Fortuna im Fokus


Mittlerweile ist es schon sechzehn lange Jahre her, seitdem die stolze Fortuna aus Düsseldorf nicht mehr erstklassig war. Diese lange Zeit der Abstinenz soll dieses Jahr unter allen Umständen beendet werden. Für den Herbstmeister gibt es nur ein Ziel: Der Bundesligaaufstieg. Für dieses ambitionierte Vorhaben haben die Düsseldorfer in der Wintervorbereitung viel getan.

Mittlerweile ist es schon sechzehn lange Jahre her, seitdem die stolze Fortuna aus Düsseldorf nicht mehr erstklassig war. Diese lange Zeit der Abstinenz soll dieses Jahr unter allen Umständen beendet werden. Für den Herbstmeister gibt es nur ein Ziel: Der Bundesligaaufstieg. Für dieses ambitionierte Vorhaben haben die Düsseldorfer in der Wintervorbereitung viel getan.

Im Trainingslager im spanischen Marbella wurde geschwitzt. Viel Konditionsarbeit, aber auch taktische Übungen standen auf dem Programm. Als negativen Höhepunkt gab es einen Fausthieb in die Magengrube von Maximilian Beister, der ihm ein Weiterspielen unmöglich machte. Es spielte sich in der 68. Minute in einem Testmatch zwischen Düsseldorf und einer spanisch-ukrainischen Auswahl ab, als Beisters Gegenspieler ohne ersichtlichen Grund gegen den 23- jährigen Außenstürmer tätlich wurde. Zum Glück geht es dem Hamburger Leihspieler inzwischen wieder besser, sodass er beschwerdefrei die Vorbereitung bestreiten kann

Während sich Trainer Norbert Meier gewissenhaft mit seiner Mannschaft auf die kommenden Ligaspiele gegen Ingolstadt und Eintracht Frankfurt vorbereitet, sondiert Manager Wolf Werner den Spielermarkt auf der Suche nach neuen Spielern. So beurteilt er in einem Interview mit dem „Express“ seine Taktik so: „Wir haben inzwischen umgedacht, wollen die Mannschaft so gut wie möglich aufstellen, um diese Riesen-Chance zu nutzen. Dazu brauchen wir Spieler, die den etablierten Spielern Konkurrenz machen. Denn wir können ja machen was wir wollen - das Umfeld erwartet eh nur das eine.“

Sein bislang größter in Winterpause war zweifelsohne der Furuholm-Wechsel, der in der ersten finnischen Liga mit 22 Treffern die Torjägerliste anführt. Viel internationale Konkurrenz war ebenfalls an dem finnischen Nationalspieler interessiert, die Fortuna machte aber das Rennen, was Werner wie folgt begründet: „Es ist toll, dass wir überhaupt an ihn drangekommen sind. Normal sind die Finnen in England beheimatet, aber wir waren schneller. Seinen Berater kenne ich seit 30 Jahren, habe ihn einmal angerufen. Dann habe ich mit unserem Cheftrainer Norbert Meier ges
prochen, acht Tage später war die Sache erledigt.“

Die Euphorie rund um den Flinger Broich ist gewaltig. Die Fans werden ihr Team in der heimischen Esprit Aren, als auch auswärts lautstark und in großer Anzahl unterstützen.
Auch hinter den Kulissen wird mächtig gearbeitet. Als extrem heikel hat sich die Personalie Assani Lukimya bisher erwiesen. Der beste Verteidiger der 2. Bundesliga liebäugelt mit einem Transfer zu einem absoluten Spitzenteam, welches ihm sogar die Möglichkeit bieten kann international zu spielen. Ein Ersatz steht möglicherweise schon parat, denn Sören Gonther vom SC Paderborn steht ganz weit oben auf der Fortuna-Wunschliste, zumal der 25-jährige im Sommer auch ablösefrei ist. Ein Indiz ist auch die verweigerte Vertragsverlängerung beim Tabellenfünften: „Der SC hat mir für seine Verhältnisse ein sehr gutes Angebot gemacht. Das weiß ich zu schätzen,“ so Gonther.

Werner hingegen hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben Lukimya und Gonther gemeinsam im rot-weißen Fortunatrikot spielen zu sehen. Trotzdem sieht er sich in der besseren Verhandlungsposition: „Luki kennt unser Angebot, und wir starten jetzt erst in die Restrückrunde“, kämpft Werner trotzdem weiter um den Publikumsliebling. Zugleich wird mit ihm auch Klartext gesprochen: „Wir sind nicht zu überstürztem Handeln gezwungen und werden Ende Februar, Anfang März in allen Bereichen strategisch handeln.“
In der Zeit in der Werner seine Augen offen hält und auf mögliche „Schnäppchen“ im Winterschlussverkauf achtet, äußert sich Meier vor den vielleicht wichtigsten Spielen der jüngeren Düsseldorfer Vereinsgeschichte. Über die Stimmung vor dem Rückrundenauftakt sagt er folgendes: „Die ist sehr gut, bei einer Woche bekommst du auch nicht so leicht einen Lagerkoller. Zu meiner Zeit waren es meist zwei Wochen, da ist das etwas anderes. Die Mannschaft hat gut gearbeitet. Der ein oder andere muss noch zulegen. Die neuen Spieler brauchen eine gewisse Gewöhnungszeit, einige die man länger nicht gesehen hat, haben sich wieder nach vorne gespielt. Dem ganz harten Kern haben wir etwa gleich viel Spielzeit gegeben.“


Informationen
Quelle: express.de
Autor: Henning Klefisch
Schlagworte: Fortuna Düsseldorf
Datum: 27.01.2012 19:16 Uhr
Url: http://www.2-liga.com/2liga/news-fortuna-im-fokus-789.html
RSS Feed
Vorheriger Artikel:
» Fortuna im Fokus
Kommentare
Name:
E-Mail: (nicht öffentlich)
Homepage:
Kommentar:
Spam-Schutz: Bitte das Wort ZWOTE in das Feld eintragen!


Für diese News ist leider noch kein Kommentar vorhanden.

Für den Inhalt des Kommentars ist der Autor verantwortlich. Die Kommentare spiegeln nicht die Meinung von 2-liga.com wieder.
Diese Nachrichten knnten Sie ebenfalls interessieren
Anzeige
Anzeige