Harter Konkurrenzkampf bei Hertha BSC


Besonders in der Hinrunde der vergangenen Bundesliga-Saison war Pierre-Michel Lasogga eines der Gesichter von Hertha BSC. Dann stoppte ihn jedoch ein Kreuzbandriss, den er sich vor einem halben Jahr zugezogen hat. Eisern kämpfte er in der Reha für die Rückkehr in den Profikader. Der Eifer ist enorm. Allerdings stoppt ihn Hertha-Trainer Jos Luhukay, der an die Geduld appelliert.

In jeder Trainingseinheit wirft sich der robuste Angreifer in die Zweikämpfe und möchte seine Unverzichtbarkeit für die Mannschaft vorweisen können. Das klare Ziel des 21-Jährigen ist es, dass beim Auftaktspiel in Regensburg der Name Lasogga auf dem Spielberichtsbogen stehen wird. Dies hat er als ein konkretes Ziel genannt, welches er mit der größten Akribie verfolgen wird. Coach Luhukay mahnt jedoch zur Vorsicht, denn die lange Verletzungspause muss erst einmal vollständig kompensiert werden, wie er gegenüber der „Berliner Zeitung“ mitteilt: „Lasogga war ein halbes Jahr verletzt. Da kann man nicht erwarten, dass er nach vier Wochen Training gleich wieder in der Meisterschaft spielt.“

Luhukay ist ein Trainer, dem die Leistung auf dem Platz wichtig erscheint. Der Name, die Vergangenheit und die Lobby bei Fans und Verein sind ihm diesbezüglich eher sekundär wichtig, da er einzig auf die Vorstellung auf dem Trainingsplatz und bei den Testspielen als entscheidendes Kriterium anführen möchte. Dies bestätigt der Niederländer: „Man darf nicht vergessen, dass das Team über Monate Stabilität und Leistung gezeigt hat. Warum soll ich mir da Gedanken machen, nur weil der eine oder andere zurückkommt. Das wäre respektlos gegenüber den Jungs, die gespielt haben.“

Auch für den Hoffnungsträger der eigenen Anhängerschaft möchte er sein System keinesfalls umstellen. So wird auch zukünftig nur mit einer Spitze operiert werden. Womit deutlich wird, dass sich Lasogga gegen Adrian Ramos durchsetzen muss. Der Kolumbianer hatte in der Hinrunde starke sechs Treffer und vier Vorlagen für den Erfolg der Berliner beisteuern können. Luhukay begründet seine Wahl: „Ich mache das nicht abhängig von Pierre-Michel. Wir behalten unser Spielsystem bei, denn damit waren wir erfolgreich.“

Sicherlich möchte Luhukay dem Rückkehrer Lasogga auch eine Perspektive aufzeigen. So drückt er gleichze
itig auch seine Erwartung an ihn in Worte aus, wenn er gegenüber der „Berliner Zeitung“ mitteilt: „Jeder muss für sich hart arbeiten, um dorthin zu kommen, wo er vor seiner Verletzung war. Erst dann schauen wir weiter.“ Übersetzt bedeutet das, dass er zuerst seinen Trainingsrhythmus finden soll, bevor er die Belastungen wieder ausreichend verkraften kann.

Der Stürmer selbst hingegen möchte seinen Trainer unter allen Umständen überzeugen und möchte mit starken Vorstellungen im Training auf sich aufmerksam machen. Am besten gelingt dies einem Stürmer bekanntlich mit Toren, die er beim 2:0-Sieg seines Teams im Training erzielen konnte. Der chronisch aufmerksame Luhukay hat sicherlich Notiz davon genommen.

Konkurrenzkampf im Profifußball wird häufig mit harten Bandagen ausgefochten. Immerhin geht es um Spielzeit und damit mehr Ansehen und sicherlich auch finanziellen Erfolg. Bei Hertha BSC trifft dies jedoch keinesfalls so zu, da es eine große Sympathie und Respektbekundung zwischen den Rivalen Fabian Holland und Lewan Kobiaschvili gibt. Nach sieben Monaten kehrt der gesperrte Georgier Kobiaschvili wieder zurück. Die Rückkehr des 35-Jährigen wird vom 22-Jährigen freudig begrüßt, wie Holland im „Berliner Kurier“ bestätigen kann: „Ich freue mich, dass Kobi wieder dabei ist!“
In der Hinrunde konnte Holland in seinen vierzehn Partien absolut überzeugen. Nun spricht der Youngster gegenüber dem „Berliner Kurier“ sehr abgeklärt über die neue Konkurrenzsituation: „Klar haben wir Konkurrenzkampf. Alle fangen wieder bei null an. Ich hoffe, dass bei mir in dieser Saison noch ein paar Einsätze dazukommen.“ Er ist realistisch genug, um zu wissen, dass es einen heißen Konkurrenzkampf mit dem erfahrenen Routinier geben wird. Holland sieht dies jedoch positiv: „Davon hat die ganze Mannschaft etwas. Jeder Einzelne wird noch besser. Wir wollen doch aufsteigen.“


Informationen
Quelle: bz-berlin.de , berliner-kurier.de
Autor: Henning Klefisch
Schlagworte: Hertha BSC; Luhukay; Holland; Lasogga; Kobiaschvili; Ramos
Datum: 07.01.2013 20:00 Uhr
Url: http://www.2-liga.com/2liga/news-harter-konkurrenzkampf-bei-hertha-bsc-3498.html
RSS Feed
Kommentare
Name:
E-Mail: (nicht öffentlich)
Homepage:
Kommentar:
Spam-Schutz: Bitte das Wort ZWOTE in das Feld eintragen!


Für diese News ist leider noch kein Kommentar vorhanden.

Für den Inhalt des Kommentars ist der Autor verantwortlich. Die Kommentare spiegeln nicht die Meinung von 2-liga.com wieder.
Diese Nachrichten knnten Sie ebenfalls interessieren
Anzeige
Anzeige