Online-Games und Co. - digitale Inhalte als Bedrohung für den Fußball?


Das Interesse am internationalen Fußball stagniert seit Jahren – Grund für die verlorenen Zuschauerzahlen sind nicht nur die Reformen im Fußball, die den Sport immer weiter kommerzialisieren, sondern auch alternative Freizeitangebote.



Vor allem die junge Generation kann kaum noch etwas mit dem bezahlten Profi-Fußballgeschäft anfangen, so dass die Zahl der jüngen Anhänger in den letzten auf dem abfallenden Ast ist. Es kommen weniger Fans nach und alteingesessene Fans verlieren das Interesse und finden vor allem im Online-Bereich ein alternatives Freizeitangebot. Inhalte aus dem World Wide Web liegen derzeit an der Spitze der beliebtesten Freizeitangebote und lassen den Fußball oftmals hinten anstehen. Der Fokus auf den Online-Bereich ist dabei den Fernsehpartner im Fußball nicht verborgen geblieben.
So verteilen sich die Zuschauerzahlen der TV-Übertragungen im internationalen Fußball mittlerweile über zahlreiche Streaming-Portale im Internet. Wer Fußball schauen möchte, bekommt Zugriff im Internet. Die Digitalisierung hat dafür gesorgt, dass sich die Freizeitgestaltung massiv verändert hat. Öffentliche Veranstaltungen wie Stadionbesuche werden häufig nur von Hardcore-Fans besucht. Heutzutage wird lieber in die Online-Welt abgetaucht, anstatt sich dem Fußball zu widmen.
Warum Online-Angebote eine ernstzunehmende Konkurrenz für den Fußball darstellen, erfahren Sie im folgenden Beitrag. Hier erhalten Sie einen Überblick von den beliebtesten Freizeitbeschäftigungen, die den Fußball immer häufiger in den Schatten stellen.

Nervenkitzel in virtuellen Glücksspielhäusern

Vor allem Online Casinos sind in den letzten Jahren immer beliebter geworden. Die Nachfrage für den Spielspaß um Echtgeld ist deutlich gestiegen. So gibt es mittlerweile ein großes Angebot für virtuelles Glücksspiel im Internet. Durch den bundesweit einheitlichen Glücksspielstaatsvertrag ist das Spielen von beliebten Slot-Games und klassischen Casino-Spielen wie Poker nun auch offiziell völlig legal und staatlich reguliert. Online Casinos wie BingBong.de gehören mittlerweile zu sehr gefragten Portalen im Internet, wenn es um einen aufregenden Zeitvertreib in der Freizeit geht. Das gemütliche Spielen von heimischem Sofa sorgt für Nervenkitzel und birgt die Chance auf den ganz großen Jackpot-Gewinn.

St
reaming-Anbieter als sehr beliebte Freizeitbeschäftigung


Warum noch das Haus verlassen, wenn sich sowohl Live-Fußball als auch gigantische Mediatheken von Zuhause abrufen lassen? Streaming-Anbieter dienen mit tausenden Serien, Filmen und Dokumentationen für ausreichend Möglichkeiten sich mit interessanten Inhalten Zuhause die Zeit zu vertreiben. Was früher lediglich in einer Videothek möglich war, gelingt heutzutage ganz einfach per Knopfdruck auf der Fernbedienung – der technische Fortschritt hat das Freizeitverhalten vieler Menschen deutlich verändert. Der Fußball ist demnach in den Hintergrund gerückt. Die immer größeren Geldsummen im Fußball wirken schon lange nicht mehr volksnah und haben dafür gesorgt, dass mittlerweile einige Traditionsvereine hoch verschuldet sind, um mit der internationalen Konkurrenz gleichzuziehen. Das Millionengeschäft im Fußball ist bei vielen Menschen in Deutschland unbeliebt geworden. So haben es Streaming-Anbieter innerhalb kurzer Zeit geschafft zu einer der absolut gefragtesten Freizeitbeschäftigungen in Deutschland zu werden.

Online-Shopping zum Zeitvertreib

Die Umsatzzahlen im Onlinehandel steigen von Jahr zu Jahr. Dabei shoppen viele Menschen heutzutage kaum noch aus Notwendigkeit, sondern viel eher zum Vergnügen im Internet. Die Bestellungen pro Haushalt steigen weiter und entwickeln sich vor allem in der Weihnachtszeit zum echten Problem für Logistikunternehmen. Dabei gelingt es heutzutage so einfach sich etwas ganz unverbindlich aus dem Internet zu bestellen: Per Smartphone oder Tablet gelingt es aus einem unendlichen Sortiment an Waren und Produkten auszuwählen und diese kostenlos nach Hause zu bestellen. Die Bezahlung erfolgt dabei oftmals erst nach Erhalt der Ware, so dass sich Artikel auch wieder kostenlos an der Händler zurücksenden lassen, wenn man etwas doch nicht behalten möchte. So verwundert es nicht, dass viele Menschen heutzutage aus Langeweile im Internet einkaufen.

Foto: Pixabay


Informationen
Autor: Gast
Schlagworte: Fußball
Datum: 07.01.2022 13:08 Uhr
Url: http://www.2-liga.com/2liga/news-digitale-inhalte-als-bedrohung-fuer-de-fussball-27340.html
RSS Feed
Kommentare
Name:
E-Mail: (nicht öffentlich)
Homepage:
Kommentar:
Spam-Schutz: Bitte das Wort ZWOTE in das Feld eintragen!


Für diese News ist leider noch kein Kommentar vorhanden.

Für den Inhalt des Kommentars ist der Autor verantwortlich. Die Kommentare spiegeln nicht die Meinung von 2-liga.com wieder.
Diese Nachrichten knnten Sie ebenfalls interessieren
Anzeige
Anzeige