KSC holt sich den ersten Saisonsieg


KSC holt sich den ersten Saisonsieg
Seinen ersten Saisonsieg hat der Karlsruher SC eingefahren. Nach den beiden Auftaktniederlagen und der Pokalniederlage siegte der letztjährige Tabellendritte mit 2:1 beim FSV Frankfurt. Vor 8.348 Zuschauern im Frankfurter Volksbank-Stadion musste der KSC bereits in der ersten Spielminute einem Rückstand hinterherlaufen. Halimi traf für die Gastgeber. Hoffer sorgte nach einer Viertelstunde Spielzeit für den Ausgleich. Der Siegtreffer fiel nach einem Eigentor von Oumari, der mit der Hüfte die Kugel in das eigene Tor beförderte. Drei Minuten waren im zweiten Spielabschnitt bis dahin gespielt. Die O-Töne der enttäuschten Gastgeber haben wir aufgelistet.

FSV Frankfurt
Clemens Krüger, Geschäftsführer FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH: „Es ist natürlich schwer, nach so einem Spiel die richtigen Worte zu finden. Es war ein Spiel, welches wir durch zwei „Eigentore“ verlieren. Für mich völlig unverständlich, dass wir, nachdem man wir 1:0 in Führung gegangen sind, nicht eine größere Sicherheit daraus gezogen haben. Von daher für mich nicht nachvollziehbar, dass wir sehr fehlerbehaftet gespielt haben. Phasenweise hatten wir nach vorne ganz gute Aktionen, aber unterm Strich war es für mich heute gegen eine nicht allzu starke Karlsruher Mannschaft – die trotz allem verdient gewonnen hat – unverständlich, dass wir da nicht mehr rausgeholt haben. Das ist natürlich sehr enttäuschend, dass der ganz ordentliche Start jetzt eine negative Wendung bekommt. Vor allem, dass wir jetzt von vornherein wieder so ein bisschen hinten drin stehen. Wir haben heute die Karlsruher Mannschaft aufgebaut. Wir haben es nicht verstanden, mit einer Führung sicherer zu werden und souveräner zu spielen. Die Fehler, die wir heute im Deckungsbereich gemacht haben, waren nicht nachvollziehbar. Aber so ist Fußball und es nutzt jetzt nichts, noch lange zu lamentieren. Wir müssen den Blick ganz schnell nach vorne richten, weil wir jetzt in Fürth unter Druck stehen. Die Mannschaft muss einfach wieder an ihre Stärke glauben.“

Tomas Oral, Cheftrainer FSV Frankfurt: „Wir sind heute auf einen angeschlagenen Gegner getroffen. In den Anfangsminuten ist alles so aufgegangen, wie wir es uns vorgestellt haben. Die Mannschaft hat es aber nicht verstanden, das Spiel nach dem sensationellen Start und der anfänglichen Überlegenheit an sich zu reißen. A
b der 20. Minute haben wir das Spiel völlig grundlos hergegeben. Eigentlich konnte der Gegner nicht viel dafür, da wir alles dafür getan haben, dass es für ihn wieder in die richtige Richtung geht. Wenn ich die vergangenen Jahre sehe, ist es beim FSV oft so, dass er gegen einen angeschlagenen Gegner die Situation nicht für sich nutzen kann. Ich bin natürlich maßlos enttäuscht, wie das Spiel ausgegangen ist, das hätte überhaupt nicht seien müssen. Am Ende des Tages haben wir zu viele kleine Fehler gemacht. So kann man kein Zweitligaspiel gewinnen. Ich will nicht die Ausrede nehmen, dass wir eine junge Truppe haben, denn das wissen wir alle. Wer so sensationell in Führung geht, darf das Spiel nicht mehr hergeben.“

FSV-Kapitän Manuel Konrad: „Wir haben uns das Spiel heute selbst kaputt gemacht. Wir hatten einen sehr guten Start, eigentlich einen Traumstart. Normalerweise sollte uns das Mut und Selbstvertrauen geben, bei uns hat das heute irgendwie komplett das Gegenteil bewirkt. Wir haben viele Fehler gemacht und die zwei Gegentore dürfen so eigentlich niemals passieren. Jetzt gehen wir als Verlierer vom Platz und das ist natürlich sehr bitter.“

FSV-Torwart André Weis: „Wir sind heute super ins Spiel gestartet, mit dem 1:0 nach bereits einer Minute. Dann haben wir ein blödes Gegentor bekommen – eigentlich haben wir zwei blöde Gegentore bekommen – und das ist jetzt natürlich brutal enttäuschend. Heute hätten wir auf jeden Fall das Spiel gewinnen können oder sogar müssen, wenn wir die Fehler nicht machen. Es ist jetzt einfach schwer, eine Erklärung zu finden, warum es nicht geklappt hat. Jetzt müssen wir schauen, dass wir gegen Fürth gewinnen.“


Informationen
Quelle: fsv-frankfurt.de
Autor: Henning Klefisch
Schlagworte: FSV Frankfurt, Karlsruher SC, 2. Bundesliga, Tomas Oral, Manuel Konrad, Andre Weis
Datum: 16.08.2015 11:30 Uhr
Url: http://www.2-liga.com/2liga/news-ksc-holt-sich-den-ersten-saisonsieg-22002.html
RSS Feed
Vorheriger Artikel:
» Düsseldorf-Krise geht weiter
Kommentare
Name:
E-Mail: (nicht öffentlich)
Homepage:
Kommentar:
Spam-Schutz: Bitte das Wort ZWOTE in das Feld eintragen!


Für diese News ist leider noch kein Kommentar vorhanden.

Für den Inhalt des Kommentars ist der Autor verantwortlich. Die Kommentare spiegeln nicht die Meinung von 2-liga.com wieder.
Diese Nachrichten knnten Sie ebenfalls interessieren
Anzeige
Anzeige