VfL Bochum siegt im Revierderby mit 3:0 gegen den MSV Duisburg


VfL Bochum siegt im Revierderby mit 3:0 gegen den MSV Duisburg
Das Revierderby hat der VfL Bochum mit 3:0 gegen den MSV Duisburg gewonnen. 23.542 Zuschauer waren im Rewirpower-Stadion zu Bochum vor Ort und sahen einen starken Gastgeber, der im zweiten Spielabschnitt die notwendigen Treffer erzielte. Perthel (56. Min.) Bulut (68. Min.) und Terodde (84. Min.) trafen für die Schützlinge von Coach Gertjan Verbeek. Dieser sah eine gute Vorstellung seines Teams und ließ sich zu seinem Geburtstag mit den drei Punkten und Treffern reich beschenken. Insgesamt ein absolut verdienter Sieg gegen den Zweitliga-Aufsteiger, der mit zwei Niederlagen zum Auftakt am Tabellenende steht. Die Reaktionen zur Partie haben wir hier für euch.

VfL Bochum

Gertjan Verbeek (Cheftrainer VfL Bochum 1848): Man wünscht sich natürlich immer drei Punkte. Wenn das auch noch am Geburtstag passiert, ist das immer schön. Aber auch die Art und Weise, wie wir gespielt haben, war toll. Wir sind stabiler geworden. Man kann sehen, dass wir mehr Disziplin in unserem Spiel haben. Obwohl wir am Anfang auch einige Mühe hatten, unser Pressing zu spielen. Ich habe dann etwas umgestellt. Wir standen besser, haben viele Bälle schnell zurück geholt und das Spiel sehr gut verlagert. In der 2. Halbzeit hatten wir das Glück, so auch beim Schuss von Timo, das muss man klar sagen. Aber wenn man den Gegner so laufen lässt, auch oft den zweiten Ball holt, dann kann ein Tor nicht ausbleiben. Es war heute harte Arbeit. Es hat mich gefreut, dass die Mannschaft so gerne auch das zweite und dritte Tor machen wollte. Wir sind auf einem guten Weg. Es werden noch schwierige Spiele kommen, so wie heute zu Beginn, als der Gegner gut stand. Aber wir haben fast gar keine Chance zugelassen. Daher muss ich den Jungs ein großes Kompliment aussprechen, das war ein sehr gutes Spiel.

Simon Terodde (VfL Bochum 1848): Ich bin froh, dass wir 3:0 gewonnen haben. Der MSV war defensiv eingestellt, in der ersten Halbzeit haben wir nicht so viele Chancen herausgespielt, wir haben später aber die Mittel gefunden, haben auch oft die Seiten gewechselt. Es werden aber noch andere Gegner kommen. Die ersten beiden Spiele haben wir jetzt gewonnen. Ich hoffe, dass es auch so weitergeht.

Timo Perthel (VfL Bochum 1848): Uns war klar, dass sich der MSV nach der Niederlage gegen Kaiserslautern Gedanken machen würde, um nicht mehr so viele Gegentore zu bekommen. Es war ein Geduldsspiel, aber dann nur eine Frage der Zeit, wann es mit dem ersten Tor für uns klappt. Es freut mich, dass ich endlich mal für den VfL getroffen habe. Die Liga ist allerdings sehr ausgeglichen, so dass wir trotz der zwei wichtigen Siege zum Start nur von Spiel zu Spiel schauen.
Onur Bulut (VfL Bochum 1848): Es war ein super Spiel von uns, das 1:0 war sehr wichtig und danach war es auch einfacher, weil der MSV uns den Raum gegeben hat. Wir sind in die Lücken vorgestoßen, vorne hat heute alles zusammengepasst. In der ersten Halbzeit hatten wir noch nicht so viel Platz, wenn es danach so gut läuft, freut
es die Mannschaft umso mehr. Es war insgesamt auch wichtig, dass wir unsere gute Vorbereitung durch die ersten beiden Siege bestätigt haben.

MSV Duisburg

Gino Lettieri (Cheftrainer MSV Duisburg): Gratulation an Bochum. Sie haben ihrem Trainer heute ein schönes Geschenk gemacht. Ich denke, dass wir sehr stabil und kompakt waren. Das wollten wir auch. Es hat in der ersten Halbzeit und zu Beginn der zweiten gut geklappt. Das Problem war, dass wir die Bälle schnell wiederhergegeben haben. So laufen dann die Spiele. Ein abgefälschter Schuss, der eigentlich klar vorbeigegangen wäre, fliegt ins Tor. Wir haben dann die Köpfe hängen gelassen. Das zweite Tor kam zu schnell, um noch etwas zu machen. Nun müssen wir schauen, dass wir schnell die Köpfe wieder hoch bekommen.

Thomas Meißner: „Wir haben in der ersten Halbzeit ein gutes Spiel gemacht, deshalb ist das Ergebnis sehr ärgerlich. Wir brauchen nach zwei Spieltagen nicht auf die Tabelle schauen, sondern müssen im nächsten Spiel einfach Punkte holen. Defensiv haben wir das heute schon echt gut gemacht, die Fünferkette ist eine Möglichkeit, die wir uns auch für die Zukunft offen halten können.“

Michael Ratajczak: „Das 1:0 war ein ganz unglücklich abgefälschtes Ding, ich wäre in der richtigen Ecke gewesen. Aber kein Vorwurf an Thomas Meißner, da kann man absolut nichts machen. Bei den beiden anderen Toren waren es dann Eins-zu-eins-Situationen, bei denen du als Torhüter keine Möglichkeit hast die zu halten. Bis zum 1:0 hat unsere Fünferkette richtig gut gestanden, deshalb ist dieses Ergebnis umso ärgerlicher. Ich hätte gerne gesehen, was passiert wäre, wenn es länger 0:0 gestanden hätte, weil wir bis zum Gegentor ein wirklich gutes Spiel gemacht haben. Wir freuen uns jetzt aufs Pokalspiel gegen Schalke. Ein K.O.-Spiel zuhause und vor ausverkauftem Haus ist immer etwas ganz Besonderes.“

Thomas Bröker: „Wir haben eigentlich kein schlechtes Spiel gemacht und auch nach vorne immer wieder Nadelstiche gesetzt. Beim 1:0 hatten wir dann einfach totales Pech, wir haben vorher gut verteidigt. In der Halbzeit haben wir uns vorgenommen, dass wir hier auf jeden Fall einen Punkt mitnehmen und wenn es geht auch ein Tor machen wollen. Im nächsten Ligaspiel müssen wir jetzt auf jeden Fall punkten.“


Informationen
Quelle: vfl-bochum.de, "msv-duisburg.de"
Autor: Henning Klefisch
Schlagworte: MSV Duisburg, VfL Bochum, Perthel, Verbeek, Lettieri, 2. Bundesliga
Datum: 02.08.2015 09:53 Uhr
Url: http://www.2-liga.com/2liga/news-vfl-bochum-siegt-im-revierderby-mit-3-0-gegen-den-msv-duisburg-21765.html
RSS Feed
Kommentare
Name:
E-Mail: (nicht öffentlich)
Homepage:
Kommentar:
Spam-Schutz: Bitte das Wort ZWOTE in das Feld eintragen!


Für diese News ist leider noch kein Kommentar vorhanden.

Für den Inhalt des Kommentars ist der Autor verantwortlich. Die Kommentare spiegeln nicht die Meinung von 2-liga.com wieder.
Diese Nachrichten knnten Sie ebenfalls interessieren
Anzeige
Anzeige