SpVgg Greuther Fürth: Neuzugang Mielitz hofft auf Stammplatz und Aufstieg


SpVgg Greuther Fürth: Neuzugang Mielitz hofft auf Stammplatz und Aufstieg
Keine einfache Zeit erlebte in der jüngeren Vergangenheit Fürths-Neuverpflichtung Sebastian Mielitz, der nach wenig glücklichen Gastspielen beim SV Werder Bremen und dem SC Freiburg nun bei der Spielvereinigung Greuther Fürth sein Glück sucht. Beim fränkischen Traditionsverein hofft er, dass er zu Spielzeit kommt und seine Fähigkeiten unter Beweis stellen kann. Nun hat er sich zu einigen Themen ausführlich äußern können.

Vorfreude über „geregelte Mahlzeiten“

Ein ganz besonderes Merkmal in seiner Karriere war, dass er stets den Pfosten gestreichelt hat. In Fürth will er dieses keineswegs mehr anwenden, wie er nun im Gespräch mit der „Bild-Zeitung“ betont hat: „Dieses Ritual habe ich in Bremen zurück gelassen. Dort hatte ich schon in der Jugend immer die Pfosten berührt, damit sie mir Glück bringen. Daran hielt ich auch fest, als Schaaf mich zur Nummer 1 machte. Als Torwart ist man ja gerne abergläubisch. Aber nach der Luftveränderung ist das nun auch wieder vorbei.“ Nun ist die Vorfreude auf das anstehende Trainingslager gewaltig, wie er auch begründen kann: „Ich bin zwar schon seit 2008 Profi, aber in solch einem Trainingslager kann ich meine neuen Kollegen noch viel besser kennenlernen. Und vor allem gibt es da wieder geregelte Mahlzeiten (lacht).“

„Auf andere schaue ich nicht“

Nun freut sich der 25-Jährige, dass die Chancen auf einen Stammplatz zwischen den Pfosten nach dem Weggang von Keeper Wolfgang Hesl absolut existent sind. Gegenüber der „Bild-Zeitung“ kann er nun verraten, warum er so optimistisch bezüglich der Spielzeit zu sein scheint: „Garantien gibt es im Fußball keine, aber die Gespräche mit den Verantwortlichen waren sehr positiv. In Fürth habe ich die Möglichkeit, auf hö
chstem Niveau zu spielen.“ Ganz bewusst möchte er nur auf seine eigene Leistung schauen. Ihn interessiert es keineswegs, dass der fähige Konkurrent Tim Flekken ebenfalls Ansprüche auf den Platz zwischen den Pfosten anmeldet, denn: „Auf andere schaue ich nicht, das interessiert mich auch nicht. Wir Torhüter sind meist Einzelkämpfer, deswegen schaue ich nur auf mich. Ich bin von mir überzeugt, ich habe ja schon einiges vorzuweisen.“

Gute Fitnesswerte

Es gilt als gute Tradition, dass vor jeder Saison stets die Fitnesswerte ein ganz entscheidendes Kriterium besitzen. Mielitz hat offensichtlich sehr gut gearbeitet. Hier nennt er die Gründe dafür:
„Ich habe mich sehr intensiv und explizit vorbereitet. Seit eineinhalb Jahren arbeite ich mit den Trainingsprogrammen von Chris Bell. Dank seiner bekannten Übungen hat sich meine Fitness und Rumpfstabilität extrem verbessert.“ Ganz offen spricht er von einem möglichen Aufstieg in die Bundesliga, den er ganz offen und ehrlich anstrebt. Er hat in seiner Karriere dieses erstklassige Erlebnis gehabt, was er niemals missen möchte: „Ich war eineinhalb Jahre in der ersten Liga Stammtorhüter, da ist doch klar, dass mein großes Ziel ist, dorthin wieder zurückzukehren. Die Bundesliga ist das Geilste, was es gibt,“ beschreibt er diese spezielle Motivation.


Informationen
Quelle: bild.de
Autor: Henning Klefisch
Schlagworte: SpVgg Greuther Fürth, Sebastian Mielitz, SV Werder Bremen,
Datum: 07.07.2015 13:20 Uhr
Url: http://www.2-liga.com/2liga/news-spvgg-greuther-fuerth--neuzugang-mielitz-hofft-auf-stammplatz-und-aufstieg-21334.html
RSS Feed
Kommentare
Name:
E-Mail: (nicht öffentlich)
Homepage:
Kommentar:
Spam-Schutz: Bitte das Wort ZWOTE in das Feld eintragen!


Für diese News ist leider noch kein Kommentar vorhanden.

Für den Inhalt des Kommentars ist der Autor verantwortlich. Die Kommentare spiegeln nicht die Meinung von 2-liga.com wieder.
Diese Nachrichten knnten Sie ebenfalls interessieren
Anzeige
Anzeige