TSV 1860 München springt nach Heimsieg über St. Pauli auf Nichtabstiegsplatz


TSV 1860 München springt nach Heimsieg über St. Pauli auf Nichtabstiegsplatz
Der TSV 1860 München hat einen ganz wichtigen Heimsieg im Abstiegskampf gelandet. Vor 25.100 Zuschauer in der Allianz-Arena wurde Schlusslicht FC St. Pauli mit 2:1 besiegt. Nach zehn Minuten gingen die „Sechziger“ in Führung. Zunächst musste man die Schützenhilfe von Sören Gonther in Anspruch nehmen, der mit einem Eigentor die Gastgeber nach zehn Minuten in Führung brachte. Erst in der Schlussphase fielen die weiteren Treffer. Zunächst erhöhte Wolf per Kopf auf 2:0 für die Gastgeber, ehe in der 77. Spielminute Nöthe auf 1:2 für die Kiezkicker verkürzen konnte. Während der TSV 1860 München mit nunmehr 21 Punkten auf Rang 15 platziert sind, stehen die Paulianer mit 17 Zählern weiterhin auf dem letzten Tabellenplatz. Die Stimmen zur Partie gibt es hier.

FC St. Pauli

Christopher Nöthe: „Wir haben die erste Halbzeit verschlafen und waren dann 45 Minuten die bessere Mannschaft. Wenn man aber die Chancen, die man hat nicht macht, verliert man so ein Spiel.“
Sören Gonther: „Bei dem Eigentor versuche ich den Ball zu klären, treffe ihn aber nicht richtig. Das tut mir sehr leid für die Mannschaft. Wir sind enttäuscht und niedergeschlagen, da wir mit einem Sieg an den Löwen hätten vorbeiziehen können. Wir hatten in der zweiten Halbzeit genug Chancen, um die Partie zu drehen. Das ist uns leider nicht gelungen. So wie die Mannschaft aufgetreten ist hat sie aber gezeigt, dass sie lebt.“

Marc Rzatkowski: „Wir sind gut ins Spiel reingekommen. Dann bekommen wir ein komisches Tor. Im Anschluss waren wir leicht verunsichert. Wir hatten zum Teil sehr gute Chancen, davon müssen wir mehr als eine nutzen. Es wäre einfach mal wichtig in Führung zu gehen.“

Ewald Lienen: „Wir hatten ausreichend Chancen, um das Spiel zu gewinnen. Aber wir kriegen es aber nicht hin, unseren Kasten sauber zu halten. Es ist für uns ein Rückschlag, dass wir nicht gepunktet haben, obwohl es das Spiel hergegeben hätte. In der ersten Halbzeit waren wir nicht zwingend genug. Das frühe Gegentor hat uns zurückgeworfen. Nach dem Gegentor haben wir nicht mehr so gespielt, wie wir es können“, sagte der Cheftrainer der Kiezkicker. Aufgeben werde man im Lager der Braun-Weißen aber keinesfalls: „Wir haben jetzt einen Nachteil, wenn wir aber zwei, drei Siege einfahren, was möglich ist, dann sieht es schon wieder anders aus."

TSV 1860 München

Trainer Torsten Fröhling„Es war das erwartet schwere, immens wichtige Spiel mit einem glücklichen Erfolg für uns. Wir haben große L
eidenschaft gezeigt und waren sehr effektiv, was wir in den letzten Spielen nicht waren. Danke an die Zuschauer, die unserer Mannschaft heute sehr geholfen haben.“

Vitus Eicher: „Das war nervenaufreibend, aber schön. Ich habe heute erst bei der Aufstellung von meinem Einsatz erfahren, hatte aber schon die ganze Woche ein gutes Gefühl, dass ich meine Chance bekomme. Aber das ist in der momentanen Lage scheißegal. Das waren drei Punkte gegen einen direkten Mitkonkurrenten, ein kleiner Schritt in die richtige Richtung. Wir müssen in den kommenden Spielen weiterpunkten. Heute hat man wieder gesehen, was Sechzig ausmacht, wie viele Fans mit uns fiebern. Die Stimmung war grandios.Der Trainer hat dazu noch nichts gesagt. Aber im Moment ist das Nebensache. Wir stecken im Abstiegskampf, da sind Einzelschicksale unwichtig."

Jannik Bandowski: „Wir haben das gut gemacht, vor allem in der 1. Halbzeit. Da hätten wir aktiver spielen, mehr vorne drauf gehen müssen.Wir haben auf der Bank bei jedem Ball, der in den Strafraum reingeflogen ist, mitgefiebert. Aber wir haben uns das Glück in den letzten Wochen erarbeitet."

Daniel Adlung:„Heute genießen wir den Sieg, morgen arbeiten wir weiter. Für uns war es eine Befreiung, nachdem wir so lange kein Heimspiel gewinnen konnten. Alle haben gefightet. Die drei Punkte waren enorm wichtig. Von uns ist eine große Last abgefallen. Ich hoffe, dass wir damit den Bock umgestoßen haben".

Marius Wolf:„Es war richtig wichtig für uns. Wir konnten das umsetzen, was wir uns vorgenommen haben. Die Fans haben uns von der ersten bis zur letzten Minute unterstützt. Wir haben gekämpft, uns in jeden Zweikampf geworfen. Ab morgen sind wir wieder voll fokussiert auf das nächste Spiel."


Informationen
Quelle: tsv1860.de, "fcstpauli.de
Autor: Henning Klefisch
Schlagworte: 1860 München, FC St. Pauli, Torsten Fröhlich, Ewald Lienen, Bandowski, Adlung
Datum: 21.02.2015 18:06 Uhr
Url: http://www.2-liga.com/2liga/news-tsv-1860-muenchen-springt-nach-heimsieg-ueber-st--pauli-auf-nichtabstiegsplatz-18792.html
RSS Feed
Kommentare
Name:
E-Mail: (nicht öffentlich)
Homepage:
Kommentar:
Spam-Schutz: Bitte das Wort ZWOTE in das Feld eintragen!


Für diese News ist leider noch kein Kommentar vorhanden.

Für den Inhalt des Kommentars ist der Autor verantwortlich. Die Kommentare spiegeln nicht die Meinung von 2-liga.com wieder.
Diese Nachrichten knnten Sie ebenfalls interessieren
Anzeige
Anzeige