Zweite torlose Remis für die Arminia


Zweite torlose Remis für die Arminia
Auch das zweite Saisonspiel nach der Rückkehr in die 2. Fußball-Bundesliga hat Arminia Bielefeld torlos Remis gespielt. Vor 17.207 Zuschauern in der Schüco-Arena zu Bielefeld entwickelte sich ein interessanter Vergleich. Bielefeld hat mehr Spielanteile gehabt Gsd erspielte sich die besseren Torchancen. Die Gäste aus Frankfurt-Bornheim hingegen konzentrierten sich primär auf eine solide Defensivarbeit Gsd trugen nur wenig zum Gelingen der Partie bei. Die Arminia hätte einen Sieg verdient gehabt. Die Reaktionen zur Partie gibt es hier.

Arminia Bielefeld

Manuel Junglas: „In der zweiten Halbzeit haben wir viel Druck gemacht, uns fehlte das letzte Quäntchen Glück im Abschluss. Wir haben das Spiel 90 Minuten lang beherrscht, Frankfurt stand mit elf Mann hinten drin. Positiv ist, dass wir wieder kein Tor bekommen haben. Es ist sehr schwer, gegen uns zu treffen. Wir werden weiter an uns arbeiten und schon bald unsere Tore schießen.“

Christoph Hemlein: „In der ersten Halbzeit haben wir zu wenig getan und in der zweiten waren wir am Drücker, da hätten wir den Sieg verdient gehabt. Wir hatten Pech, dass der Ball in der finalen Situation nicht richtig auf dem Fuß liegt. Das ist aber kein Grund, die Köpfe hängen zu lassen. Wir haben das über weite Strecken gut gemacht.“

Fabian Klos: „Wir hatten in der ersten und zweiten Halbzeit gute Chancen. Vorne hakt es zur Zeit etwas, das ist manchmal einfach so im Fußball. Wir werden weiter hart an uns als Mannschaft arbeiten, das ist die einzige Möglichkeit da wieder rauszukommen. Insgesamt haben wir ein gute Spiel gemacht und waren klar die bessere Mannchaft. Wir werden uns schon bald belohnen für den Aufwand.“

Norbert Meier: „In der ersten Halbzeit haben wir uns zu lange abgetastet und sind zu spät ins Spiel gekommen. Dass wir aber keinen offenen Schlagabtausch über 90 Minuten anbieten können, ist auch klar. In der zweiten Halbzeit waren wir spielerisch dann besser und hatten durch Müller, Klos und Görlitz auch unsere Chancen. Wenn du in der zweiten Liga gewinnen willst, musst du die Chancen aber auch nutzen. Das Engagement war gut und wir hatten mehr Spielanteile, letztlich trennen wir uns schiedlich, friedlich mit 0:0.“

FSV Frankfurt

FSV-Geschäftsführer Clemens Krüger: „Unterm Strich sind wir froh, dass wir einen Punkt mitgenommen haben. Das war heute mit Sicherheit kein wirklich gutes Spiel von uns in der ersten Halbzeit. Wir sind zunächst nicht gut in das Spiel gekommen, haben uns dann aber gesteigert. Ab der 20. Spielminute war es dann ganz ordentlich. In die zweite Halbzeit sind wir
wiederum nicht gut rein gekommen. Das war letzte Woche gegen Leipzig auch schon der Fall. Unterm Strich können wir zufrieden sein. Bielefeld hatte insgesamt mehr vom Spiel und hat in der zweiten Halbzeit auch mehr gedrückt. Trotzdem hatten auch wir die ein oder andere kleinere Chance. Wir sind jetzt einfach froh und die Mannschaft hat auch ganz dringend dieses Erfolgserlebnis benötigt, um auch mehr Selbstbewusstsein zu bekommen. Das merkt man einfach in der einen oder anderen Situation, dass das noch fehlt. Deshalb ist so ein Punktgewinn einfach sehr wichtig, damit die Mannschaft noch mit mehr Mut nach vorne spielt.“

FSV-Cheftrainer Tomas Oral: „Wir hatten vergangene Woche ein Spiel, das uns unheimlich viel Kraft gekostet hat. Trotzdem war es unser Ziel, hier auf einen Dreier zu spielen und etwas offensiver zu agieren. Klar war aber auch, dass wir auf einen Gegner treffen, der als Aufsteiger mit viel Euphorie die Punkte hier behalten will. Die erste Halbzeit war durchwachsen, beide Mannschaften haben sich abgetastet. In der zweiten Halbzeit wusste ich, dass es schwieriger für uns wird, weil Arminia auf sein Heimtor gespielt hat und die Zuschauer mitgegangen sind. Mit dem Eckball in der ersten Hälfte und dem Freistoß-Lattentreffer hatten wir aber die klareren Chancen. Die Mannschaft hat nach hinten sehr diszipliniert gespielt. Im Offensivspiel war es für mich heute zu wenig, da müssen wir noch viel mutiger spielen.“

FSV-Spieler Fanol Perdedaj: „In der ersten Halbzeit haben wir uns etwas schwer getan. Bielefeld ist schön in die Lücken gegangen. Im Laufe des Spiels haben wir uns darauf aber immer besser eingestellt. Wir haben heute etwas defensiver agiert, da es ja auch ein Auswärtsspiel war. Trotzdem hatten wir einige Chancen. Wenn der Freistoß von Gugganig reingegangen wäre, dann wäre das heute vielleicht anders ausgegangen und wir hätten gewonnen. Aber das Quäntchen Glück brauchen wir einfach noch. Insgesamt haben wir ein gutes Spiel gemacht. Ein Punkt war auf jeden Fall verdient. Jetzt müssen nach vorne schauen.“


Informationen
Quelle: arminia-bielefeld,de, "fsv-frankfurt.de"
Autor: Henning Klefisch
Schlagworte: Arminia Bielefeld, FSV Frankfurt, Meier, Junglas, Hemlein, Klos, Oral, Krüger
Datum: 01.08.2015 09:27 Uhr
Url: http://www.2-liga.com/2liga/news-zweite-torlose-remis-fuer-die-arminia-21728.html
RSS Feed
Kommentare
Name:
E-Mail: (nicht öffentlich)
Homepage:
Kommentar:
Spam-Schutz: Bitte das Wort ZWOTE in das Feld eintragen!


Für diese News ist leider noch kein Kommentar vorhanden.

Für den Inhalt des Kommentars ist der Autor verantwortlich. Die Kommentare spiegeln nicht die Meinung von 2-liga.com wieder.
Diese Nachrichten knnten Sie ebenfalls interessieren
Anzeige
Anzeige