Punkteteilung für VfR Aalen


Punkteteilung für VfR Aalen
Der FSV Frankfurt und der VfR Aalen haben sich 1:1-Unentschieden getrennt. Damit rückte Aalen immerhin auf den Relegationsplatz vor, befindet sich aber dennoch in akuter Abstiegsnot. Die Stimmen zur Partie haben wir hier. Vor etwas mehr als 5.000-Zuschauern im Volksbank-Stadion verpasste der VfR den möglichen Auswärtssieg aufgrund von fehlender Konsequenz im Torabschluss.

FSV-Geschäftsführer Sport Uwe Stöver: „Heute war wichtig, dass man von der ersten Minute an gesehen hat, dass die Mannschaft bemüht war, ein anderes Gesicht zu zeigen. Das hat sie auch gut praktiziert und durchgezogen, bis letztendlich in die zweite Hälfte hinein, bis zum 1:1. Dann hat man gemerkt, dass da noch so eine gewisse Vorsicht in den Köpfen steckte. Das Spiel nach vorne wurde dann mehr oder weniger eingestellt, weil man merkte, man hat noch etwas zu verlieren. Und ist dann in den Verwaltungsmodus übergegangen. Wir haben dann keine entscheidenden Akzente mehr nach vorne setzen können. Das ist ein stückweit ärgerlich, denn vor dem Ausgleich hätte auch das 2:0 oder 3:0 fallen können. Denn wir hatten heute gute Möglichkeiten, auch was die Anzahl betrifft. Aber wir haben den Sack nicht zumachen können. Unterm Strich nehmen wir den Punkt jetzt mit und gucken mal, was morgen Abend passiert. Gegebenenfalls hätten wir dann unseren Vorsprung auf acht Punkte ausgebaut.“

FSV-Cheftrainer Benno Möhlmann: „Es war mir wichtig, dass wir eine andere Qualität und eine andere Einstellung auf den Platz gebracht haben als in den vergangenen vier Wochen. In der ersten Halbzeit haben wir das gut geschafft. Wir hatten das Spiel im Griff, haben defensiv miteinander gut gearbeitet und auch
offensiv mutige Aktionen gehabt. Und mit dem einen Treffer zu wenige Tore erzielt für die Bemühungen der ersten Hälfte. Wir wollten in der zweiten Halbzeit weiter so kompakt arbeiten und Akzente setzen. Das haben wir nicht ganz so hinbekommen, weil wir nicht mehr so aufmerksam waren und einige gefährliche Überzahlaktionen gegen uns zugelassen haben. Wir selber hatten noch eine große Chance, als Odise Roshi zentral zum Abschluss kam. Unsere anderen Aktionen Richtung Tor waren zu unkonzentriert und fehlerhaft. Wir können und müssen unterm Strich mit dem 1:1 heute leben, weil wir wieder bedeutend besser gespielt haben. Das gibt mir die Sicherheit, dass wir in den kommenden Wochen noch die Punkte holen, die wir brauchen.“

FSV-Spieler Alexander Huber: „Wir haben in der ersten Halbzeit ein gutes Spiel gemacht. Wir haben uns sehr viele Chancen gut herausgespielt und zielstrebig nach vorne gespielt. Meiner Meinung nach hätten wir zur Halbzeit schon 3:0 oder 4:0 führen müssen. Gehen dann aber nur mit einem 1:0 in die Halbzeit. In der zweiten Hälfte machen wir dann eigentlich alles anders wie vor der Pause. Spielen viel zu passiv, lassen den Gegner kommen, haben viel zu wenig Aktionen nach vorne und bekommen dann das 1:1. Für mich ist dieses Unentschieden heute extrem bitter.“


Informationen
Quelle: fsv-frankfurt.de
Autor: Henning Klefisch
Schlagworte: FSV Frankfurt, VfR Aalen, 2. Bundesliga
Datum: 28.04.2015 19:56 Uhr
Url: http://www.2-liga.com/2liga/news-punkteteilung-fuer-vfr-aalen-20163.html
RSS Feed
Kommentare
Name:
E-Mail: (nicht öffentlich)
Homepage:
Kommentar:
Spam-Schutz: Bitte das Wort ZWOTE in das Feld eintragen!


Für diese News ist leider noch kein Kommentar vorhanden.

Für den Inhalt des Kommentars ist der Autor verantwortlich. Die Kommentare spiegeln nicht die Meinung von 2-liga.com wieder.
Diese Nachrichten knnten Sie ebenfalls interessieren
Anzeige
Anzeige