz vor Schluss den Ausgleich zu bekommen ist schon bitter, wir haben gekämpft und uns mit aller Kraft gegen die Angriffe der Fortuna gestemmt. Sie hat gezeigt, dass sie eine absolute Topmannschaft ist und hat uns alles abverlangt. Wir haben uns am Ende einfach nicht mehr befreien können und es nicht geschafft, die Bälle vorne zu halten. Das Spiel war so zu sehr in unsere eigene Hälfte verlagert. Aber gerade als Tabellenführer steht man auch vor schwierigen Spielen und es werden noch mehrere Aufgaben dieses Formats auf uns zukommen.

Marco Terrazzino (VfL Bochum 1848): Wir hatten einige Chancen aus dem Spiel heraus, aber auch der Gegner hatte viele Möglichkeiten. Trotzdem ist es sehr ärgerlich, so spät das Gegentor zu bekommen. Andi hat uns heute mit sensationellen Paraden im Spiel gehalten. Wir müssen aber auch den Gegner loben, es war ein schönes Derby und das Gegentor nicht unverdient. Die Anfangsphase haben wir auch etwas verschlafen, uns hat die Aggressivität gefehlt. Und die Fortuna hat eine enorme Qualität.

Tim Hoogland (VfL Bochum 1848): Es ist schon eine gewisse Frustration nach dem Unentschieden vorhanden, gerade wenn man sieht, was wir in der Stadt und im Verein bei den Fans für eine Stimmung entfacht haben. Doch die Fortuna hat gerade in der Offensive ihre Stärken und uns richtig gefordert. B
is jetzt sind wir aber immer noch ungeschlagen und versuchen in Bielefeld den nächsten Dreier einzufahren.

Andreas Luthe (VfL Bochum 1848):

Wir hatten eine schwache Phase am Anfang und gegen Ende des Spiels. Zum Ende hin kann so ein Spiel dann noch zu einem Unentschieden kippen. Bei mir überwiegt aber trotzdem das positive Gefühl, weil wir weiter oben stehen.

Fortuna Düsseldorf

Frank Kramer (Cheftrainer Fortuna Düsseldorf): Ich denke, dass wir ein sehr intensives und leidenschaftliches Spiel von beiden Mannschaften gesehen haben. Auch fußballerisch war das top. Ich habe es selten gesehen in 2. Bundesliga, dass es so hin und her geht. Wir haben gut begonnen. Dann gab es eine Phase, in der wir nicht aufpassen. Bochum hat aber auch die Klasse und hat es gut gemacht. Der Zeitpunkt unseres Ausgleichs ist natürlich glücklich, insgesamt aber schon verdient. Die Leistung meiner Truppe war ansprechend, sie hat sich für den Aufwand belohnt. Es ist aber auch gefährlich, wenn man immer gut spielt, aber sich nur mit einem Punkt begnügen muss. Wir müssen Leidenschaft und Aufwand immer bringen und dann auch dreifach punkten.

Axel Bellinghausen: „Dieses Ende war unglaublich! Ich bin froh, dass wir den VfL Luthe heute überwinden und ihm einen Punkt abtrotzen konnten. Wir haben immer weiter gemacht, obwohl er einfach alles gehalten hat. Ich muss vor meinen Jungs einen Hut ziehen. Wir haben niemals aufgegeben und den Spitzenreiter 90 Minuten lang auf die Probe gestellt.“

Kerem Demirbay: „Der Punkt ist für uns hochverdient. Wir hatten viele Chancen und haben gezeigt, was für eine Qualität wir in der Mannschaft haben. Man hat gesehen, dass wir mit jedem Team mithalten können. Natürlich ist es schade, dass mein Freistoß nicht reingeht, aber immerhin sind wir trotzdem noch zum Ausgleich gekommen. Der eine Zähler ist für uns in Ordnung, schließlich sind wir als Außenseiter hierhergekommen.“

Christian Strohdiek: „Wir haben uns schon zur Pause gesagt, dass wir immer weiter machen müssen, weil wir trotz des Rückstandes ein gutes Spiel gemacht haben. Zum Glück haben wir uns dann spät auch noch belohnen können. Und das ist sehr wichtig für den Kopf. Man sieht, dass man nie aufgeben darf und immer noch eine Chance bekommt. Wir haben auch heute wieder bis zum Ende konsequent nach vorne gespielt und sind immer wieder gefährlich geworden. Wenn man sieht, was nach dem 1:1 los ist, kommt man nur zu einem Schluss: Die Truppe ist absolut intakt.“


Informationen
Quelle: vfl-bochum.de, fortuna-duesseldorf.de
Autor: Henning Klefisch
Schlagworte: Fortuna Düsseldorf, Frank Kramer, Adam Bodzek, Karim Haggui, VfL Bochum, Verbeek, Celozzi, Hoogland
Datum: 19.09.2015 13:10 Uhr
Url: http://www.2-liga.com/2liga/news-duesseldorf-belohnt-sich-spaet-mit-dem-punktgewinn-22680.html
RSS Feed
Kommentare
Name:
E-Mail: (nicht öffentlich)
Homepage:
Kommentar:
Spam-Schutz: Bitte das Wort ZWOTE in das Feld eintragen!


Für diese News ist leider noch kein Kommentar vorhanden.

Für den Inhalt des Kommentars ist der Autor verantwortlich. Die Kommentare spiegeln nicht die Meinung von 2-liga.com wieder.
Diese Nachrichten knnten Sie ebenfalls interessieren
Anzeige
Anzeige