KSC und VfL Bochum trennen sich torlos Remis


KSC und VfL Bochum trennen sich torlos Remis
Der Karlsruher SC und der VfL Bochum haben sich torlos Remis getrennt. Vor knapp 12.000 Zuschauern im Karlsruher-Wildparkstadion gab es zwischen den beiden offensivstarken Mannschaften in einem gutklassigen Duell ein 0:0-Unentschieden. Der KSC hat in der Schlussviertelstunde die besseren Torchancen für sich verbuchen können. Im ersten Spielabschnitt gestaltete sich ein müdes Spiel mit wenig Höhepunkten. Zahlreiche Möglichkeiten gab es auf beiden Seiten. Es fehlte jedoch jeweils die notwendige Zielstrebigkeit im Torabschluss, sodass diese Punkteteilung insgesamt absolut verdient ist.

Gertjan Verbeek ( Cheftrainer VfL Bochum 1848): Wir haben ein ungewöhliches Spiel gesehen, bei dem es nach 15 Minuten schon hätte 2:2 stehen können. Ich bin sehr zufrieden mit der Art und Weise wie wir gespielt haben. Wir haben versucht, offensiv zu spielen und Chancen zu kreieren. Das ist uns gelungen. Am Ende hatten wir etwas Glück, da hätten wir die Partie auch noch verlieren können. Die Spieler, die gespielt haben, haben das sehr gut gemacht. Es ist wichtig, dass sie an den Plan glauben, den wir entworfen haben und dass sie sehen, dass der Plan funktioniert.

Markus Kauczinski (Cheftrainer Karlsruher SC): Es war ein klasse Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Wir waren von Anfang an gut drin und hatten große Möglichkeiten, vorallem durch Torres. Wenn es am Ende hier 3:3 oder 4:4 ausgeht, entspräche das auch dem Spielverlauf. Unterm Strich müssen wir mit dem Unentschieden leben, denn Bochum ist ein starker Gegner, an dem sich auch noch andere Mannschaft die Zähne ausbeißen werden. 

Simon Terodde (VfL Bochum 1848): Wir gehen erstmal mit einem guten Gefühl vom Platz. Das war eine bärenstarke Leistung. Natürlich hätten wir die Tore machen können und müssen, auch noch nach der Pause. Das dieses Spiel 0:0 ausgeht, kann man sich eigentlich gar n
icht vorstellen. Das war ein Spiel auf hohem Niveau. Darauf können wir aufbauen.

Felix Bastians (VfL Bochum 1848): Das war ein gutes Spiel von uns gegen einen guten Gegner. Ich denke, dass wir mit Blick auf die 90 Minuten zwei Punkte verloren haben. Aber es war auch wichtig, dass wir hinten zu Null geblieben sind. Natürlich wären wir lieber mit drei Zähler nach Hause gefahren, aber wir haben gut verteidigt und in der Offensive viele Chancen auf dem Fuß gehabt.

Selim Gündüz (VfL Bochum 1848): Wir standen heute hinten sehr gut und haben auch offensiv gut agiert. Ein Punkt ist besser als keiner. Auf dieser Leistung können wir aufbauen, auch wenn es am Ende nur ein Unentschieden geworden ist.

Marco Terrazzino (VfL Bochum 1848): Leider haben wir heute das Tor vergessen. Ich hatte selbst nach einer halben Stunde die riesen Chance, hätte vielleicht besser Lupfen müssen. Das ist schon etwas bitter. Aber wir haben ein gutes Spiel gezeigt, hatten Spaß und wollten unbedingt Fußball spielen. Die Abläufe passen immer besser.

Thomas Eisfeld (VfL Bochum 1848): Ich denke, dass wir heute den Sieg mehr verdient gehabt hätten als der KSC. Am Ende ist ein Remis in Karlsruhe aber ok. Wir wollen Fußball spielen, das hat man heute wieder sehen können.


Informationen
Quelle: vfl-bochum.de, "bild.de"
Autor: Henning Klefisch
Schlagworte: VfL Bochum, Karlsruher SC, Verbeek, Kauczinski, 2. Bundesliga
Datum: 21.02.2015 18:08 Uhr
Url: http://www.2-liga.com/2liga/news-ksc-und-vfl-bochum-trennen-sich-torlos-remis-18793.html
RSS Feed
Kommentare
Name:
E-Mail: (nicht öffentlich)
Homepage:
Kommentar:
Spam-Schutz: Bitte das Wort ZWOTE in das Feld eintragen!


Für diese News ist leider noch kein Kommentar vorhanden.

Für den Inhalt des Kommentars ist der Autor verantwortlich. Die Kommentare spiegeln nicht die Meinung von 2-liga.com wieder.
Diese Nachrichten knnten Sie ebenfalls interessieren
Anzeige
Anzeige