Kehrt Solomon Okoronkwo zu Ex-Trainer Götz nach Aue zurück?


Kehrt Solomon Okoronkwo zu Ex-Trainer Götz nach Aue zurück?
Bild: dfb.de
Grundsätzlich steht Fußball-Zweitligist FC Erzgebirge Aue für Bescheidenheit und Bodenständigkeit. Meist entstammen die Spieler aus dem Kader aus der sächsischen Region. Auch aus einigen osteuropäischen Ländern spielen fußballerisch Begabte beim Verein aus dem Erzgebirge. Nun gibt es mit Probespieler Solomon Okoronkwo einen weit hergereisten Nigerianer, der seine vermeintlich letzte Möglichkeit unter seinem Ex-Trainer bei Hertha BSC nutzen möchte.

„Von ihm will ich mehr sehen“
Aue-Coach Falko Götz hat ein gewaltiges Interesse, dass die Qualität im Team des FCE merklich erhöht werden kann. Der 26-jährige Olympiasieger von 2008 steht unter einer sehr kritischen Beobachtung und hat beim ersten und deutlichen Testspielsieg gegen Lautern beim 16:0 immerhin zwei Treffer beisteuern können. Bei stattlichen 33 Grad ist der Laktattest durchgezogen worden. Götz macht schnell deutlich, dass er vom hochtalentierten Nigerianer dauerhaft deutlich mehr verlangt, als er tatsächlich bewiesen hat: „Es ist klar: Von ihm will ich mehr sehen.“

„Er hat nichts verlernt“
Dennoch hat Götz auch der „Bild“ verraten, dass der wuchtige Stürmer über ganz besondere Qualitäten verfügt: „Er hat nichts verlernt. Er ist ein guter Junge. Er muss sich im Trainingslager weiter beweisen.“ Derzeit sind sie in Bad Brambach im Vogtland unterwegs. Dabei hat Götz auch die Ergebnisse des Laktat-Tests. Dazu meint der ehemalige DDR-Nationalspieler: „Jeder einzelne wird ausgewertet.“ Einzig der 21-jährige Neuzugang Dorian Diring hat wegen einer Zehverletzung nicht mittrainieren können.

Wandervogel in Russland, Norwegen und Ungarn
Der klare Fokus liegt derzeit jedoch eindeutig auf Salomon Okoronkwo, der in 39 Bundesligabegegnungen für Hertha BSC nur schlappe vier Treffer erzielen konnte, jedoch in den nigerianischen Auswahlteams mit seiner großen Klasse beeindrucken konnte. In seiner Zeit bei Saturn Ramenskoje hat er in 14 Begegnungen in der ersten russischen Liga keinen
einzigen Treffer markieren können. Bei Aalesunds FK in Norwegen blieb er auch in zwölf Begegnungen torlos. Zuletzt hat der pfeilschnelle Offensivmann beim ungarischen Erstligisten Pesci unter Vertrag gestanden. Der 51-jährige Götz kennt den wuchtigen Angreifer aus gemeinsamen Zeiten beim Hauptstadtklub. Vielleicht könnte Okoronkwo der Neuzugang sein, wie Götz einen weiteren Neuzugang andeutet: „Da fehlen noch letzte Modalitäten.“

Höfler und Savran kehren zu ihren Ex-Vereinen zurück
Das Training haben 25 Spieler in Aue wieder aufgenommen. Einzig Nicolas Höfler, der zurück zum SC Freiburg gegangen ist und Halil Savran, der zum FC Hansa Rostock zurückgekehrt ist, haben den Verein vorläufig verlassen. Mit Sascha Kirschstein ist ein neuer erfahrener Keeper verpflichtet worden. Götz meint dazu: „Der Konkurrenzkampf wird beide Torhüter weiterbringen.“ Kirchsteins Konkurrent Martin Männel sagt gegenüber der „Bild“: „Ich möchte meinen Platz verteidigen.“

Aue verlängert mit Torwarttrainer Petkov
Die beiden Keeper weiterhin trainieren wird Torwarttrainer Russi Petkov. Der Vertrag mit dem 36-Jährigen ist bis zum 30. Juni 2015 verlängert worden. Am heutigen Donnerstag hat dies der Verein in einer Pressemitteilung mitgeteilt. So meint Sportvorstand Jens Stopp zu dieser Vertragsverlängerung: „Mit Russi Petkov haben wir einen erfahrenen Mann, der sich um die spezielle Ausbildung unserer Keeper kümmert. Wir sind froh, dass wir auch künftig auf seine Kenntnisse und Erfahrungen bauen können.“


Informationen
Quelle: focus.de; bild.de
Autor: Henning Klefisch
Schlagworte: FC Erzgebirge Aue; Götz; Okoronkwo; Höfler; Savran; Petkov
Datum: 20.06.2013 21:41 Uhr
Url: http://www.2-liga.com/2liga/news-kehrt-solomon-okoronkwo-zu-ex-trainer-goetz-nach-aue-zurueck--5992.html
RSS Feed
Kommentare
Name:
E-Mail: (nicht öffentlich)
Homepage:
Kommentar:
Spam-Schutz: Bitte das Wort ZWOTE in das Feld eintragen!


Für diese News ist leider noch kein Kommentar vorhanden.

Für den Inhalt des Kommentars ist der Autor verantwortlich. Die Kommentare spiegeln nicht die Meinung von 2-liga.com wieder.
Diese Nachrichten knnten Sie ebenfalls interessieren
Anzeige
Anzeige