SpVgg Greuther Fürth: Hat Trainer Büskens eine Zukunft bei den „Kleeblättern“ ?


SpVgg Greuther Fürth: Hat Trainer Büskens eine Zukunft bei den „Kleeblättern“ ?
Irgendwie ist die Situation bei der Spielvereinigung Greuther Fürth fast schon skurril, was die Trainerthematik betrifft. Den Klassenerhalt in der 2. Fußball-Bundesliga hat der fränkische Zweitligist vor allem auch der Schwäche der Konkurrenz zu verdanken. Nach Heimsiegen über Fortuna Düsseldorf und Darmstadt 98 schien viel dafür zu sprechen, dass Aufstiegstrainer Mike Büskens auch weiterhin in Fürth Trainer bleibt. Dies wünscht er sich auch, während Vereinsboss Helmut Hack bereits einige Unterhaltungen mit möglichen Nachfolgekandidaten aufgenommen hat. Nun hat sich Büskens ausführlich dazu und zur eigenen Perspektive geäußert.

Sehen, ob es einen Konsens gibt

Natürlich war die Leistung bei der 0:2-Niederlage bei RB Leipzig absolut abstiegstauglich. Zum Glück verloren jedoch die Konkurrenten aus Aue und München ebenfalls, sodass der ehemalige Bundesligist auch weiterhin dem deutschen Fußball-Unterhaus angehören wird. Büskens muss ehrlich gegenüber der „Bild-Zeitung“ seine Gefühlswelt präzisieren: „Erleichtert, dass wir den von allen befürchteten Super-GAU, den Abstieg in die 3. Liga, doch noch vermeiden konnten. Ich wollte es nicht mitverantworten, wenn Angestellte ihren Job verlieren.“ Dazu macht er auch deutlich, dass seine Sympathie für den Verein, die Mitarbeiter und die Stadt weiterhin enorm ist. Dennoch weiß er jedoch auch, dass seine zweite Amtszeit bei den „Kleeblättern“ reich an Komplikationen gewesen ist, weshalb auch eine Trennung keineswegs ausgeschlossen erscheinen mag: „Ich denke, bis zum Ende der Woche herrscht Klarheit. Es gab ein offenes Gespräch zwischen Mutzel, Meichelbeck und mir. Jeder weiß, wie sehr mir Verein und Stadt am Herzen liegen. Aber natürlich möchte ich auf die notwendigen Veränderungen im Verein auch Einfluss nehmen. Jetzt muss man sehen, ob man da einen Konsens findet.“

Keeper Hesl als wichtiger Fixpunkt

Wichtig ist ihm jedoch auch, dass einige Spieler gehalten werden können, damit ein Fundament an Leistungsträgern besteht, an denen sich die die anderen Kicker orientieren können, wie der 47-Jährige der „Bild-Zeitung“ erklärt hat: „Wichtig ist zu allererst, dass man mit Hesl Einigung erzielt. Er ist eine phantastische Persönlichkeit – auf und neben dem Platz. Dazu br
aucht man unbedingt noch zwei, drei Führungsspieler, an denen die jungen Profis weiter wachsen können. Die SpVgg muss wieder bestimmender und aggressiver auftreten.“

Fehlende Konstanz als Manko

Der gebürtige Düsseldorfer bestach stets durch ein gesundes Maß an Selbstkritik. So wusste er selbst, dass dieser sportliche Niedergang zu einem gewissen Teil auch an seiner Person festgemacht wird. Allerdings sind die Voraussetzungen bei seinem Amtsantritt nicht gerade gut gewesen, wie er ebenfalls anführt: „Was heißt unfair? Fakt ist, dass ich zwölf Spieltage vor Saisonende in einer Situation nach Fürth kam, in der man nicht mehr an den großen Rädern drehen konnte. Wir hatten keine Vorbereitung, konnten nichts mehr verändern. Aber das wusste ich vorher und deshalb übernehme ich meinen Teil der Verantwortung.“ Büskens hat kein Verständnis dafür, dass seine Mannschaft den Schwung aus den Heimsiegen nicht in die Auswärtsspiele mitnehmen konnte und dort deutlich unterlegen war: „Wer nach diesen 34 Spielen behauptet, er hätte alles richtig gemacht, der möge den ersten Stein werfen. Mich kotzt es aber an, dass wir es nicht geschafft haben, nach den Siegen gegen Düsseldorf und Darmstadt, die Mannschaft mit einer anderen Überzeugung in die Spiele gegen Heidenheim und Leipzig zu schicken. Dann wären wir nicht auf andere Teams angewiesen gewesen!,“ so der ehemalige Bundesligaprofi, der verrät, welche Sachen ihn zufriedenstellend gemacht haben: „Dass wir es geschafft haben, zumindest in vier unserer fünf Heimspiele die Menschen im Ronhof wieder mitzunehmen und für positive Stimmung zu sorgen.“


Informationen
Quelle: bild.de
Autor: Henning Klefisch
Schlagworte: SpVgg Greuther Fürth, Hesl, Mike Büskens, Hack, 2. Bundesliga
Datum: 27.05.2015 19:23 Uhr
Url: http://www.2-liga.com/2liga/news-spvgg-greuther-fuerth--hat-trainer-bueskens-eine-zukunft-bei-den-%84kleeblaettern%93---20763.html
RSS Feed
Kommentare
Name:
E-Mail: (nicht öffentlich)
Homepage:
Kommentar:
Spam-Schutz: Bitte das Wort ZWOTE in das Feld eintragen!


Für diese News ist leider noch kein Kommentar vorhanden.

Für den Inhalt des Kommentars ist der Autor verantwortlich. Die Kommentare spiegeln nicht die Meinung von 2-liga.com wieder.
Diese Nachrichten knnten Sie ebenfalls interessieren
Anzeige
Anzeige