Erzgebirge Aue: Bei Klassenerhalt winkt die Kontinuität im Kader


Erzgebirge Aue: Bei Klassenerhalt winkt die Kontinuität im Kader
Für den abstiegsbedrohten Zweitligisten FC Erzgebirge Aue geht es in diesen Tagen Schlag auf Schlag. So wird das Schlusslicht (28 Punkte) am morgigen Sonntag ab 13.30 Uhr sein Glück im Gastspiel beim Karlsruher SC versuchen, die selbst dringend Punkte im Kampf um den Aufstieg benötigen. Bei einem Sieg gegen den Favoriten winkt sogar der Sprung auf Nichtabstiegsrang 15 in diesem hart umkämpften Abstiegskampf. Natürlich wird solch ein möglicher Klassenerhalt auch auf den Verbleib von Spielern großen Einfluss nehmen. Wenn nämlich die Erzgebirgler tatsächlich den Klassenerhalt schaffen sollten, würden einige ausgeliehene Kicker auch weiterhin beim FCE bleiben.

FCE-Boss Leonhardt will Leistungsträger halten

Natürlich ist Konstanz und Kontinuität ein ganz wichtiges Element, was auch die Stärke eines Vereins symbolisieren kann. Auch FCE-Vereinsboss Helge Leonhardt macht daraus kein Geheimnis: „Das wäre mein großer Wunsch und auch Traum. Ich möchte der Mannschaft wirklich die Chance geben, dass sie über einen längeren Zeitraum zusammenbleibt. Die Qualität in der Gesamtheit kann sich nur über einen längeren Zeitraum entwickeln.“ So hat er bereits durchblicken lassen, dass er Spieler, wie Clemens Fandrich (24), Stefan Mugoša (23), Vladimir Rankovic (21), Selcuk Alibaz (25) und Sebastian Hertner (23) definitiv halten möchte. Dazu meint Leonhardt gegenüber der „Bild-Zeitung“: „Ich glaube, dass sie sich das vorstellen können. Da habe ich ein gutes Gefühl.“

Mit Sieg gegen den KSC gegen die Fluktuation

Ein ganz cleverer Deal wurde in der Personalie mit Bobb
y Wood eingefädelt, der durch die Geschicke des Präsidenten beim FC Erzgebirge einen Kontrakt bis zum 30. Juni 2017 unterschrieben hat. Der Klassenerhalt wäre in dieser Spielzeit eminent wichtig, da der Kern der Mannschaft bereits steht und nur noch durch gezielte Neuzugänge verstärkt werden müsste: „Auch gestandene Profis wie Schönfeld, Fink und andere würden wir ja weiter binden. Wir würden den Kader nur punktuell verbessern. Damit könnte der strategische Plan des Vorstandes und der sportlichen Leitung aufgehen. Ich denke, wir hätten für die Zukunft eine wettbewerbsfähige Zweitliga-Mannschaft.“ Dieser Wunsch des Präsidenten kann auch nur dann wahrlich in die Realität umgesetzt werden, wenn Aue eben diesen Klassenerhalt auch tatsächlich schaffen wird. Im Fall des Abstiegs wird es zu einer erheblichen Fluktuation kommen. Ein Sieg beim KSC wäre dafür die geeignete Basis, um den Kader auch tatsächlich zu halten.


Informationen
Quelle: bild.de
Autor: Henning Klefisch
Schlagworte: FC Erzgebirge Aue, Leonhardt, 2. Bundesliga
Datum: 02.05.2015 13:05 Uhr
Url: http://www.2-liga.com/2liga/news-erzgebirge-aue--bei-klassenerhalt-winkt-die-kontinuitaet-im-kader-20234.html
RSS Feed
Kommentare
Name:
E-Mail: (nicht öffentlich)
Homepage:
Kommentar:
Spam-Schutz: Bitte das Wort ZWOTE in das Feld eintragen!


Für diese News ist leider noch kein Kommentar vorhanden.

Für den Inhalt des Kommentars ist der Autor verantwortlich. Die Kommentare spiegeln nicht die Meinung von 2-liga.com wieder.
Diese Nachrichten knnten Sie ebenfalls interessieren
Anzeige
Anzeige